Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
News
Diablo Immortal

Diablo Immortal: Streamer erhält ein 5-Sterne-Juwel, indem er 16.000 US-Dollar ausgibt, es versehentlich zerstört und dann das Spiel deinstalliert

Quin69, ein Streamer aus Neuseeland, hat seit dem Start des Titels am 2. Juni versucht, ein 5-Sterne-Juwel zu bekommen.

HQ

Diablo Immortal stand seit seiner Veröffentlichung seit seiner Veröffentlichung im Rampenlicht, da Mikrotransaktionen implementiert wurden, um in der Endphase des Spiels qualitativ hochwertige Ausrüstung zu erhalten. Wir wissen auch, dass diese Situation dazu führt, dass Blizzard eine Menge Kontroversen von der Gaming-Community erhält, da sie ihr letztes Spiel mit der schlechtesten Punktzahl in der Geschichte von Metracritic bewertet haben (auch wenn wir dem aufgrund unserer Rezension nicht zustimmen).

Es stimmt zwar, dass das Unternehmen finanziell gesehen immer noch gewinnt. Wie wir berichteten , hat das Spiel mehr als 24 Millionen US-Dollar an Mikrotransaktionskäufen gesammelt. Und wir wissen, wer für mindestens 16.000 Dollar davon verantwortlich war.

Insbesondere gab der Streamer aus Neuseeland, bekannt als Quin69 , 15.997 US-Dollar aus, bis er das erste 5-Sterne-Juwel in Lootboxen mitten in seinem Twitch-Stream bekam. Er beschloss, diesen Edelstein sofort in einem nutzlosen 1-Stern-Objekt zu verwenden, das den Edelstein dabei zerstörte. Danach löschte er seinen Charakter und deinstallierte das Videospiel.

"Fuck you, Blizzard", sagte er, als er das Spiel in seinem Live-Stream deinstallierte. "Verlass meinen Computer, du verdienst es nicht einmal, darauf zu sein. Du kannst bleiben, Diablo II Auferstanden. Du gehst auf dünnem Eis, aber du kannst immer noch bleiben. Diablo Unsterblich? Holt die Hölle hier raus!"

Was halten Sie von seiner Reaktion?

Diablo ImmortalDiablo Immortal

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt