Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
News
Resident Evil 2

Capcom ändert Hintergrund von Leon Kennedy im Resident Evil 2-Remake

Aus einem menschlichen Dilemma wird Pflichtbewusstsein.

Obwohl man davon im Originalspiel von 1998 nicht viel mitbekam, gab es ein spannendes Detail rund um Leon S. Kennedy, einen der beiden spielbaren Protagonisten von Resident Evil 2. Laut dem offiziellen Spielheft, das dem Game damals beilag, habe sich der junge Polizist unmittelbar vor seinem ersten Tag als Officer in Raccoon City von seiner Partnerin getrennt. Daraufhin verbrachte er die Nacht in einem Motel, wo er sich unbeschwert betrank und den ganzen folgenden Tag verschlief. Das war bislang die offizielle Begründung, warum Leon erst nach Ausbruch der Katastrophe in Raccoon City eintraf, doch für Capcom wird das nicht mehr sehr zeitgemäß geklungen haben. Für das Remake von Resident Evil 2, das Mitte Januar erscheint, ändern sie dieses Detail nämlich.

Der offizielle, japanische Social-Media-Account des Spiels hat auf Twitter die neue Geschichte veranschaulicht:

"Rookie Polizist [Leon S. Kennedy] wurde der Polizeistation von Rocoon City zugewiesen. [Er] wartete zu Hause, um für den Termin bereitzustehen, wurde aber misstrauisch, da [er] nicht kontaktiert wurde und ging zum Bahnhof. In Raccoon City kam [Leon] ein paar Tage zu spät an, aber es wird sein Schicksal ändern."

Offenbar hat dem Entwickler die ursprüngliche Hintergrundgeschichte von Leon nicht mehr gepasst, weshalb der sehr persönliche Fall von Trunkenheit einem neuen Ansturm von Pflichtbewusstsein wich. Was haltet ihr von dieser Änderung? Mehr Infos zum Game haben wir Anfang Dezember auf einem ausgiebigen Anspiel-Event eingeholt.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werbung
Resident Evil 2

Quelle: Kotaku.