Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
News
The Medium

Feste Kamerawinkel sorgen für Schrecken in The Medium

Die Furcht vor dem Ungewissen wird durch Limitierungen geschürt.

The Medium wurde während der letzten Inside-Xbox-Sendung von Microsoft vorgestellt und es konnte direkt für Aufmerksamkeit sorgen. Das liegt unter anderem daran, dass der Silent-Hill-Komponist Akira Yamaoka bei diesem Spiel aushilft, doch Bloober Team hat mit Werken, wie Blair Witch und Layers of Fear bereits bewiesen, dass sie Gruselspiele in wechselnden Kulissen beherrschen.

Im Gegensatz zu modernen Horrorspielen scheint sich The Medium jedoch wieder stärker auf die alte Schule zu konzentrieren, da das Game konkret halbfeste Kamerawinkel bieten soll. Das erste Resident Evil hatte solche Bildausschnitte, die der Spielfigur in speziellen Abschnitten auf einer festen Schiene gefolgt sind, doch normalerweise lief man von einem Bildabschnitt in den Nächsten. In einem Interview sprach der Game Designer Wojciech Piejko mit GamesRadar darüber:

"The Medium unterscheidet sich grundlegend von Layers of Fear und Observer. Das Spiel verwendet halbfeste Kamerawinkel, weshalb es eher einem Horrorspiel der alten Schule ähnelt. Wir verwenden nicht die gleichen Tricks. Ich denke, das The Medium ein völlig anderes Erlebnis sein wird, als Layers of Fear, Observer und Blair Witch - vor allem wegen des Wechsels von der Ego-Perspektive zur dritten Person."

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
The Medium

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt