Deutsch
Gamereactor
News

Die EU wird hart gegen Lootboxen im Glücksspiel vorgehen

Ein bisschen spät zur Party hier, Jungs.

HQ

Nach einem Bericht der Europaabgeordneten Adriana Maldonado López hat das Europäische Parlament mit überwältigender Mehrheit für die Einführung neuer, standardisierter Regeln gestimmt, die den Spielern einen besseren Schutz vor Lootbox-Mechaniken und anderen In-Game-Käufen bieten.

In dem Bericht wird angenommen, dass nicht genug getan wird, um die Verbraucher vor räuberischen Monetarisierungspraktiken im Glücksspiel zu schützen. Laut López hebt der Bericht "die positiven Aspekte dieser bahnbrechenden Branche hervor, aber auch soziale Risiken, die wir berücksichtigen müssen, wie die Auswirkungen von Spielen auf die psychische Gesundheit. Das ist etwas, das vor allem jüngere Gamer betreffen kann."

In der Vergangenheit gab es Forderungen, Lootboxen und ähnliche Mechaniken zu verbieten oder zumindest die Spiele, die sie verwenden, altersmäßig einzuschränken. Ein Großteil der Spieleindustrie hat sich jedoch jetzt in Richtung eines Battle-Pass-Systems bewegt, das Ihr Geld ohne Glücksspiel nimmt.

Es gibt einige Titel, die immer noch auf Lootboxen bestehen, wie CS: GO, aber selbst wenn dieser Bericht zu einem harten Durchgreifen gegen sie führt, kann es für die Mehrheit der Spieler ein zu später Schritt sein. Abgesehen von der Kritik an der Verwendung von In-Game-Kaufmechaniken lobte der Bericht das Spielen auch für seinen Wert in der Bildung und für die psychische Gesundheit der Spieler, so dass es nicht alles Untergang und Finsternis ist.

Die EU wird hart gegen Lootboxen im Glücksspiel vorgehen


Lädt nächsten Inhalt