Deutsch
Gamereactor
News
Madame Web

Madame Web Schauspielerin macht "Internetkultur" für schlechte Einschaltquoten des Films verantwortlich

Emma Roberts ist der Meinung, wenn wir den Film etwas ernster genommen hätten, hätten wir eine bessere Zeit gehabt.

HQ

Sony baut stur sein eigenes kleines Spider-Vers parallel zu Marvels (weitaus erfolgreicherem) Superhelden-Universum weiter aus.

Madame Web lief nicht allzu gut und verdiente sich den Titel eines der größten Flops des Jahres, etwas, das einer der Schauspieler des Films jetzt auf die "Internetkultur" schiebt.

Laut Emma Roberts hätte Madame Web weitaus bessere Einschaltquoten erhalten, wenn sich nicht all die Leute online über die (vielen) Unzulänglichkeiten des Films lustig gemacht hätten.

Im Gespräch mit 'Variety' sagte die Schauspielerin:

"Ich persönlich habe Madame Web sehr geliebt. Ich habe den Film wirklich genossen. Ich fand alle darin großartig. Der Regisseur, S.J. Clarkson, hat meiner Meinung nach einen erstaunlichen Job gemacht. Sie ist der Grund, warum ich diesen Film machen wollte. Wenn es nicht die Internetkultur gegeben hätte und alles zum Witz gemacht worden wäre, wäre die Rezeption meiner Meinung nach anders ausgefallen. Und das ist es, was mich an vielen Dingen stört, sogar an Dingen, die ich gemacht habe, ist, dass die Leute jetzt einfach so einen Witz aus allem machen."

Dakota Johnson, die in dem Film an der Seite von Emma Roberts mitspielte, ist jedoch anderer Meinung als ihre Kollegin und hat zuvor sehr offen darüber gesprochen, dassMadame Web und Superhelden überhaupt nicht ihr Ding sind und dass ihre Erfahrungen bei den Dreharbeiten sehr negativ waren.

Was denkst du über die Kritik an Madame Web, war sie berechtigt oder hat Emma Roberts Recht mit dem, was sie sagt?

Madame Web

Ähnliche Texte

Madame Web

Madame Web

FILM-KRITIK. Von Ben Lyons

Der neueste Superheldenfilm von Sony ist in den besten Zeiten schlecht. Das ist so ziemlich alles, was es zu sagen gibt.



Lädt nächsten Inhalt