Deutsch
Gamereactor
lifestyle

Katholischer Priester verhaftet, nachdem er 40.000 US-Dollar an Kirchengeldern verwendet hatte, um Candy Crush und Mario Kart-Sucht anzuheizen

Videospiele werden schließlich vom Teufel geboren.

HQ

Ein katholischer Priester in Chester County, Pennsylvania, USA, wurde wegen Diebstahls und anderer damit zusammenhängender Verbrechen angeklagt, nachdem er dabei erwischt wurde, wie er seine Pfarrkreditkarte benutzte, um Gegenstände und andere Mikrotransaktionen in Handyspielen zu kaufen.

Pfarrer Lawrence Kozak, 51 Jahre alt, begann bereits 2019 mit seinen Einkäufen mit der Karte. Im Jahr 2022 wurde eine Untersuchung eingeleitet, bei der festgestellt wurde, dass er Unsummen an Geld ausgegeben hatte. Das Geld wurde nicht für Glücksspiele ausgegeben, sondern stattdessen verwendet, um sich Vorteile in den Spielen zu verschaffen, die er spielte, nämlich Mario Kart Tour und Candy Crush.

Kozak begab sich 2022 wegen seiner Sucht in Therapie, aber es scheint, dass er seine Einkäufe trotzdem aufrecht erhalten hat. Inzwischen wurde er nach seiner Verhaftung freigelassen, nachdem er eine Kaution von 250.000 Dollar hinterlegt hatte. Kozak bestreitet, die Kirchenkarten absichtlich benutzt zu haben, und sagt, sie seien nur benutzt worden, weil sie bereits mit seinem Telefon verbunden waren.

Die Ermittler haben weniger Verständnis für Kozak, und laut The Philadelphia Inquirer sagen sie, es gebe "keine Entschuldigung, außer dass er nicht aufgepasst hat und es hätte sein sollen".

Werbung:
Katholischer Priester verhaftet, nachdem er 40.000 US-Dollar an Kirchengeldern verwendet hatte, um Candy Crush und Mario Kart-Sucht anzuheizen


Lädt nächsten Inhalt