Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
Kritiken
FIFA 20

FIFA 20

Volta ist das Highlight im neuen FIFA, das mehr Schritte zurück- als vorwärts geht.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Von Nicht-FIFA-Fans hören wir häufig, dass "FIFA-Spiele jedes Jahr gleich sind", aber nachdem wir das neue FIFA 20 einige Tage lang anspielen konnten fragen wir uns eigentlich nur noch: "Warum hat EA FIFA so stark verändert?"

FIFA 19 war kein perfektes Spiel, da Ecken praktisch nutzlos und die Verteidiger viel zu schnell unterwegs waren. Insgesamt haben wir das Tempo, die Steuerung und das allgemeine Spielgefühl aber sehr genossen. Es war ein Prozess, der mit FIFA 17 begann, mit dem großartigen FIFA 18 verbessert wurde und in FIFA 19 seinen aktuellen Höhepunkt fand. Es fehlten noch Details, doch insgesamt gefiel uns die Ausgewogenheit von Spaß, Enthusiasmus und Realismus, die uns EA Sports im letzten FIFA präsentierte.

In diesem Jahr hat EA beschlossen, eine Reihe von Elementen zu verändern, um das Spiel noch realistischer zu gestalten. Wir hatten jedoch den Eindruck, dass es aufgrund dieser Anpassungen näher an FIFA 15 und FIFA 16 heranrückt, als an die tollen, neueren Versionen. Der große Unterschied besteht in der Beschleunigung der Spieler und in der Art und Weise, wie die künstliche Intelligenz Räume im Mittelfeld abdeckt. Laut EA hatten die Veränderungen zwei große Ziele: dem Spieler mehr Zeit zu geben, um über das Match nachzudenken, und Einzelkämpfe hervorzuheben. Genau das ist auch passiert, nur ist das Ergebnis leider ein Spiel mit einem viel langsameren Tempo, als noch in FIFA 19. Außerdem ist es gleichzeitig frustrierender zu verteidigen.

FIFA 20FIFA 20

In FIFA 19 wurde die globale KI verbessert, wodurch das gegnerische Team sowie die Verteidigung des Spielerteams viel effektiver gegen Angreifer vorgehen konnten. FIFA 20 hat das grundsätzlich außer Kraft gesetzt. Spieler brauchen neuerdings viel länger, um ohne den Ball zu beschleunigen. Das bedeutet, dass es länger dauert, den Ballträger zu erreichen. Das ist im Grunde nicht unbedingt ein Problem, wenn die künstliche Intelligenz die Räume gut besetzen würde - und das ist nicht der Fall, vor allem nicht auf unserer Seite. Die Spieler sind im defensiven Mittelfeld viel statischer und es ist dadurch deutlich schwieriger, den Ball zu sichern, übrigens auch im Zweikampf. Die Situation verbessert sich ein wenig, wenn wir uns dem Tor nähern, aber das Ergebnis dieser Änderungen ist ein defensiver Spielstil, bei dem der Spieler die meiste Zeit damit verbringt, dem Ball hinterher zu rennen, ohne ihn gewinnen zu können. Mit anderen Worten ist es viel schwieriger, Druck auszuüben und anderen Spielern den Ball zu stehlen.

Dieses langsamere Spieltempo gilt auch, wenn wir den Ball vor die eigenen Füße bekommen. Die KI benötigt länger, um auf den Wechsel der Angriffsrichtung zu reagieren, weshalb das Feld bei einem Fehler nur selten gut belegt ist. Das setzt wiederum voraus, dass der Spieler statischer spielt und mehr Pässe zur Seite macht und auch zurück erhält. Ist das realistischer? Vielleicht ein bisschen, aber wie wir eingangs erwähnt haben, hatten die letzten drei FIFA-Games ein gutes Gleichgewicht zwischen Realismus und Spaß - FIFA 20 agiert in dieser Hinsicht nach dem Lehrbuch und das ist nicht immer lustig. Manchmal passiert auf dem Feld einfach nicht viel und zwei gute Pässe genügen, um ein Tor zu erzielen - das muss nicht nach jedermanns Geschmack.

FIFA ist ein äußerst komplexes Spiel in Bezug auf den Kontakt der Spieler mit dem Ball. Die Größe der Sportler, Tempo, Position, Höhe und Geschwindigkeit des Balls ergeben eine unglaubliche Anzahl möglicher Situationen, was vom Spiel entsprechend mit Animationen berücksichtigt wird. Manchmal kann dieser Kontext nicht richtig zugeordnet werden und das Ergebnis sind etwas unübersichtliche Animationen, wie beispielsweise gekreuzte Füße, plötzliche Ballkurven und ähnliche Details. In FIFA war das schon immer so, aber FIFA 20 scheint in dieser Hinsicht etwas verwirrter zu sein.

