Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor Deutschland
esports
League of Legends

Flash Wolves behauptet sich bei der IEM Katowice

Das taiwanesische League of Legends-Team überwand alle Hindernisse.

Katowice, Polen, war am Wochenende Austragungsort des Intel Extreme Masters-Turnieres für League of Legends. Teams aus aller Welt fanden sich dort zusammen, nur um vom taiwanesischen Team Flash Wolves besiegt zu werden. Namhafte Team waren unter anderem H2K Gaming, M19, Unicorns of Love, Flash Wolves, Kongdoo Monster, ROX Tigers, Hong Kong Esports und G2 Esports (die einen Platz bekommen haben, weil Cloud9 auf ihren Platz verzichteten.

Das erste Match der Gruppe A gewann das koreanische Team ROX Tigers gegen die Russen von M19. H2K Gaming bezwang Hong Kong Esports, die daraufhin im Bracket gegen M19 antraten und gewannen. H2K Gaming verlor das Match gegen ROX Tigers 2-1 und spielte anschließend erneut gegen Hong Kong Esports. Hong Kong Esports verlor erneut gegen H2K Gaming, was bedeutet, dass sie und ROX Tigers aus den Playoffs fliegen.

Kongdoo Monster aus Korea traten in der Gruppe B gegen das europäische Team Unicorns of Love an und verloren. Trotz spannendem Spiel musste sich auch G2 Esports gegen Flash Wolves geschlagen geben, konnte sich in der Rückrunde jedoch gegen Kongdoo Monster beweisen (2-1). Unicorns of Love verlor gegen die Flash Wolves und anschließend wiederholt (wie in der Europäischen Liga) gegen G2 Esports.

In den Playoffs konnte sich ROX Tigers gegen G2 Esports behaupten, während Flash Wolves H2K Gaming bezwang. Beide Partien waren knapp, am Ende standen sich im Finale jedoch die beiden Meister G2 Esports, (unbesiegt in der EU LCS) und Flash Wolves (ihrerseits unbesiegt in der LMS) gegenüber.

Obwohl G2 im Finale 0-2 verlor, waren die Partien weniger vom taiwanesischen Team dominiert, als das Ergebnis vielleicht zeigt. G2 lag gerade zu Beginn des Matches vorn und gewann die Top Lane, im späteren Verlauf des Spiels mussten sich die Spieler jedoch den überragenden Mechanics der Taiwanesen geschlagen geben.

Taiwans LMS-Teams sehen wir nur selten im internationalen Rampenlicht, weshalb dieser Sieg den Flash Wolves einen weitaus größeren Erfolg sichert, als nur den Titel "Sieger des IEM". Ob das alles anders verlaufen wäre, wenn Cloud9 mit an Bord gewesen wäre?

League of Legends
Photo: Intel