Deutsch
Gamereactor
News
Doom 3 BFG Edition

Carmack über Virtual Reality

Und seine produktionsfertige Erfindung

Wir haben mit ID Mitbegründer John Carmack über die aktuelle Form der Bewegungssteuerung gesprochen und ihn gefragt, was ihn daran fesselt und wo für ihn die nächsten Schritte der Industrie liegen. Denn die habe mit Move und Kinect einen guten Anfang gemacht, der leider nicht bis zu Ende gedacht wurde.

"Mit Move und Kinect kamen nach der Wii zwei weitere gute Ideen", so Carmack, doch er betont, dass die Entwickler hier die Herausforderungen der neuen Technologie unterschätzt hätten. "Ich habe meine Probleme mit der Art und Weise, wie die Geräte implementiert wurden und den furchtbaren Verzögerungen der Übertragung, die damit einher gingen - vieles davon wäre nicht nötig gewesen. Es ist frustrierend, wenn man bedenkt, wie gut es hätte sein können."

Doch mit Kritik allein begnügt sich der Schöpfer von Doom nicht. Er will es besser machen und hat deshalb ein Gerät zur Erschaffung einer virtuellen Realität konzipiert. "Ich habe [an der Brille] einen Sensor festgeklebt und eine passende Software entwickelt. Sie bietet einen 90 Grad-Überblick horizontal und 110 Grad vertikal und kapselt dich damit vollkommen von der Außenwelt ab. Es ist nicht für denn allgemeinen Konsumenten gedacht, doch die ganzen Hacker da draußen, werden es unheimlich cool finden." Mit einem angesetzen Preis von 500 Dollarn pro Gerät, ist es auch nicht gerade erschwinglich für den alltäglichen Gebrauch.

Steuern kann man aber auch weiterhin über einen Controller, um nicht in endlosen Kreisen durch das Wohnzimmer zu irren. John Carmack könnte sich aber auch vorstellen, dass es durch Kinect möglich ist, seine Form der Visualisierung mit der Bewegungssteuerung zu verbinden. Gerade die verschiedenen Technologien zu verbinden, sei für ihn besonders interessant.

Technisch gesehen ist Carmack zwar am Ende des Projektes angelangt, aber er hofft, dass mit Hilfe von Kickstarter die Produktion der Geräte beginnen kann und es Interesse daran gibt. Nutzen kann man seine Entwicklung aber derzeit nur mit Doom 3.

Wenn ihr Interesse an der Zukunft der Bewegungssteuerung habt, findet ihr im ersten Video das ausführliche Interview mit John Carmack. Im zweiten Film hatten wir Gelegenheit die VR-Brille selbst aufzusetzen und haben die selbstverständlich genutzt. Wie albern man dabei aussehen kann und wie erstaunlich das Ganze ist, könnt ihr genau da beobachten.

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.