Deutsch
Gamereactor
News
Call of Duty: Modern Warfare III

Activision steht zu Skill-basiertem Matchmaking in Call of Duty

Er erklärte, dass seine Entfernung "zu einem negativen Gesamterlebnis für alle Spieler" führen würde.

HQ

Das Thema Skill-basiertes Matchmaking war im Laufe der Jahre ein sehr, sehr brisantes Thema, vor allem in Call of Duty -Spielen. Während Activision immer ziemlich schmallippig war, wenn es darum ging, wie es seine Multiplayer-Titel Call of Duty matcht, hat es in einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag bestätigt, was wir alle schon lange wissen (dass Skill ein Faktor beim Matchmaking ist) und verraten, warum es nicht davon abgerückt ist, es in den Matchmaking-Prozess zu integrieren.

In dem Beitrag wird darauf hingewiesen, dass das skillbasierte Matchmaking seit Call of Duty 4: Modern Warfare im Jahr 2007 verwendet wird und dass es verwendet wird, um "sicherzustellen, dass die Diskrepanz zwischen dem fähigsten Spieler in der Lobby und dem am wenigsten fähigen Spieler in der Lobby nicht so groß ist, dass die Spieler ihr Match als Zeitverschwendung empfinden."

Activision räumt ein, dass dieses System seine Fehler hat, und geht sogar so weit zu sagen: "Unsere Daten zeigen, dass Spieler, die ständig auf der Verliererseite stehen, wahrscheinlich laufende Matches aufgeben oder ganz aufhören zu spielen. Dies wirkt sich auf den Spielerpool aus. Ein kleinerer Spielerpool bedeutet, dass sich die Wartezeiten für Spiele verlängern und die Verbindungen möglicherweise nicht so stark sind, wie sie sein sollten. Dies kann sich im Laufe der Zeit zu einem Spiraleffekt verbinden. Irgendwann, wenn nur noch hochqualifizierte Spieler übrig bleiben, weil weniger qualifizierte Spieler aus Frustration aufgehört haben, ist das Ergebnis ein Ökosystem, das insgesamt für alle schlechter ist."

Der Call of Duty -Ersteller schließt dann mit der Bemerkung über das Feedback ab, das hochfähige Spieler geben, wenn es darum geht, den ständig anspruchsvollen Lobbys zu entkommen, und dass er dabei ist, Wege zu finden, dieses Problem zu zerstreuen.

Davon abgesehen, wird das skillbasierte Matchmaking jemals entfernt werden? Activision fügt hinzu: "Wir haben im Laufe der Jahre Tests durchgeführt, um festzustellen, ob es sinnvoll ist, Fertigkeiten aus dem Matchmaking zu entfernen. Wir werden diese Tests weiterhin regelmäßig durchführen. Bis heute stimmen die Daten mit dem überein, was wir oben beschrieben haben - Spieler neigen dazu, Matches zu beenden oder mit dem Spielen aufzuhören, wenn sie rausgeflogen werden, was zu einem negativen Gesamterlebnis für alle Spieler in der Lobby und die allgemeine Spielerpopulation führt."

Dies alles geschieht, nachdem ein ehemaliger Multiplayer-Leiter von Bungie Ende letzten Jahres einen Bericht veröffentlicht hat, der sich mit dem skillbasierten Matchmaking befasst und erklärt, warum es den Spielern einen " Bärendienst" erweist.

Was denkst du über skillbasiertes Matchmaking?

Call of Duty: Modern Warfare III

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt