Gamereactor follow Gamereactor / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands / 中國 / Indonesia / Polski
Gamereactor Close White
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Gamereactor Deutschland
Kritiken
Warhammer: Vermintide 2

Warhammer: Vermintide 2

Fatshark perfektioniert das Warhammer-Rezept und bietet mit Vermintide 2 einen fast perfekten Nachfolger.

Facebook
TwitterRedditGoogle-Plus

Es ist ein paar Jahre her, dass uns das Quintett an Helden aus Ubersreik vorgestellt wurde. Jetzt hat Fatshark das Sequel zu dem großartigen Warhammer: End Times - Vermintide veröffentlicht und Warhammer: Vermintide 2 übertrifft seinen Vorgänger quasi in allen Bereichen. Es gibt mehr von den Charakteren die wir so sehr lieben, mehr Tiefgang bei den Fähigkeiten und Skills, mehr Beute, viele neue Gegner und Bosse und eine neue Heimatbasis. The End Times mag ein schöner Ersatz für die Left 4 Dead Reihe gewesen sein, aber der Nachfolger ist ein neuer Schritt für dieses wundervolle Konzept.

Unsere Helden sind in Schwierigkeiten. Gefangen von den Skaven, erleben sie, wie eine neue Allianz mit den Chaos entsteht. Die Gegner aus dem Norden halten eine Menge mehr Schaden aus als die Ratten, aber mit der Hilfe von ein paar alten Freunden gelingt es unseren Helden in ihre neue Festung zu fliehen, die Ruinen eines alten Schlosses.

Danach zeigt sich der erste große Unterschied. Etwa zur gleichen Zeit wie beim letzten Mal, als wir uns zwischen den fünf Charakteren entscheiden mussten - aber hier hat diese Entscheidung mehr Gewicht, denn in Warhammer: Vermintide 2 leveln wir einzelne Charaktere und nicht unser Profil. Es ist kein Problem später den Helden zu wechseln, aber der niedrige Level und fehlende Waffen sind ein merkliches Handicap. Ihr solltet euch also besser gleich für den für euch richtigen Helden entscheiden.

Warhammer: Vermintide 2

Die individuellen Level der Helden sind aus zwei Gründen wichtig. Alle fünf Level schalten wir passive Talente frei, wie das Tragen von mehr Munition oder schnellere Bewegungen. Außerdem schalten wir bei Level sieben und zwölf die zweite und dritte „Karriere" des Charakters frei. Diese „Karriere" macht zwar nicht so einen großen Unterschied wie ein brandneuer Charakter, aber sie haben einzigartige Fähigkeiten, passive Boni und einen eigenen Fähigkeitenbaum.

Durch die „Karrieren" können wir unseren Charakter unserem Spielstil anpassen. Wer nicht gerne aus der Distanz kämpft kann sich Zwerg Bardins' Slayer-Karriere zuwenden, die sich von Distanzwaffen abwendet.

Warhammer: Vermintide 2