Gamereactor Deutschland. Die frischesten Videogametrailer und Videointerviews von den größten Messen und Events weltweit anschauen. Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
Exoprimal

Exoprimal Impressions: Dinos, Dinos und mehr Dinos

Wir haben einige von Capcoms Dino-Skilling-Multiplayer-Spielen gespielt.

HQ

Als ich Exoprimal zum ersten Mal sah und einen Blick auf seine Dino-Tötungsaktion warf, war ich ziemlich angetan davon. Ich hatte nie den Eindruck, dass es mich umhauen oder mich sogar stundenlang fesseln würde, aber ich dachte, es sah nach einem guten Stück Spaß aus, so wie es ist, Horden von Xenomorphs ab und zu in Aliens: Fireteam Elite zu töten. Dieser Eindruck änderte sich jedoch erheblich, als mir klar wurde, dass Exorpimal eigentlich ein Team-gegen-Team-Multiplayer-Spiel war, da dies mich besorgt darüber machte, was genau dieses Spiel zu sein versucht. Springen Sie in die Gegenwart und ich hatte die Gelegenheit, einen Ausschnitt von Exoprimal als Teil der letzten Closed Network Tests zu überprüfen, und ich habe verschiedene Gedanken darüber.

HQ

Zunächst einmal möchte ich grundsätzlich klarstellen, dass sich Exoprimal auf dem PC unglaublich gut spielt. Ich habe das Gefühl, dass ich das sofort erwähnen sollte, da es Gelegenheiten gibt, bei denen sich Tausende von Dinosauriern gleichzeitig auf dem Bildschirm befinden, und dennoch spielt sich das Spiel immer noch reibungslos und die Shooter-Systeme fühlen sich flüssig an. Aber nur weil sich das Spiel gut spielt, bedeutet das nicht unbedingt, dass ich von dem Konzept überzeugt war.

Und das liegt daran, dass die Idee von Exoprimal (im Dino Survival-Modus, der zum Auschecken verfügbar war) darin besteht, gegen ein anderes Team anzutreten, um eine Reihe von vorgegebenen Zielen so schnell wie möglich zu erreichen. Da es im Spiel darum geht, Dinosaurier zu töten, dreht sich dies so ziemlich ausschließlich darum, riesigen fleischfressenden Eidechsen ins Gesicht zu schießen, aber es gibt eine gewisse Einzigartigkeit, da manchmal ein Ziel einfach darin besteht, das Eindringen einer Raubvogelhorde abzuwehren, während andere Male Sie auffordern könnten, einen weitaus mächtigeren Triceratops oder einen Ankylosaurus auszuschalten. Was auch immer das Ziel ist, Sie müssen als Einheit arbeiten, um die anstehende Aufgabe zu erledigen, während Sie dies schneller tun als das gegnerische Team.

Werbung:

Was mich zu einem unmittelbaren Problem bringt, das ich in Exoprimal bemerkt habe, nämlich dem Klassensystem. Multiplayer-Spiele mit Klassen, die durch Schaden, Panzer und Unterstützung always definiert sind, haben ein Problem damit, dass Leute nichts anderes als Schaden spielen wollen. Dies bedeutet, dass Sie entweder gezwungen sind, eine dieser Rollen selbst zu übernehmen, oder stattdessen Teil eines Teams zu sein, dem es an Heilung oder einer Präsenz an vorderster Front mangelt, was so ziemlich ein Nagel im Sarg sein wird, besonders in Runden, in denen gegnerische Teams miteinander in Kontakt kommen und die bösartigen Dinosaurier zu den geringsten Ihrer Probleme werden. Bestimmte Spiele haben dieses Problem mit Warteschlangensystemen umgangen, was bedeutet, dass Sie an einen der Klassentypen gebunden sind, aber Exoprimal gibt Ihnen die Möglichkeit, Exosuits (die jeweils an eine bestimmte Klasse gebunden sind und eine bestimmte Sache tun) zu wechseln, wann immer Sie wollen, was bedeutet, dass ein gutes und ausgewogenes Team im Handumdrehen auf den Kopf gestellt werden kann.

Es sollte gesagt werden, dass in diesem Netzwerktest nur fünf Exosuits verfügbar waren, was bedeutet, dass dieser Eindruck leicht verzerrt war, da es drei Schadensanzüge, einen Panzer und einen Unterstützungsanzug zum Ausprobieren gab, obwohl das Spiel enthüllte, dass dies beim Start nicht der Fall sein wird. Aber so oder so, es ist schwer, dieses System als etwas anderes als ein unmittelbares schlechtes Omen für ein Online-Multiplayer-Teamspiel zu sehen.

Bevor ich dieses Thema verlasse, werde ich hinzufügen, dass die verschiedenen Exosuits sich im Allgemeinen lustig anfühlten, und jeder hatte seinen eigenen Vorteil und Designstil, der den Anzug selbst als Persönlichkeit hervorhebt und nicht unbedingt den Spieler / Piloten, der sie bedient, fast wie ein Helden-Shooter in gewisser Weise. Was ich damit meine, ist, dass, obwohl jeder Anzug einzigartige Fähigkeiten und Waffen hat, die Anzüge selbst auf unterschiedliche Weise zu kommunizieren scheinen, auch wenn sich Ihr Pilot nicht ändert. Zum Beispiel war der unterstützende Hexendoktor ziemlich verrückt und verrückt, während der panzerartige Roadblock etwas strenger und reifer war.

Exoprimal
Werbung:
ExoprimalExoprimalExoprimal

Aber zurück zum Gameplay, nach ein paar Matches von Exoprimal stach eine weitere meiner größten Sorgen hervor. Das heißt, dass jeder, der speziell nach dieser Art von Spiel gefragt hat, wahrscheinlich zufrieden sein wird, aber die Mehrheit der anderen Spieler wird sich nach ein paar Stunden wahrscheinlich ein wenig langweilen. Ich bin mir sicher, dass Capcom viel zu bieten hat, um dies zu lindern, aber wenn der Entwickler wirklich hofft, dass nur das Abfeuern eines Gewehrs in eine konglomerierte Masse von Dinosaurierkörpern die Spieler stundenlang beschäftigen wird, könnten sie eine andere Sache haben.

Da es sich um ein Online-Multiplayer-Spiel handelt, hatte ich mehr Fragen zur Geschichte als Antworten, da das Spiel damit beginnt, Ihnen einfach zu sagen, dass Dinosaurier-Einfälle stattfinden und dass Sie, ein Exosuit-Pilot, einem Team zugewiesen werden, um sie zu bekämpfen. Wie es zu den Dino-Einfällen kam und warum Teams gegeneinander antreten, ist etwas, das nie wirklich erklärt wird, sondern impliziert, dass dies eher ein Blutsport-Deal als eine planetarische Verteidigungsinitiative ist.

Manchmal wirft das Spiel auch seinen PvP-Aspekt und sein mehrfaches Zieldesign vollständig aus dem Fenster, um beide Teams zusammenzubringen, um einen massiv mächtigen Feind zu bekämpfen. Ich stand einem Neo T-Rex als Teil dieses Systems gegenüber, was im Wesentlichen bedeutete, dass sich die 10-Spieler-Lobby zusammenschloss, um diesen äußerst panzerischen Gegner innerhalb einer vorgegebenen Zeit zu besiegen, ohne mehr als 30 Mal als Team zu sterben. Es war eine interessante Änderung, aber es eliminierte völlig eine Möglichkeit für beide Teams, das andere zu schlagen, was für ein PvP-Spiel sehr ungewöhnlich war und mich weiter fragen ließ, was genau Exoprimal zu sein versucht. Und dies wird durch eine gelegentliche Fähigkeit hervorgehoben, die verfügbar wird, bei der die Spieler in der Lage sind, einen mächtigen Dinosaurier wie einen T-Rex zu steuern, um Tonnen von Chaos zu verursachen. Für ein Spiel über das Töten von Dinosauriern mit massiv fortgeschrittenen und coolen Exosuits fühlte sich das für mich ein wenig fehl am Platz und unnötig an.

ExoprimalExoprimal

Ich sage nicht, dass Exoprimal in irgendeiner Weise ein schlechtes Spiel war, tatsächlich hat es in den wenigen Stunden, die ich gespielt habe, ziemlich viel Spaß gemacht. Aber es gibt heute so viele ähnliche hordeartige Spiele - die alle ziemlich gut starten, aber dann einfach in den Hintergrund zu treten scheinen -, dass ich nicht anders kann, als zu denken, dass Exoprimal auf Kollisionskurs für ein ähnliches Schicksal ist. Hoffentlich werden zusätzliche Spielmodi und mehr Anzüge meine Meinung dazu ändern.

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt