Gamereactor / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands / 中國 / Indonesia / Polski
Gamereactor Close White
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Gamereactor Deutschland
News
Red Dead Redemption 2

Entwickler reagieren auf "100-Stunden-Wochen" bei Rockstar für Red Dead Redemption 2

Facebook
TwitterReddit

Diese Woche sind viele Nachrichten über Red Dead Redemption 2 durch ein Interview von Rockstar-Mitbegründer Dan Houser und sein Interview mit Vulture ins Netz gespült worden - darunter die Tatsache, dass im Studio im Rahmen der Entwicklung zu mehreren Gelegenheiten "100-Stunden-Wochen gearbeitet" (Houser) wurden, um das Spiel fertig zu stellen. Diese Bemerkung hat eine ziemlich hitzige Diskussion in den Sozialnetzwerken ausgelöst. Es gab viel Kritik, einige bezeichnen das Verhalten als ausbeuterisch. Tatsächlich haben einige Leute behauptet, dass dies kein Einzelfall in der Branche ist, und haben ihre eigenen Geschichten darüber erzählt, wie sie in ihren Unternehmen lange Überstunden arbeiteten.

Es geht aber auch anders: Tatsächlich hat Jan Willem Nijman von Vlambeer sogar einen Twitter-Thread eingerichtet, der Spielen gewidmet ist, die ohne Crunch produziert wurden, einschließlich Minit, Florenz und Guacamelee 2. Über das Spiel Sunless Sea von Failbetter Games heißt es dort: "Das Heu ist in der Scheune. Wesentliche Inhalte sind fast fertig, wesentliche Art ist fertig, wesentliche Technik ist fertig. Wir haben noch mehr als eine Woche Zeit [bevor wir den Code sperren], und das Risiko, dass wir aufgeben, weil wir müde sind, überwiegt den Vorteil, dass das Spiel 2% besser wird. Überstunden sind für Notfälle... Arbeite deine 7 Stunden mit einem ordentlichen Mittagessen, gehe nach Hause, schlafe 7 Stunden. Wenn du mehr Arbeit hast, als du in der Zeit tun kannst, sprich mit mir und wir werden uns darauf einigen, was wir weglassen sollen."

Dies hat auch dazu geführt, dass so einige Entwickler selbst über die Kultur gesprochen haben, riesige Mengen an Zeiten in Spiele zu investieren, darunter Randy Pitchford von Gearbox Software, der schrieb: "Ich weiß nicht, ob ich jemals eine 100-Stunden-Woche gearbeitet habe, aber ich habe wahrscheinlich unzählige 60 bis 70-Stunden-Wochen protokolliert. Das Management kann mich nicht aufhalten, wenn ich verdammt nochmal darauf aus bin, etwas reinzubringen. In der Zwischenzeit kann das Management sich selbst f*ck gehen, wenn es jemals auch nur andeutet, dass ich dazu verpflichtet bin."

Dieser eine kleine Kommentar hat verschiedene Persönlichkeiten aus der Branche wie Entwickler, Journalisten und mehr zusammengebracht, um über die Spieleentwicklung und die Kultur hinter dem "Crunch" zu sprechen, und einige haben sogar gesagt, dass sie Red Dead Red Red Redemption 2 deshalb nicht kaufen werden. Andere halten die ganze Sache für heillos überbewertet und überzogen.

Was hältst du von der Situation? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Red Dead Redemption 2