Deutsch
Gamereactor
News
Call of Duty: Mobile

Call of Duty: Mobile soll fast 500 Millionen US-Dollar eingespielt haben

All das durch In-Game-Einkäufe.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Laut Sensor Tower ist das Handyspiel Call of Duty: Mobile knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung bereits der drittprofitabelste Shooter für mobile Geräte. Um die Zahlen der Analysten einzuordnen, folgen ein paar Vergleichsdaten: Das Spiel habe laut den Berechnungen der Wirtschaftsexperten allein in den USA einen Umsatz von über 200 Millionen US-Dollar erzielt. Fortnite liegt mit 239 Millionen Dollar an zweiter Stelle, während PUBG Mobile mit 274 Millionen Dollar auf dem Podiumsplatz landet.

Der Erfolg von all diesen Spielen erstreckt sich jedoch auf die gesamte Welt, da überall gespielt wird. Aus diesem Grund geht das auf mobile Spiele fokussierte Marktanalyse-Unternehmen davon aus, dass das Handyspiel bereits fast 500 Millionen US-Dollar durch den In-Game-Shop verdient hat. Obwohl sich das nach einer mächtig hohen Summe anhört, belegt Call of Duty: Mobile auf der Rangliste der profitabelsten mobilen Videospielproduktionen der Welt gerade einmal den 22. Platz.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Call of Duty: Mobile

Ähnliche Texte

Call of Duty: MobileScore

Call of Duty: Mobile

KRITIK. Von Petter Hegevall

Der Ego-Shooter-Platzhirsch schafft seinen Weg auf die mobilen Geräte und trotz Einschränkungen ist es eine authentische Adaption, die wir willkommen heißen.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.