Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor Deutschland
News

Erste bestätigte Infos zur Playstation 5

Mark Cerny bespicht die Hardware der nächsten Sony-Konsole und beschreibt, was ihr erwarten solltet.

Sonys führender Systemarchitekt Mark Cerny hat zum ersten Mal über einige technische Aspekte der nächsten Konsolengeneration von Sony gesprochen. Obwohl keine harten Fakten (Name, Release-Zeitpunkt oder das Line-Up) genannt wurden, gibt es erste Infos zur Hardware. Der Kalifornier hat ebenfalls klargestellt, dass die nächste Sony-Konsole nicht in 2019 erscheinen wird.

Im Gespräch mit Wired bestätigte Cerny, dass die Playstation 5 massive Verbesserungen in Sachen CPU erlebt hat, da die Japaner auf die dritte Generation von AMDs Ryzen-Prozessor umgestellt haben. Theoretisch ermöglicht dieser Chip leistungsstärkere KI-Systeme, was die Qualität von offenen Welten bedingen könnte. Die GPU unterstützt Ray-Tracing-Verfahren, was wir bislang nur bei Nvidias High-End-Grafikkarten auf dem Computer gesehen haben. Ein kombinierter Chipsatz soll zudem eine eigene Einheit für 3D-Audio enthalten, was Cerny gesondert hervorhob:

"Es war ein bisschen frustrierend, dass sich die Audio-Qualität zwischen Playstation 3 und Playstation 4 nicht allzu sehr verändert hat. Mit der nächsten Konsole [werden wir] zeigen, wie dramatisch ein anderes Audioerlebnis sein kann[...]."

Neben dem neuen CPU-/GPU-Chipsatz hat Cerny Solid State Drives (SSD-Festplatten) bestätigt, was die internen Ladezeiten drastisch reduzieren wird. Als sich Systemarchitekt mit seinem Team auf die nächste Generation vorbereitete, sollen die Entwickler ständig gefragt haben, ob sie die Speicherchips nicht doch einbauen dürften. Das Team hat außerdem neue Laufwerke implementiert, die bemerkenswerte Ergebnisse hervorzubringen scheinen. Cerny illustrierte anhand von Spider-Man, wie sich die Ladezeiten einer normalen PS4 Pro (15 Sekunden) im Vergleich zum neuen Devkit-Setup (auf nur 0,8 Sekunden) verkürzte.

Ein Bereich, in dem Sony aufgrund der Software-Emulation von Microsoft aktuell noch Aufholbedarf hat, ist das Thema Abwärtskompatibilität. Aufgrund der Umständlichkeit des Cell-Prozessors in der PS3 kann Sony die alten Spiele nicht einfach auf dem PS4-System emulieren. Glücklicherweise folgt die nächste Generation der Playstation der PS4-Architektur, was im Umkehrschluss bedeutet, dass native PS4-Spiele unterstützt werden.

Was haltet ihr bislang von Sonys großen Plänen?