Deutsch
Gamereactor
Artikel
Pokémon Go

Guide mit 14 Pro-Tipps für Einstieg in Pokémon Go

Wir haben zum Start einen Guide mit 14 Tipps zusammengestellt, die dabei helfen, der weltbeste Pokémon Go-Trainer zu werden und sie alle zu schnappen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Endlich ist Pokémon Go offiziell auch in Deutschland verfügbar - und wir haben zum Start einen kleinen Guide mit den 14 besten Tipps zusammengestellt, die einem dabei helfen, der weltbeste Pokémon Go-Trainer zu werden und sie alle zu schnappen. Mit diesen Tipps und Tricks ist es ganz leicht, das ganze Potenzial der Augmented Reality und Geo-Tracking-App abzugreifen. Also, lasst das Smartphone-Pokémon-Abenteuer beginnen!

1. Dem Pokémon folgen
In der unteren rechten Ecke des Bildschirms, der die Karte der Stadt zeigt, wenn man mit dem Charakter herumläuft, ist eine kleinen Anzeige zu sehen, wo in der Nähe sich die drei nächsten Pokémon verbergen. Wer drauf tippt, sieht eine Liste mit neun Pokémon, je weniger Fußabdrücke man sieht, umso näher sind sie. Man kann nun ein Pokémon auswählen (unbekannte Pokémon werden als graue Silhouetten gezeigt) und es verfolgen. Das ist der beste Weg, noch fehlende Pokémon zu fangen.

Pokémon GoPokémon GoPokémon GoPokémon Go

2. Augmented Reality-Feature abstellen
Wer Pokémon effektiv fangen will, stellt das Augmented Reality-Feature ab. Es ist zwar lustig (für manche auch lustiger, dann einfach anlassen), den Bürgersteig auf der Straße oder die Couch zu Hause beim Pokémon-Duell zu sehen, aber das macht es ein wenig schwieriger, einen Pokémon zu fangen. Außerdem hält der Akku deutlich länger ohne aktivierte Kamera.

3. Bälle mit Drall
Pokémon Go erklärt uns, dass die Pokébälle auf den Pokémon geworfen werden, indem man mit dem Finger über den Bildschirm des Telefons wischt. Was niemand erklärt, dass sie mit Spin geschossen werden können und es somit wahrscheinlicher wird, dass man den Pokémon fängt. Außerdem gibt das Bonus-XP. Also, Finger auf den Pokéball halten, ein bisschen um ihn herumkreisen bis er beginnt zu funkeln - und dann ab damit.

Pokémon GoPokémon GoPokémon GoPokémon Go

4. Bullseye!
Wenn man den Pokéball werfen soll, sind beim zu fangenden Pokémon zwei Kreise zu sehen: ein weißer in gleichbleibender Größe und ein farbiger, dessen Größe sich verkleinert und vergrößert. Wer den Ball in den pulsierenden Kreis schießt, hat mehr Chancen, das Pokémon zu fangen und kriegt mehr Erfahrungspunkte. Je kleiner der Kreis, desto größer ist der Bonus.

5. Rote Pokémons im Fokus
Es gibt verschiedene Farben für schrumpfenden Kreise: grün, gelb, orange und rot. Diese Farbe zeigt die Kraft und die Schwierigkeit an, den Pokémon zu fangen. Die roten Kreise signalisieren starke Pokémon, die man mit geschickten Pokéball-Attacken fangen muss. Die roten Pokemon sollte man nicht entwickeln, denn sie benötigen weniger Sternenstaub, um zu guten Kämpfern zu werden, um dann in einer Arena zu bestehen.

Pokémon GoPokémon GoPokémon Go

6. Wirklich alle fangen!
Klar, das ist jetzt die 300. Zubat, aber trotzdem mitnehmen. Jedes Mal kriegt man Erfahrung, Sternenstaub und Süßigkeiten, die man braucht, um ein Pokémon zu verbessern und zu entwickeln. Wer die Doppelten zu Professor Willow übertragt, kriegt zusätzliche Süßigkeiten. Dazu muss man in die Pokémon-Gesamtübersicht, dort ein Pokémon anklicken und etwas Runterscrollen zum "Verschicken"-Button.

7. Jeden Pokéstop mitnehmen
Pokestops sind durch blaue Quadrate auf der Karte gekennzeichnet und das Gegenstück zu interessanten Orten (das können Bars sein, Street Art-Gemälde oder Denkmäler). Einfach drauftippen und über das Kreissymbol mit dem Bild swipen, dann dreht sich das Symbol und schmeißt neue Pokébälle oder Eier zum Ausbrüten raus. Danach braucht der Pokéstop fünf Minuten um zu regenerieren. Hat jemand oder mal selbst an einem Pokéstop ein Lockmodul aktiviert, kann man besonders gut Pokémon fangen.

8. Mehr Items!!!!
Bis zum Erreichen des Trainer-Levels 5 kann man an einem Pokéstop nur Pokébälle und Eier finden. Danach sind auch Gegenstände wie Tränke, Beleber, Beeren und Glücks-Eier im Angebot. Es gibt sogar verschiedene Arten von Pokébällen. Je stärker das Level wird, umso mehr Überraschungen warten.

Pokémon GoPokémon GoPokémon Go

9. Große Denkmäler verbergen Überraschungen
Obwohl Büros, Brunnen, Statuen und andere Sehenswürdigkeiten als Pokéstops fungieren, verbergen nicht alle spezielle Belohnung. Orte von globalem Interesse, die gerne von Touristen besucht werden, offerieren mehr seltene und nützliche Gegenstände. In Großstädten finden sich gerade im Zentrum häufig viele solcher Sehenswürdigkeiten.

10. Normale Pokémon entwickeln sich zeitgleich
Natürlich möchte man Pidgey so schnell wie möglich in Pidgeotto konvertieren, aber erst einmal sollte man mehrere fangen und warten. Pokémon wie Pidgey, Caterpie oder Weedle erscheinen häufig und wollen nur 12 Bonbons essen, um sich zu entwickeln. Wer ein Glücks-Ei besitzt, kann es verwenden, um alles im Pokédex weiterzuentwickeln - und der Trainer kriegt reichlich Erfahrungspunkte. Jede Evolution bringt 500 XP, verdoppelt durch den Einfluss des Glücks-Ei. So levelt man schnell und ohne den Einsatz von Sternenstaub hoch.

11. Kein Geld? Dann ab in die Arena!
Man sollte immer nach einer Arena schauen, die gerade erobert wurde. Vielleicht ist nur ein einziger Trainer dort. Man kann mit bis zu sechs Pokémon-Rivalen kämpfen. Und man sollte immer ein eigenes Pokémon dort lassen, denn so lange man die Arena dominiert, gibt es Sternenstaub und Pokécoins für jeweils 21 Stunden, die man dort bleibt. Mehr Arena, mehr Geld - ganz einfach.

Pokémon Go

12. Je mehr Kilometer, umso bessere Pokémon
Die Eier, die man an Pokéstops gewinnt, kann man ausbrüten und knacken nach zwei, fünf oder zehn Kilometern Strecke, die man mit dem Smartphone in der Tasche verbracht hat. Je länger der Weg, desto seltener das Pokémon, das schlüpfen wird - und es wird gesagt, dass Dratini und Snorlax hier häufiger auftauchen. Jedes Mal, wenn ein Ei schlüpft, kriegt man 200 XP, also sollte man vielleicht mal mehrere Zwei-Kilometer-Eier in den Inkubator packen und kurz vorm Schlüpfen ein Glücks-Ei nutzen.

13. Wie viel Erfahrungspunkte gibt es für...?
· Besuchen eine Pokéstop - 50 XP
· Curveball - 10 XP
· Guter Wurf - 10 XP
· Großartiger Wurf - 50 XP
· Ausgezeichneter Wurf - 100 XP
· Pokémon gefangen - 100 XP
· Neues Pokémon - 500 XP
· Pokémon entwickeln- 500 XP
· Ei ausbrüten - 200 XP
· Kampf gegen einen rivalisierendes Pokémon in einer Arena/Fitness-Studio - 100 XP
· Rivalisierendes Pokémon in einer Arena itness-Studio besiegen - 150 XP
· Rivalisierendes Pokémon in einer Arena/Fitness-Studio am Computer besiegen - 50 XP

14. Eevee: Bewegungen bestimmen nicht die Entwicklung
Jetzt noch was für Nerds: Weder graben noch Bodyslams oder Geschwindigkeit entwickeln Eevee zu Flareon, Jolteon oder Vaporeon. Diese drei alternative Formen von Eevee kommen rein zufällig vor. Aber keine Sorge, sie treten recht häufig auf.

Pokémon Go
Pokémon Go
Pokémon Go

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.