Deutsch
Gamereactor
News

Microsoft hebt Abonnementgebühren von Xbox Live Gold ab Februar doch nicht um 20 Prozent an

Dieser Preisanstieg sollte Leute dazu drängen, zum Xbox Game Pass Ultimate aufzurüsten.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Update, 23. Januar 2021, um 12:30 Uhr:
Gestern kündigte Microsoft einen Preisanstieg für das Online-Abonnement Xbox Live Gold an. Das wurde bislang benötigt, um Online-Spiele zu spielen und auf entsprechende Features zuzugreifen, die Nutzer in Spielen miteinander verbinden (der Partychat mit Freunden und Mitspielern ist beispielsweise hinter dieser Lizenz versteckt). Wer mit seiner Xbox ein Jahr lang online spielen wollte, sollte allein für die Nutzung von Microsofts Online-Struktur knapp 100 Euro zahlen - bislang sind es ca. 80 Euro. Die Reaktion der Spieler hat nicht lange auf sich warten lassen und Microsoft hat daraufhin eine 180-Grad-Kehrtwende an den Tag gelegt.

In einem Artikel nimmt das Unternehmen Stellung zu ihrer gestrigen Entscheidung. Dieser Schritt habe dazu geführt, dass Spieler nicht länger im Mittelpunkt der Gaming-Erfahrung stehen, entschuldigt Microsoft. Es werde deshalb gar keinen Preisanstieg geben, im Gegenteil: Free-to-Play-Games, wie Fortnite, Apex Legends oder Call of Duty: Warzone, sollen „in den kommenden Monaten" auch ohne aktive Gold-Mitgliedschaft von Xbox- und PC-Nutzern über das Microsoft-Netzwerk gespielt werden können. Die bisherige Preispolitik bleibe unangetastet, schreibt das Xbox-Live-Gold-Team. Unten könnt ihr unsere Originalmeldung mit den veralteten Informationen lesen.

Microsoft hebt Abonnementgebühren von Xbox Live Gold ab Februar doch nicht um 20 Prozent an

Originale Meldung:
Microsoft wird ab Februar Änderungen an ihrem Online-Angebot "Xbox Live Gold" vornehmen. Diese Mitgliedschaft ermöglicht euch bei Zahlung eines monatlichen Festpreises das Nutzen von Online-Funktionen auf Xbox-Konsolen, den Zugriff auf Titel, die als "Games with Gold" gekennzeichnet sind, sowie Rabatte im Microsoft-Store. Aktuell zahlt ihr für den Service 7 Euro im Monat, doch ab Februar steigt der Preis um ca. 20 Prozent an.


  • 30 Tage Xbox Live Gold - 9 Euro (zuvor 7 Euro)
  • drei Monate Xbox Live Gold - 24 Euro (zuvor 20 Euro)
  • sechs Monate Xbox Live Gold - 48 Euro (zuvor 40 Euro)

Als Begründung gibt Microsoft eine Neubeurteilung des eigenen Preis-Leistungs-Verhältnisses und Inflation an. In Wahrheit dient dieser Schritt aber natürlich nur dazu, Nutzern das abermals teurere Angebot "Xbox Game Pass Ultimate" aufzudrängen. Damit können Kunden, die monatlich 13 Euro zahlen, viele neue Titel ab dem Starttag auf ihrer Konsole oder dem eigenen PC spielen - aber das Angebot kostet(e) eben eine ganze Stange mehr.

Quelle: Microsoft.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.