Gamereactor Deutschland. Die frischesten Videogametrailer und Videointerviews von den größten Messen und Events weltweit anschauen. Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Disney Mirrorverse

Disney Spiegelversum

Ikonische Disney-Klassiker schließen sich zusammen, um die Dunkelheit in Disneys neuester Version des Multiversum-Konzepts zu bekämpfen.

HQ

In einer Zeit, in der alle Arten von Franchises Schlange stehen, um ihre Charaktere mit Geschichten und Charakteren aus anderen Universen zu verweben, hält Disneys eigene Galerie ikonischer Persönlichkeiten der Konkurrenz stand, und alles, was es wirklich braucht, ist der Wille, die Fäden zu ziehen, um dies zu erreichen. Tatsächlich machen sie es sogar schon seit über 20 Jahren und ich denke gerne an Reisen zurück, die ich mit Sora, Donald, Goofy, Aladdin, Peter Pan und Jack Skellington (um nur einige zu nennen) in den wunderbaren Welten der Kingdom Hearts-Serie hatte. Nachdem ich jetzt einige Stunden mit Disneys neuestem mobilen Multiversum-Spiel, Mirrorverse, verbracht habe, schweifen meine Gedanken oft zu Erinnerungen an Square Enix' klassisches Crossover, was deutlich macht, woher die Entwickler von Kabam einen Großteil ihrer Inspiration bezogen.

Das Betreten der Disney Mirrorverse ist eine seltsam vertraute Erfahrung, nicht ohne nostalgisches Vergnügen für mich als langjähriger Fan von Kingdom Hearts im Laufe der Jahre. Der Stil könnte aus Square Enix' Interpretation von Disneys Vermächtnis stammen, wenn auch leicht modifiziert, um besser in den Kontext eines Multiversums zu passen, in dem es sich um alternative Versionen der klassischsten Charaktere handelt, denen wir begegnen. Hier entspringt das Mirrorverse vor allem seinem Charme. Die Charaktere. Denn im Kern ist es kaum mehr als ein weiteres unausgegorenes Rollenspiel für iOS und Android, das sich zum Beispiel fast genauso spielt wie Echoes of Mana, aber die Kreativität, die in die Erstellung hartgesottener Kriegerversionen der beliebtesten Helden und Schurken meiner Kindheit gesteckt wurde, bedeutet, dass Mirrorverse noch lange anspricht, nachdem ich es satt habe, wie sich das Abenteuer tatsächlich spielt. Denn sobald ich die einfachen Mechaniken raus habe und die Grundlagen des Spiels verstehe, gibt es nicht mehr viel zu entdecken.

Disney Mirrorverse
Der Disney-Klassiker Fantasia ist die Basis für Mickey Mouse's Outfit...
Werbung:
Disney MirrorverseDisney Mirrorverse
Das Mirrorverse ist einfach. Einfach, aber charmant...

Um es kurz zu machen, meine Champions sind in vier verschiedene Klassen unterteilt: Nahkampf, Fernkampf, Panzer und Unterstützung. Darüber hinaus verfügen alle Champions, oder Wächter, wie sie auch genannt werden, über ihre eigenen persönlichen Fähigkeiten und Spezialangriffe, die in kleinen Schritten aufgewertet und modifiziert werden können, nachdem genügend Fähigkeitspunkte gesammelt wurden. Wenn es Zeit für den Kampf ist, ist jeder mit einem standardmäßigen, normalerweise schnellen Angriff und einem schwereren Gegenstück sowie einer Spezialfähigkeit ausgestattet, die je nach Klasse leicht variiert. Von diesen Grundlagen aus wird Ihr Team von drei ausgewählten Disney-Kriegern in eine kurze Reihe von Zusammenstößen mit dem Hauptkanonenfutter des Spiels namens "Fractured" geworfen. Es ist ein einfaches Setup, wie gesagt, dessen innovative Qualitäten wirklich grundlegend sind, aber während ich neue Wächter freischalte, behält Mirrorverse immer noch einen stetigen, wenn auch nicht sehr starken Griff auf meine Aufmerksamkeit. Leider wird es schnell mühsam, immer wieder die gleiche Art von Zusammenstoß zu durchmachen, was den Entwicklern offensichtlich sehr bewusst war, als sie die Option einschlossen, meine Champions auf Autopilot zu setzen und mich stattdessen Zeit für etwas anderes aufwenden zu lassen. Aufschlussreich und nachhaltig, wenn der Schwierigkeitsgrad des Mirrorverse zunimmt.

Auch die Geschichte scheint viel von ihrer grundlegenden Inspiration aus Kingdom Hearts zu beziehen, denn wie in Soras erstem Abenteuer wird die Fee Maleficent auch im Mirrorverse als einer der großen Bösewichte dargestellt. Das teilt auch der Feindcharakter "the Fractured" mit seinem schattenhaften Aussehen, eine große Ähnlichkeit mit dem "herzlosen" Gegenstück aus Kingdom Hearts und daher wird es auch mal etwas nostalgisch. Auch der Erzählung selbst fehlt eine eigene Identität und stützt sich, abgesehen von dem üblichen "Hole-in-Barriers-between-Universes"-Set-up, wieder hauptsächlich auf die ikonische Besetzung von Charakteren, die Mirrorverse dennoch bietet. Obwohl das Spiel selbst auf einem extrem mittelmäßigen Fundament aufgebaut ist, ist es für das Kind in mir immer noch eine prickelnde Freude, eine geflügelte Ikarus-Interpretation von Herkules zu sehen, der Seite an Seite mit Revolverheld-Woody und Heroes of the Air Baloo kämpft und seinen Gegnern Brocken wegnimmt, die mit den Überresten seines geliebten alten Wasserflugzeugs bewaffnet sind.

Disney Mirrorverse
Avengers, versammelt euch!
Werbung:
Disney MirrorverseDisney Mirrorverse
Lila ist ein wiederkehrendes Farbthema...

Aus technischer Sicht fließt Mirrorverse wirklich gut und obwohl die Bildrate bei einigen Gelegenheiten sinkt, wenn zu viele Effekte auf dem Bildschirm gleichzeitig vorhanden sind, ist dies nie ein Hindernis. Darüber hinaus sind die Ladezeiten sehr kurz und die Menüs sind optimiert, um den schnellen Einstieg zu Beginn einer Sitzung zu erleichtern. Auch der Klang ist überraschend gut, und vor allem das Orchester leistet beeindruckende Arbeit, um das Gefühl eines großen Abenteuers gegen die dunklen Mächte des Mirrorverse zu vermitteln. Allerdings wird die Musik auch immer ermüdender, je mehr ich spiele, da die Variation im Soundtrack genauso klein ist wie in den Action-Momenten des Spiels.

Persönlich war und werde ich immer von ganzem Herzen dagegen sein, mit dem Touchscreen eines Mobiltelefons zu spielen, und ich habe einen Groll gegen digitale Analogsticks gehabt, insbesondere wegen des gleichen unangenehmen Gefühls, das ich bekomme, wenn ich meine Finger über einen Bildschirm ziehe. Das Gefühl ist auch vorhanden, wenn ich Mirrorverse spiele, aber in einem etwas kleineren Maßstab, denn wo ich sonst meine Charaktere mit dem integrierten Joystick manövrieren würde, habe ich stattdessen die Wahl, ein ausladendes Manöver mit dem Finger für meinen Guardian zu machen, um einen Schlag in jede Richtung auszuführen, was auch als Ausweichmanöver in der Hitze des Gefechts sehr gut funktioniert.

Disney Mirrorverse
Manchmal werden wir von bösen Schattenversionen der Disney-Charaktere getroffen...
Disney MirrorverseDisney Mirrorverse

Getreu der Free-to-Play-Gewohnheit können wir uns auch diesmal nicht den langen, krummen Klauen der Mikrotransaktionen entziehen. Im Mirrorverse bin ich oft versucht, meine Brieftasche mit Angeboten neuer Helden auf höheren Ebenen als denen, die ich normalerweise sammle, zu öffnen, zusammen mit einer Reihe anderer kleinerer Gegenstände, die auf die eine oder andere Weise die Entwicklung meiner bereits rekrutierten Krieger beschleunigen. Als mich der Schwierigkeitsgrad des Spiels schließlich einholt, wird mir immer klarer, dass ich wahrscheinlich mehr Zeit damit verbringen muss, in einer der weniger verlockenden Nebenquests von Mirrorverse zu schleifen, als ich möchte. Wenn ich das nicht tun möchte, kann ich etwas Geld ausgeben, um den Prozess zu verkürzen. Wenn ich mich jedoch für die Grind-Route entscheide, muss ich selbst dann wegen der kleinen blitzförmigen Währung leiden, die benötigt wird, um eine Mission zu starten. Wenn es zur Neige geht, muss ich warten, bis es aufgeladen ist, oder Verbrauchsmaterialien verwenden, um meine Energiebank wieder aufzufüllen, was natürlich auch durch die wundersamen Fähigkeiten meines Geldbeutels heraufbeschworen werden kann.

Gameplay-mäßig hinterlässt Mirrorverse leider keinen bleibenden Eindruck bei mir, aber was ich mitnehme, ist die kreative Freiheit, die Disney und Kabam genommen haben, um ihre beliebtesten Charaktere neu zu interpretieren, um in etwas härteren Action-Kontexten zu arbeiten. Denn wo das Spiel selbst in Bezug auf die Spieltiefe zu wünschen übrig lässt und eine echte treibende Kraft für mich ist, weiter kämpfen zu wollen, weckt der grafische Stil und das Charakterdesign die Hoffnung, vielleicht ein ähnliches Multiversum in einem ehrgeizigeren Titel mit gut geschriebener Geschichte und lohnendem Gameplay zu besuchen. Das ist eine Menge, was man sich von einem Unternehmen erhoffen kann, das normalerweise so fest verwurzelt ist wie Disney, aber in Mirrorverse wurde zumindest ein kleiner Teil der Grundlagen gelegt. Die Zeit wird es zeigen.

06 Gamereactor Deutschland
6 / 10
+
Spannende Neuinterpretationen klassischer Disney-Figuren. Nostalgie-induzierend. Stilvoll.
-
Eintönig. Repetitiv. Auf lange Sicht langweilig. Mikrotransaktionen. Verschenktes Potenzial. Keine Sprachausgabe.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt