Deutsch
Gamereactor
News

Gerücht: The Rock verlangsamt absichtlich die Produktion seines neuen Blockbusters

Dem Schauspieler werden allerlei unprofessionelle Tendenzen vorgeworfen.

HQ

Der beliebteste Filmstar der Welt, der ehemalige Wrestler Dwayne "The Rock" Johnson, arbeitet derzeit an seinem neuen Weihnachtsfilm Red One, in dem er an der Seite vonMarvel Chris Evans einen Wichtelagenten spielt, aber die Dinge scheinen nicht wie geplant zu laufen.

The Wrap berichtet, dass The Rock oft acht Stunden zu spät zum Dreh kommt und dass er große Teile der Produktion verschwendet, was dazu geführt hat, dass das Budget von 150 Millionen Dollar auf aktuell 250 Millionen Dollar angewachsen ist. The Rock hat auch Assistenten, die damit beschäftigt sind, Urinflaschen zu leeren, die er am Set füllt, da er dazu neigt, keine Toiletten zu benutzen, was laut dem Bericht auch dazu führt, dass die Dinge länger dauern.

Der Wrap:
"Produktionsprobleme – von Johnsons chronischer Verspätung und mangelnder Professionalität am Set bis hin zur Unerfahrenheit der Produzenten – führten dazu, dass die Kosten für den Film mit Chris Evans und J.K. Simmons in den Hauptrollen auf ein Endbudget von über 250 Millionen Dollar stiegen, eine Summe, die eher zu einem Superhelden-Tentpole passt. Laut mehr als einem Dutzend Insidern, die direkt an dem Projekt beteiligt waren, war die "Red One"-Produktion ein perfekter Sturm von Problemen, die durch die Unerfahrenheit des leitenden Produzenten des Films, Hiram Garcia, und der Amazon MGM-Spielfilm- und Produktionsleiter Julie Rapaport und Glenn Gainor, die das Projekt beaufsichtigen, noch verschärft wurden.

Anonyme Quelle bei Seven Bucks Productions:
"Am Set, abseits seines Wohnwagens, wenn er pinkeln muss, geht er nicht auf die öffentliche Toilette. Er pinkelt in eine Voss-Wasserflasche und sein Team oder ein PA muss sie entsorgen."

Gerücht: The Rock verlangsamt absichtlich die Produktion seines neuen Blockbusters


Lädt nächsten Inhalt