FIFA 20FIFA 20

Das ist zum Teil auf ein neues Physiksystem für den Ball zurückzuführen, der stärker springt, häufiger außer Kontrolle gerät und allgemein unvorhersehbarer agiert. Das ist ein weiterer Faktor, der zur Frustration beigetragen hat: Es ist besonders ärgerlich, Zeit und Mühe darauf zu verwenden, den Ball anzunehmen, um ihn dann sofort zu verlieren, weil unser Spieler ihn falsch behandelt und direkt an den Gegner weitergibt oder weil ein Pass querschlägt. Das sind zwei Faktoren, die EA eingeführt hat, um die Langsamkeit von Verteidigern gegenüber Angriffen auszugleichen. Pässe scheitern häufiger und die Spieler dominieren den Ball auch mit weniger Talent.

Ein weiterer Faktor, der uns irritiert hat, sind die geänderten Tastenbefehle. Erinnert ihr euch an den starken Pass von FIFA 18, der in FIFA 19 verschwunden ist (der wurde damals mit R1 + X/RB + A ausgeführt)? Dieser Pass ist plötzlich zurück in FIFA 20 und obwohl wir diese ständigen Änderungen nicht immer von Jahr zu Jahr bemerken, behindern solche Aktionen Gewohnheitsspieler beim Anpassungsprozess.

Allerdings waren nicht alle Änderungen negativ. Die verzögerte Beschleunigung bedeutet nämlich auch, dass schnelle Spieler wieder entschlossener sind und dass die Flanken und die Position der Angreifer in der Region vor dem Tor erheblich gefährlicher ist. In FIFA 19 war es ziemlich schwierig, Kopfbälle oder andere Tore aus dem Strafraum heraus zu erzielen, aber FIFA 20 korrigierte diese Situation. Ein guter Stürmer mit guter Positionierung und Kopfballtauglichkeit ist jetzt eine echte Gefahr für die gegnerischen Verteidiger.

FIFA 20FIFA 20

Abseits des Spielfelds gibt es viel zu sehen, denn im Karrieremodus können wir jetzt neue Interaktionen zwischen den Spielern, dem Trainer und anderen Elementen, wie etwa der Presse finden. Wenn ihr beispielsweise einen Spieler zum Verkauf anbietet, werdet ihr um eine Begründung gebeten, was zu einer erheblichen Verschlechterung der Mannschaftsmoral führen kann. Diese Moral wirkt sich dann auf die Leistung der Spieler auf dem Spielfeld aus und im schlimmsten Fall ruiniert sie euer Spiel. Eine weitere Änderung betrifft das Potenzial junger Spieler, da ihre Leistung stark von der Anzahl ihrer Spiele während der gesamten Saison beeinflusst wird. Wenn ein Spieler mit hohem Potenzial den größten Teil des Jahres auf der Bank sitzt oder nicht gerufen wird, ist sein Potenzial im folgenden Jahr geringer. Insgesamt ist der Karrieremodus von FIFA 20 dem von FIFA 19 sehr ähnlich, aber diese geringfügigen Änderungen tragen dazu bei, dass das Spielerlebnis während der gesamten Saison abwechslungsreicher wird und der Modus noch intensiver ausfällt.

Fans von Ultimate Team werden einige neue Features im kritischen Online-Modus vorfinden, insbesondere in Form der neuen Season Goals. Das ist ein Modus innerhalb von FUT, der anscheinend von Season-Services, wie Fortnite und Apex Legends inspiriert wurde. Jede Saison bietet dem Spieler neue Herausforderungen und Belohnungen, aber es gibt auch langfristige Ziele, die sich über längere Spielzeiten erstrecken. Mit den zurückkehrenden Squad Battles aus FIFA 19, verschiedenen Ligen und Turnieren sowie einer Vielzahl von Herausforderungen, denen sich der Spieler stellen kann, ist FUT vollständiger denn je und bietet eine Fülle von abwechslungsreichen Inhalten. Natürlich enthält FUT auch Spielerpakete, die im Wesentlichen Lootkisten sind, was der heutigen Gaming-Landschaft berechtigterweise zunehmend zuwider wird, aber es gibt zumindest viele Möglichkeiten für Spieler, Münzen zu verdienen, um Pakete zu kaufen. Mit genügend Geld könnt ihr trotzdem weiterhin bessere Teams einkaufen, um eure Gegner chancenlos zurückzulassen

Neben dem Karrieremodus und Ultimate Team können wir auf die üblichen Turnier-, Champions-League-, Skill Games (es gibt viele neue Übungen), Saison- und Kick-off-Erlebnisse zurückgreifen, zu denen eine Reihe von Varianten mit eigenen Regeln gehört. In vielen dieser Inhalte sehen wir die hohen Produktionswerte, die EA jedes Jahr erneut mit FIFA abliefert.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Und dann haben wir noch Volta, die große Neuerung von FIFA 20. Statt der Geschichte von Alex Hunter in The Journey haben wir in diesem Jahr einen Neuzugang in Form vom Straßenfußball und das wird unsere Herangehensweise an das Spiel verändern. Wir werden in einer eigenen Kampagne an diese Prinzipien herangeführt, dürfen unsere Fähigkeiten aber auch online (und offline) gegen andere einsetzen.

Der Spielmodus ist nicht gerade FIFA Street mit seinem bodenständigen Angebot, aber es unterscheidet sich mit Sicherheit sehr vom üblichen FIFA-Spielgefühl. Es gibt verschiedene Arten zu spielen, das entscheidet über die Anzahl der Spieler auf dem Feld, die Größe des Platzes und ob die Hallenwände als Aus zählen oder nicht. Der Story-Modus bietet einen guten Vorgeschmack auf all das, ihr solltet allerdings keine packende Erzählung erwarten. Mehr als ein uninspiriertes Abklopfen jugendlicher Attitüden werdet ihr hier nicht finden.

Volta bietet eine interessante Prämisse in dem Sinne, dass wir unser eigenes Team aufbauen müssen, wobei Faktoren, wie Chemie und die entsprechenden Positionen, zu berücksichtigen sind - all das ist für Fans von Ultimate Team selbstverständlich. Gleichzeitig wird unser eigener Spieler in Abhängigkeit von unserer Performance in jedem Match besser und es gibt sogar einen Fähigkeitenbaum, in den man Talente und weitere Elemente freischaltet. Kurz gesagt, es gibt allein in diesem Teil von FIFA 20 viel zu sehen und zu tun, bevor man die eigene Aufmerksamkeit auf andere Bereiche lenkt.

Die Interaktion mit dem Raum ist ebenfalls sehr unterschiedlich, da der Ball nicht mehr über das Spielfeld gescheucht werden muss - vom eigenen bis zum fremden Strafraum ist es nicht weit. Die Tore selbst sind viel kleiner, weshalb sich alles um ausgefallene Aktionen, Präzisionspässe und Fingerspitzengefühl dreht. Die Ausführung von Geschicklichkeitsbewegungen ist in diesem Modus vereinfacht worden und man kann sogar abgelenkte Pässe und die Bande nutzen, um sich kreativ auszutoben.

FIFA 20FIFA 20

Volta nutzt die gleiche Kernsteuerung, wie das richtige FIFA auf einem Spielfeld in voller Größe, aber die Anpassung dauert seine Zeit. Wir können uns nicht auf die Verteidigung verlassen, da es eher auf gut platzierte Blöcke und Ausfallschritte ankommt und Fouls auch auf der Straße zählen. Die Schüsse müssen direkt und punktgenau sein, da alle Tore klein sind und manchmal auch von einem Torwart geschützt werden. Manchmal kann die Spielübersicht unter chaotischen Pässen sehr leiden, aber mit der Zeit fängt alles an, an seinen Platz zu fallen, besonders mit Hilfe von speziellen Volta-Trainingseinheiten.

Der Spielmodus kann auch für diejenigen interessant sein, die Futsal lieben und gerne nach den entsprechenden Regeln spielen wollen. Als Futsal-Fan würden wir gerne sehen, dass diese Seite von Volta in den kommenden Jahren erweitert wird, vielleicht sogar mit offiziellen Lizenzen und mehr Plätzen. Diejenigen, die mit einem neuen FIFA Street rechnen, werden allerdings das Exzentrische vermissen. Was EA Sports hier entwickelt hat, ist ein tiefgreifender und detaillierter Modus, der das Gefühl verschiedener Arten des Straßenfußballs wiedergibt. Uns hat der von sich überzeugen können. Das unterschiedliche Tempo und das eigene Spielgefühl sind vielleicht nicht jedermanns Sache, aber es besteht durchaus die Möglichkeit, dass man darin den neuen Lieblingsmodus von FIFA findet.

In FIFA 20 hat sich viel geändert: Volta ist eine großartige neue Art, um Fußball zu genießen. Die traditionellen Karriere- und FUT-Modi bieten mehr Funktionen und somit ist das FIFA-20-Gesamtpaket erstaunlich. Die Qualität und Quantität der Spielmodi, Lizenzen, Soundtracks (es gibt zwei für das Basisspiel und eine für Volta) und die Grafik - all das macht FIFA 20 in Bezug auf Inhalt und Wert zu einer Sportsimulation auf Top-Niveau. Allerdings stockt das Gameplay. Es ist nicht schrecklich - weit davon entfernt sogar, da es einige großartige Fußballmomente ermöglicht -, aber wir sind der Meinung, dass es ein paar Schritte zurückgeht und auf dem Feld zu einer insgesamt frustrierenderen und weniger ausgewogen Angelegenheit macht, als FIFA 19.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Volta ist ein großartiger Neuzugang, FIFA 20 steckt voller Inhalte, sehr hohe Produktionswerte.
-
Gameplay-Änderungen sorgen für eine insgesamt frustrierendere Erfahrung, einige Patzer bei den Animationen, die Beuteboxen in FUT sind heutzutage kaum zu ertragen.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

Lädt nächsten Inhalt