Deutsch
Gamereactor
News
No Rest for the Wicked

No Rest for the Wicked Studio-Chef geht auf 70-Dollar-Spielepreisschilder aus

"Wir stellen nicht Hunderte von Mitarbeitern ein, nur um den Aktionären die Illusion zu vermitteln, dass wir wachsen."

HQ

No Rest for the Wicked ist das kommende Spiel von Moon Studios, den Entwicklern hinter Ori and the Blind Forest. Das Spiel ist ein Action-RPG im Stile von Diablo, aber im Gegensatz zu Blizzards neuestem Top-Down-Trip in die Hölle sieht Moon Studios keine Eintrittsgebühr von 70 US-Dollar für No Rest for the Wicked vor.

Nachdem er einen Artikel gelesen hatte, in dem behauptet wurde, dass Moon gezwungen wurde, das Spiel noch vor der Veröffentlichung mit einem Rabatt zu verkaufen, reagierte CEO Thomas Maher in einem langen Beitrag auf Twitter/X. "Wir haben schon seit geraumer Zeit gehört, wie sich Spieler darüber beschweren, dass 70 US-Dollar die neue Norm sind. Wir sehen auch immer noch regelmäßig 70-Dollar-Spiele mit Mikrotransaktionen obendrauf, und normalerweise hassen die Spieler das", begann er.

"Ich habe mich auch offen gegen einige der lächerlichen Dinge ausgesprochen, die mit Entwicklern passieren, die 65 Dollar und mehr für rein kosmetische Gegenstände verlangen. Da wir Wicked in den Early Access entlassen, dachten wir nicht, dass es klug wäre, die Spieler zu bestrafen, indem wir von Anfang an den vollen Preis verlangen."

Wir versuchen, bei Moon extrem effizient zu sein. Wir stellen nicht Hunderte von Mitarbeitern ein, nur um den Aktionären die Illusion zu vermitteln, dass wir wachsen. Wir haben keine Anteilseigner. Wenn wir bessere Produkte zu geringeren Kosten als AAA-Studios herstellen und daher niedrigere Preise verlangen können, ist das ein Zeichen dafür, dass wir etwas richtig und nicht falsch machen. Und wir bei Moon haben in der Vergangenheit etwas weniger verlangt, als wir wahrscheinlich hätten verlangen können, weil wir wollen, dass so viele Spieler wie möglich unsere Spiele spielen können.

Mahers Haltung scheint weitgehend gegen die heutigen Gaming-Trends zu verstoßen. Wir müssen abwarten, ob das zum Guten oder zum Schlechten ist, aber die Resonanz auf seinen Tweet war größtenteils positiv.

No Rest for the Wicked

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt