Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
LESERKRITIK

Batman: Arkham Asylum

Welcome to the Madhouse...
Lizenzadaptionen von Comics oder Filmen in spielbarer Form sind zum Großteil eine herbe Enttäuschung und weichen meist zu stark von ihren Vorlagen ab. Glücklicherweise nahmen sich die Mitarbeiter von Rocksteady dieses Problems an und schufen endlich ein Adventure-Game, welches dem "dunklen Ritter" mehr als gebührt.
Dieser muss sich in diesem Abenteuer einer ganzen Irrenanstalt von Schwerstverbrechern stellen. Dabei trifft er auf bekannte Gesichter wie dem Joker, der diese Anstalt namens "Arkham" unter seiner Kontrolle hat, oder Scarecrow, der sich für die besten Level im Spiel verantwortlich zeigt. Hinzu kommen noch eher unbekannte Charaktere, wie Harley Quinn oder Killer Croc, die aber alle ein wichtiger Teil der Handlung sind. Zwar ist diese recht einfach gehalten, ist aber ständig für Überraschungen offen. Oftmals kann man gar nicht glauben, was dort auf dem Bildschirm abspielt. Fans der Comics und von Batman selbst kommen dabei ganz auf ihre kosten, da die Spielwelt immer wieder mit Rätseln des Riddlers aufwarten, die teils auf kleinste Details hinweisen. Grob gesehen ist die Spielwelt recht klein gehalten, jedoch ist sie vollgestopft mit Anspielungen zu den Comics und den verschiedenen Personen im Spiel selbst. Doch gerade dieses Gefühl der Beengheit lässt den Spieler wissen, dass er hier mit Verbrechern eingesperrt ist, die alle noch eine offene Rechnung mit dem maskierten Rächer haben. Dabei ist diese Stimmung immer ein wichtiger Bestandteil des Spielerlebnisses.
Das Gameplay bietet dazu noch eine gelungene Abwechslung aus Faustkampf, Rätsellösen, Stealth und Erkunden der Umgebung. Dies wird hier so perfekt in den Handlungsstrang gearbeitet, sodass nie Langeweile aufkommt. Die Abwechslung und der Grad der Unvorhersehbarkeit lässt eine unglaublich dichte Atmosphäre entstehen, die die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhält.
Man kann dieses Werk einfach nur Loben. Es gibt kaum einen Aspekt, der nicht nötig ist oder fehlt. Das Spiel ist wie aus einem Guss und vermittelt ein Spielerlebnis, dass man so schnell nicht vergisst. Außerdem verspricht der Herausforderungsmodus noch einige unterhaltsame wie frustrierende Spielstunden, selbst nachdem man jedes Rätsel und Geheimnis auf Arkham Island gelöst hat.

Durchschnittswertung: 10/10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10