Deutsch
Gamereactor
Film-Kritiken
Atlas

Atlas

Nein, Sie müssen es sich nicht ansehen, um zu sehen, wie schlimm es ist, aber bitte sehen Sie es sich nicht an.

HQ

Sehen Sie sich jemals ein Interview mit einem Autor oder Regisseur an, in dem er darüber spricht, wie die Geschichte seines Films erzählt werden musste? Ja, nun, Sie werden nie jemanden so über Atlas sprechen hören. Dieser Film ist. Ich kann mir nicht die Mühe machen, mir ein cleveres Intro oder einen witzigen Einstieg einfallen zu lassen, denn dieser Inbegriff der Hintergrundbetrachtung inspiriert seine Zuschauer zu nichts, außer dass sie die nächste Klippe finden und springen.

Wenn es sich nicht insgeheim um ein existenzielles Experiment handelt, um seine Zuschauer zu zwingen, sich mit der Tatsache abzufinden, dass sie sterblich sind und sie 2 Stunden dieser Sterblichkeit damit verbringen, völligen Müll zu sehen, dann scheitert Atlas in fast jeder erdenklichen Hinsicht. Es ist ein Science-Fiction-Film, der versucht, aus dem Schlagwort der Jahre 2023 und 2024 Kapital zu schlagen, nämlich KI. Eigentlich ist es kein Science-Fiction-Thriller, sondern ein schlecht getarnter Action-Thriller, da die KI nur normale Menschen sind, die als Superterroristen agieren. Irgendwann in der Zukunft wird eine KI namens Harman (Simu Liu mit urkomisch schlechten blauen Kontakten) zum ersten KI-Terroristen, der abtrünnig wird und versucht, die Menschheit auszulöschen, nachdem er seine Freunde befreit hat. Er wird dann besiegt und flieht in den Weltraum.

28 Jahre später treffen wir Atlas Shepherd (Jennifer Lopez), eine Frau, die Harman besser kennt als jeder andere und anscheinend keine Beziehung aufrechterhalten kann, obwohl sie wie Jennifer Lopez aussieht. Wenn man bedenkt, dass dies das geringste Logikproblem dieses Films ist, lassen wir es schleifen. Atlas findet durch das Verhör von Harmans Schergen Casca heraus, wo sich die KI-Terroristen verstecken, und aus irgendeinem Grund wird sie in ein Team mit erfahrenen Soldaten gesteckt, um ihn aufzuspüren und hereinzubringen.

Atlas
Werbung:

Das ist übrigens alles innerhalb der ersten zwanzig Minuten oder so. In dieser Zeit wird einem so viel Exposition entgegengeworfen, dass sich die Dialoge schon bald zu einem konsistenten braunen Schlamm formen, in dem die einzigen Wörter, die man wirklich wahrnimmt, "Harman" oder "KI" sind. Wenn man bei dieser Verhörszene einen Moment zurücktritt, ist es lächerlich schlecht. Jennifer Lopez, die sich das, was das Drehbuch als Techno-Jargon ansieht, aus dem Mund zwingt, das schlechte Schauspiel von Casca, die schreckliche CGI, die ihn nur wie einen Kopf auf einem Schreibtisch aussehen lässt, die Tatsache, dass irgendjemand dachte, dass dies cool oder interessant aussieht oder irgendetwas, was ein Film sein sollte. Es brachte mich zum ersten richtigen Lachen, was zumindest eine Art Reaktion war.

Von dort aus machen wir uns ausgerechnet auf den Weg in die Andromeda-Galaxie, und nachdem wir die Soldaten vor einer Falle gewarnt haben, ihnen aber keine Lösung für eine geben, geraten Lopez und Co. in einen Hinterhalt und lassen Lopez auf einem Planeten mit einer giftigen Umgebung stranden, eingesperrt in einen Mech-Anzug, der sich anfühlt, als würde er in seinem Design gleichermaßen von Avatar und Titanfall stehlen. Dieser Mech wird, wie die anderen der Soldaten, von der KI gesteuert, aber hier sind die Kicker-Kids, Lopez mag die KI nicht. Sie verteilt sogar Papiernotizen... in der Zukunft?! Wie verrückt sie ist! Abgesehen von der Tatsache, dass sie eine KI in ihrem Haus hat, mit der sie Schach spielt. Während des gesamten Films liefern sich Atlas und ihr Mech-Kumpel Smith einige schwache Action und die schlimmsten Scherzdialoge, die ich je gehört habe, während sie darum kämpfen, eine Bindung aufzubauen.

Die meiste Zeit der Laufzeit bleiben wir bei Atlas und ihrem Roboterkumpel, also würde man annehmen, dass die Macher dieses "Films" sich zumindest etwas Mühe gegeben hätten, sie einigermaßen sympathisch zu machen, oder? Falsch. Völlig falsch. Lopez macht hier nicht nur einen schlechten Job als Schauspielerin, sondern die Figur wechselt auch so sehr zwischen einem unerschütterlichen Hass auf die KI und der Bereitschaft, die Neuroverbindung mit ihr zu akzeptieren, dass es unmöglich ist, sie zu mögen oder überhaupt zu wissen, wer sie ist. Sie wirkt durchweg nervig, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir erst in den letzten 30 Minuten des Films herausfinden, warum sie KI hasst, was verwirrend ist, wenn man bedenkt, dass wir sonst so viel Exposition hatten. Außerdem ist ihr Grund für den Hass auf KI, dass sie diejenige ist, die die KI-Revolution ausgelöst hat, indem sie eifersüchtig auf Simu Liu wurde, die zu viel Zeit mit ihrer Mutter verbringt. Sanfte Bewegung, Idiot, du hast versehentlich den Tod von Millionen verursacht, weil Mama nicht wollte, dass du den neuesten TikTok-Tanz tanzt.

HQ
Werbung:

Es gibt so viele Dinge, die in dieser 2-stündigen Werbung für Elon Musks Neuralink einfach keinen Sinn ergeben. Warum sind alle Soldaten absolut schlecht in ihrem Job? Warum hat die Menschheit Harman überhaupt gejagt, wenn er seit 28 Jahren nichts getan hat? Warum mussten sie Simu Lius Augen blau machen? Wie wird Atlas von einem Schrei in Gefahr zu einer plötzlichen Ruhe, wenn sie bemerkt, dass ihr Bein so schlimm gebrochen ist, dass der Knochen herausragt?

Als der Film seinen Höhepunkt erreicht, werden diese Fragen nur noch schlimmer. Es ist mir egal, dies zu spoilern, weil ich Sie ernsthaft auffordere, Ihre Zeit auf andere Weise zu verbringen. Am Ende des Films wird enthüllt, dass Harman Atlas zu ihm geführt hat, damit er ein Schiff stehlen kann, um zur Erde zurückzukehren. Er hat auch Ausrüstung und andere Dinge gehortet, die er für einen weiteren Aufstand braucht, was die Frage aufwirft, wie zum Teufel er Sachen von der Erde bekommen hat, wenn er ein Schiff rufen musste, um dorthin zurückzukehren? Im letzten Kampf wird Atlas ' Mech-Kumpel Smith verprügelt und bewusstlos geschlagen. Smith lässt sie auf den Boden fallen, vor Harman, der dann den Mech zerhackt, während Atlas immer noch in seiner Augenlinie ist. Einen Moment später sticht Atlas von hinten auf ihn ein. Es ist haarsträubendes Zeug, Jungs, das ist es wirklich.

Atlas ist nicht der schlechteste Film, den ich je gesehen habe (diese Ehre gebührt Sausage Party), aber er ist da oben. Er ist uninspiriert, unoriginell und kann nicht einmal als Actionfilm unterhalten. Es stellt die KI auch als die Bösen dar, obwohl sie glauben, dass sie die Menschheit retten, indem sie sie daran hindern, sich selbst zu zerstören. Ich habe diese Trope immer gehasst, weil sie Menschen wie Idioten aussehen lässt, die eigentlich gerne sterben würden, indem sie sich gegenseitig in die Luft jagen. Wenn du eine KI-Geschichte willst, schau dir Terminator an, wenn du eine Freundschaft zwischen Menschen und Robotern willst, schau dir Big Hero 6 an oder spiele Titanfall 2. Wenn Ihnen der Name Shepherd gefällt, spielen Sie Mass Effect. Ich weiß, es ist eine andere Schreibweise, schauen Sie sich diesen Film einfach nicht an. Ich schaudere bei der Vorstellung, dass Netflix an seinem ersten Wochenende 20 Millionen Aufrufe für diesen Film feiert.

02 Gamereactor Deutschland
2 / 10
+
Manchmal kann man zumindest darüber schmunzeln, wie schlimm es ist, es könnte ein lustiges Trinkspiel sein, jedes Mal einen Schluck zu nehmen, wenn das Wort KI verwendet wird
-
Schlechtes Schauspiel, schlechtes Schreiben, langweilige Action, kann das Gefühl haben, dass die endliche Zeit auf dieser Erde erschöpft ist, wenn man sie sieht
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
Atlas

Atlas

FILM-KRITIK. Von Alex Hopley

Nein, Sie müssen es sich nicht ansehen, um zu sehen, wie schlimm es ist, aber bitte sehen Sie es sich nicht an.



Lädt nächsten Inhalt