Deutsch
Gamereactor
News

Entwickler können Microsoft davon abhalten, alte Spiele automatisch auf neuer Xbox-Hardware zu optimieren

Das Verfahren ist automatisiert und setzt lediglich die Zustimmung der Entwickler voraus. Die verfolgen manchmal aber eigene Pläne mit Remakes und Remastern.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Microsoft hat uns vor einigen Tagen verraten, dass sie an einem automatisierten Verfahren arbeiten, das abwärtskompatible Spiele auf der Xbox Series besser darstellt, als es auf den Originalkonsolen möglich war. Sie nennen diese Funktion "FPS Boost" (meinen aber nicht nur "First-Person-Shooter", sondern "fps" - sprich "Frames per Second") und behaupten, dass die Bildraten bei ausgewählten Xbox-, Xbox-360- und Xbox-One-Spielen teilweise verdoppelt oder in wenigen Fällen sogar vervierfacht werden können.

Bei fünf Games funktioniert das auch bereits, doch die Liste an unterstützten Titeln soll natürlich steigen. In einem Interview mit Colt Eastwood geht der Xbox-Direktor für den Bereich Programmmanagement, Jason Ronald, näher auf das Thema ein. Er bestätigt, dass es nicht lange dauern sollte, bis weitere Spiele von dieser Behandlung profitieren würden, weil die Entwickler nicht am Verfahren involviert seien müssen. Gamingbolt war so freundlich und hat das Gespräch für uns transkribiert:

"Wir tun das alles ohne zusätzlichen Entwicklungsaufwand durch die Entwickler selbst. [Natürlich] hätten die Entwickler mehr Flexibilität und Kontrolle, wenn sie sich dazu entscheiden, zum Titel zurückzukehren und ihn zu aktualisieren - falls sie Pläne für das Franchise haben. Es ist also eine Zusammenarbeit zwischen uns und dem Publisher."

Wir sollten jedoch nicht erwarten, dass dieser FPS Boost mit allen Titeln funktionieren wird, erklärte Ronald anschließend. In einigen Fällen würden die Entwickler eigene Pläne für ihre alten Projekte verfolgen und in anderen Fällen sei die Auffrischung aufgrund der Programmierung der Spiele schlicht und ergreifend nicht möglich:

"Wir hören der Community zu, wir sehen die Leidenschaft der Community und wir wissen, welche Spiele [ihr] gerne sehen würdet. In einigen Fällen werden wir aufgrund der Art und Weise, wie die Technik entwickelt wurde, aber nicht dazu in der Lage sein, [FPS Boost] für all diese Titel zu aktivieren. In anderen Fällen hat der Entwickler oder der Publisher bereits Pläne für das Franchise und veröffentlicht seine eigenen Updates."

Entwickler können Microsoft davon abhalten, alte Spiele automatisch auf neuer Xbox-Hardware zu optimieren


Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.