Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
News

Laut Tequila Works wird Stadia in Zukunft viel besser

Eines Tages sollen wir zurückblicken und über die anfänglichen Startschwierigkeiten lachen können, meint der Geschäftsführer des spanischen Entwicklerteams.

Google hat ihr Streaming-Rechenzentrum Stadia im November gestartet, damit allerdings kaum jemanden vom Hocker gehauen. Der Service scheint nicht sofort ein Erfolg gewesen zu sein, auch die wenigen Spielerzahlen, die wir beispielsweise in Destiny 2 gesehen haben, vermitteln kein positives Bild. Da Google so viele parallele Dienste unterhält, zögert das Unternehmen in der Regel nicht lange, ehe ein gescheitertes Konzept wieder abgeschalten und verworfen wird. Soweit muss es mit Stadia aber vielleicht nicht kommen.

Tequila Works, das Studio hinter dem bislang einzigen exklusiven Spiel des Dienstes (Gylt), glaubt daran, dass Google Stadia die Leute schon in Kürze umhauen wird: "Das ist meine persönliche Meinung, aber es ist in gewissem Sinne wie in den frühen Tagen von Steam, als sich die Leute beschwerten, dass der Download zu lange dauert [oder als die Downloadgeschwindigkeit plötzlich kein Problem mehr war] und sich die Leute darüber beschwerten, das der Preis so teuer war, wie der von [physischen Spielen]", sagte der Geschäftsführer Paul Rubio in einem Interview mit GamesIndustry. "Es wird besser. Eines Tages [...] werden sich die Leute fragen, wie man Streaming überhaupt in Frage stellen konnte. Ich spreche nicht speziell über Stadia, [...] sondern über Streaming im Allgemeinen."

Laut Tequila Works wird Stadia in Zukunft viel besser


Lädt nächsten Inhalt