Deutsch
Gamereactor
News
Die Säulen der Erde

Die Säulen der Erde konzentriert sich auf "Narration und Beziehungen"

Wir sprechen mit dem Designer und Autoren Kevin Mentz über die Adaption von Folletts Roman.

Auf der E3 haben wir Gelegenheit bekommen, uns mit Daedalic Entertainments neuestem Projekt, Die Säulen der Erde, zu beschäftigen. Das Spiel wird kein klassisches Point&Click-Adventure werden, da es viele Aspekte der modernen Genrevertreter verbindet und eine bestechende Note aus den neueren Telltale-Spielen einfügt. Wir haben mit dem Designer und Autoren Kevin Mentz darüber gesprochen, wie es ist, Ken Folletts Bestseller-Roman in ein Spiel zu bringen.

"Wir nennen es einen interaktiven Roman, denn es erzählt die Geschichte des Buchs in interaktiver Form nach. Es ist ein Mix aus dem, was Daedalic bereits in der Vergangenheit mit 2D-Grafiken und 2D-Charakteren gemacht hat, viel Interaktion mit der Umgebung und etlichen Dialogen und Entscheidungen, die ihr treffen könnt. [Das alles] wurde mit dem vermischt, was Telltale macht. Wir fokussieren uns auf Narration, auf Charaktere und Beziehungen, weniger auf komplizierte Rätsel."

Die Säulen der Erde teilt die drei Bücher in eigenständige Kapitel auf und soll um die sechs Stunden lang sein. Der erste Teil erscheint schon am 15. August für PC, PS4 und Xbox One.

Die Säulen der Erde

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.