Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
Der Herr der Ringe: Gollum

Hands-Off Vorschau - Der Herr der Ringe: Gollum

Wir haben uns das Gameplay von Daedalics Schleich-Abenteuer angesehen.

HQ

Es war nach der Verschiebung lange ruhig um Daedalic Entertainments Der Herr der Ringe: Gollum, aber jetzt durften wir bei einem Hands-Off Event einen Blick auf das Gameplay werfen.

HQ

Beginnen wir mit der Story. Das Spiel ist zeitlich zwischen den Ereignissen aus "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe" angesiedelt und Gollum jagt seinem Schatz nach, dem einen Ring, den Bilbo Baggins ihm in den Höhlen unter dem Nebelgebirge abgenommen hat. Das Spiel hat keine direkte Verbindung zu den Filmen von Peter Jackson oder anderen Herr der Ringe-Spielen. Das hier ist die Vision von Daedalic und Gollum wurde den Beschreibungen aus den Büchern nachempfunden.

Gollum ist ein agiler Kletterer und bewegt sich wie ein Raubtier. Seine Körperform und sein Äusseres ist ähnlich wie in den Peter Jackson-Filmen und seine zweigeteilte Persönlichkeit ist ständig im Zwiespalt. Ständig streiten sich seine Persönlichkeiten Gollum und Smeagol und versuchen die Kontrolle zu übernehmen. Es gibt Momente in denen wir entscheiden, auf wen wir hören wollen und das hat Einfluss darauf, wie die Welt uns wahrnimmt.

Werbung:
Der Herr der Ringe: GollumDer Herr der Ringe: Gollum
Der Herr der Ringe: GollumDer Herr der Ringe: Gollum

Im Kern ist Der Herr der Ringe: Gollum ein Schleich-Abenteuer mit nur wenigen Kämpfen. Wir erkunden die linearen Level und lösen dabei Umgebungsrätsel. Der erste Level spielt in Modor und Gollum muss schnell verschwinden, bevor die harsche Sonne aufgeht. In einen anderem Level muss Gollum vor Aragorn fliehen, der ihn zu den Elfen nach Düsterwald gebracht hat.
Beide Level sind ähnlich aufgebaut. Wir suchen nach Ranken und anderen Oberflächen an denen wir klettern können. Die Umgebungsrätsel wirken komplex und Gollum kann nicht unendlich an einem Vorhang hängen, denn irgendwann ist seine Ausdauer verbraucht. Gollum kann mit seinen Sinnen bestimmte Routen hervorheben, aber die Level sind eher linear und es scheint immer eine spezifische Lösung für ein Hindernis oder Rätsel zu geben.

Der Herr der Ringe: Gollum
Werbung:
Der Herr der Ringe: Gollum

Gollum kämpft nur selten. Er kann sich an unvorsichtige Orks heranschleichen und sie attackieren, aber das macht viel Lärm und verbraucht ausserdem noch viel Ausdauer. Mit den Armeen von Mordor können wir es so nicht aufnehmen. Aber wir können sie austricksen oder ihnen ganz aus dem Weg gehen. Mit Steinwürfen lenken wir Wachen ab und manchmal bietet sich die Umgebung an, um Gegner auszuschalten. In der ersten Mission können wir beispielsweise einen unvorsichtigen Ork direkt in die Fänge der riesigen Spinne Kankra locken.

Wir treffen auf viele bekannte Gesichter, hier aber natürlich in der Version von Daedalic: Kankra, Aragorn, den Elfenkönig Thranduil, Gandalf den Grauen und sogar auf die
Nazgûl (Ringgeister). Das Spiel wurde wirklich von echten J.R.R. Tolkien-Fans erschaffen und das zeigt sich bei jedem kleinen Detail. Wir erfahren viel über die Hintergründe, finden legendäre Gegenstände und bereisen wichtige Orte.

Der Herr der Ringe: GollumDer Herr der Ringe: GollumDer Herr der Ringe: Gollum

Herr der Ringe-Fans können sich freuen, aber was mir bei der Präsentation gezeigt wurde, hat mich nicht unbedingt umgehauen. Die Qualität der Level schwankt sehr. Düsterwald sieht mit seinen Hallen und grünen Farben beeindruckend aus, während Mordor einfach aus grauen Felsen im Schein der Lavaströme besteht. Gollum kann grafisch nicht unbedingt überzeugen, während andere, bekannte Figuren recht hochwertige Charaktermodelle bekommen haben. Die schwankende Qualität der Präsentation ist schon etwas störend.

Wie spannend das lineare Gameplay am Ende tatsächlich ist, muss sich erst noch zeigen. Es gibt keinen Charakterfortschritt für Gollum (keine Upgrades) und er beherrscht von Beginn an alle seine Fähigkeiten. Immer wieder Umgebungsrätsel zu lösen, dürfte schnell langweilig werden - besonders, wenn wir die Level nie abseits des Weges erkunden können. Vielleicht hilft die Story, denn das Herr der Ringe-Universum hat wirklich viel zu bieten. Lange müssen wir nicht mehr warten, denn Daedalic hat bekanntgegeben, dass Der Herr der Ringe: Gollum am 1. Sptember für PC, Xbox und Playstation veröffentlicht wird.

HQ

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt