Deutsch
Gamereactor
News
Gears of War: E-Day

Der Horde-Modus ist höchstwahrscheinlich wieder in Gears of War: E-Day

Die Tatsache, dass es sich um ein Prequel handelt, bedeutet nicht, dass The Coalition beliebte Multiplayer-Modi aufgeben wird.

HQ

Die wohl größte und am meisten erwartete Ankündigung während des Xbox Games Showcase am vergangenen Sonntag war natürlich Gears of War: E-Day, wo wir den Beginn der Hölle erleben können, die auf Sera losbricht.

Die Koalition hat bereits gesagt, dass sie dieses Mal mehr Horror bieten will, damit wir den Schrecken der gefürchteten Heuschrecke zum ersten Mal noch einmal erleben können.

In einem ausführlichen und lohnenden Interview bei Windows Central erklären der Creative Director des Studios, Matt Searcy, und Brand Director Nicole Fawcette mehr darüber, warum sie sich für diese Richtung entschieden haben, und deuten sehr deutlich an, dass wir uns sowohl auf Horde als auch auf den traditionellen Multiplayer freuen können. Fawcette erklärt:

"Sie können sehen, dass wir die Locust-Drohne als tatsächlich beängstigende, furchterregende Kreaturen neu positionieren wollten. Die Leute erinnern sich an Gears of War 1 mit diesen hohen Momenten des Schreckens und der Angst. Wir kehren zu dieser dunkleren, düstereren Stimmung zurück, die die Leute im Kopf haben, wenn sie an das Franchise denken."

Sie sagt weiter, dass der Horror nicht bedeutet, dass sie die oft ziemlich schweren Tragödien der Serie sowie die lustigeren Elemente aufgeben, und sagt, dass sie hart daran gearbeitet haben, den richtigen Ton zu treffen:

"Das liegt in unserer DNA. Das Coole an Gears ist, dass es beides überbrücken kann. Du kannst dunkle und schreckliche Geschichten über menschliches Leid erzählen, aber auch Hoffnung geben und zeigen, wie es sich anfühlt, einen Trupp im Rücken zu haben. Und dann gibt es Momente, in denen man einer Heuschrecke den Kopf absäget. Und es fühlt sich so verdammt gut an."

Während die Leute die Gears of War-Kampagnen lieben, ist auch der Mehrspielermodus sehr beliebt, insbesondere der Horde-Modus, der den Trend zum Kampf gegen Wellen von Feinden einleitet. Glücklicherweise hat Searcy gute Nachrichten in dieser Abteilung und bestätigt praktisch, dass es zurückkommt:

"Ich würde sagen, das ist das nächste Gears-Hauptspiel. Gears hat eine ziemlich klare DNA für Gameplay-Modi, also könnt ihr wahrscheinlich vorhersehen, wohin wir mit dem E-Day gehen werden."

Das bedeutet jedoch nicht, dass es an Nachrichten mangelt. Wie Sie vielleicht wissen, gibt es eine Lücke von 14 Jahren zwischen diesem Prequel und dem ersten Gears of War - und das wird anscheinend zu spüren sein. Searcy erklärt:

"Der E-Day ist keine Welt, die zerstört wird. Es ist eine wunderschöne Welt, mit Menschen, die sich in einer Zeit des Friedens befinden. Wir sehen die Heuschrecke durch die Augen von Menschen, die sie noch nie zuvor gesehen haben und nicht wissen, was los ist. Wir werden auch das Gameplay ändern. Wir haben zehn Jahre lang an der Franchise gearbeitet, also haben wir Erfahrung damit, Gegnertypen zu überarbeiten, aber auch neue Waffen und vielleicht sogar neue Feinde hinzuzufügen. Wir werden all diese Dinge tun."

Das Interview enthält einige andere Leckerbissen (z. B. warum der Lancer eine Kettensäge bekam und warum The Coalition sich entschieden hat, E-Day anstelle von Gears 6 zu machen) und ist, wie bereits erwähnt, sehr lesenswert. Aber klingt das gut für Sie?

Gears of War: E-Day

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt