Deutsch
Gamereactor
News
Age of Empires IV

Age of Empires IV bietet zum Start weniger Zivilisationen, als Age of Empires II

Hauptsache das Balancing stimmt.

HQ

Auf der X019 im letzten Monat konnten wir endlich Gameplay zu Age of Empires IV sehen, das seit längerer Zeit bei Relic Entertainment entsteht. Seitdem haben wir einige Informationen zum Spiel erhalten, die nicht alle Fans gleichermaßen überzeugen. Die Anzahl der integrierten Zivilisationen zum Beispiel, soll laut einem PCGamesN-Interview mit dem Entwickler Adam Isgreen etwas geringer ausfallen, als wir das kürzlich in der Definitive Edition von Age of Empires II gesehen haben:

"Ihr solltet mit weniger als den 13 [Völkern] rechnen, die wir in Age [of Empires] II ausgeliefert haben - wir streben die Einzigartigkeit jeder Zivilisation an [und lassen] Quantität [außen vor]. Sagen wir einfach, die Unterschiede wachsen, wenn ihr über die von uns angebotenen Zivilisationen schaut. Die Engländer spielen sich absichtlich noch am ehesten so, wie die Briten aus Age II. Die Mongolen hingegen sind die größte Abweichung von dieser Vorlage. Alle anderen liegen irgendwo dazwischen. Unser Ziel ist es, dass die kognitive Belastung (d.h. über wie viele Dinge die Spieler in jedem bestimmten Zeitpunkt nachdenken müssen) in Bezug auf die Aktivitäten aller Zivilisationen ähnlich ausfällt. Jede [Fraktion] hat einen einzigartigen Fokus, wie und wo sie diese mentale Zeit investieren."

Anscheinend wird derzeit an jeder Zivilisation noch intensiv gearbeitet. Was haltet ihr davon?

Age of Empires IV

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.