Gamereactor follow Gamereactor / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands / 中國
Gamereactor Close White
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Kritiken
Fallout 4

Fallout 4 VR

Bethesda dreht gerade erfolgreiche Spiele durch den VR-Wolf als gäbe es kein Morgen, doch wie gut passt Fallout 4 in diese Form?

Facebook
TwitterRedditGoogle-Plus

Fallout 4 VR ist mehr oder weniger das gleiche Spie, das uns schon 2015 in seinen verstrahlten Bann gezogen hat. Natürlich wurden für den Übergang in die virtuelle Realität einige Dinge verändert, aber neben den offensichtlichen neuen Elementen dürfte einem die Spielerfahrung bekannt vorkommen. Was sich vor allem gewandelt hat - mal abgesehen davon, dass wir jetzt selbst in dieser postapokalyptischen Wüste stehen - ist die Steuerung mit den Vive-Motion-Controllern. Um zu zielen müssen wir über Kimme und Korn unser Ziel anpeilen und für einen Blick auf die Karte müssen wir auf den Pip-Boy, also auf an unseren Arm schauen.

Fallout 4Fallout 4
Merkwürdigerweise bietet das Spiel keine Grafikeinstellungen an.

Um uns durch die Welt zu bewegen können wir das Teleportations-Feature einsetzen, das in so vielen frühen VR-Erfahrungen eingesetzt wird. Alternativ laufen wir mit dem Touchpad des linken Controllers im traditionellen Stil durch die Gegend. Es gibt einige Einstellungen die verhindern sollen, dass wir seekrank werden, aber wenn ihr könnt solltet ihr das alles ausstellen. Vieles davon stört die Immersion in die virtuelle Welt doch sehr. Die Kernelemente von Fallout 4 funktionieren auch nach zwei Jahren noch wunderbar und die Brutalität war nie offensichtlicher. Die Köpfe explodieren vielleicht nicht realistisch, aber es fühlt sich ekelhaft an und ist durch diese extreme Gewalt und die neue Perspektive fast schon zu viel des Guten, obwohl es natürlich auch einen Teil des Reizes ausmacht. Und obwohl das Ballern kaum seinen Reiz verliert, dauert es nicht lange bis wir auf Probleme stoßen.

Die Vive-Controller haben ein Touchpad, das als Stick dient. Das funktioniert gut wenn wir unsere Spielfigur bewegen wollen, doch in den Menüs klappt es nicht besonders gut. Die Panel sind einfach nicht ausreichend genau und wer Fallout 4 gespielt hat weiß, dass Inventarmanagement ein wichtiger Aspekt ist. Richtige Sticks wären hier einfach die bessere Wahl gewesen und wer lange mit Maus gespielt hat, der wird den Frust schon in der Charaktererstellung verstehen.

Um es noch schlimmer zu machen hat Bethesda die virtuelle Menüstruktur kontextsensitiv gestaltet und welcher Bereich über, neben oder unter unserem Hauptbildschirm „schwebt", hängt von dem jeweiligen Menü ab. In der Powerrüstung zeigt der Pip-Boy etwa ein Hologramm von uns an, während dieser Bereich in der normalen Bewegung an unserem Handgelenk klebt. Wenn das aktiv benutzt wird und wir den Controller halten, orientiert sich das Touchpad zudem neu um. Theoretisch klingt das ja nach einer guten Idee, aber ich hätte gerne eine Option gehabt, um die Orientierung überall beizubehalten. Fallout 4 in VR bietet uns viele spielerische Optionen und es ist beeindruckend, wie es Bethesda gelungen ist alle Aktionen auf den limitierten Vive-Controllern unterzubringen. Trotzdem bleibt es eine komplizierte Übung mit viel Eingewöhnungszeit, sich in den Menüs zurechtzufinden.

Fallout 4Fallout 4
Fallout 4 auf der HTC Vive ist sicher nicht das hübscheste VR-Game überhaupt, aber es bietet eine große, ausgedehnte, offene Welt, die auf Erkundung wartet.

Optisch kann das Spiel sicher nicht mit dem Original mithalten, aber die Qualität ist glücklicherweise nicht so schlimm, wie es frühe Gerüchte vermuten ließen. Fallout 4 auf der HTC Vive ist sicher nicht das hübscheste VR-Game überhaupt, aber es bietet eine große, ausgedehnte, offene Welt, die auf Erkundung wartet. Da es jedoch keine eingebauten Grafik-Einstellungen gibt, lässt sich die optische Erfahrung nicht ohne Konsolenkommandos und dem Verändern der Systemdaten beeinflussen.

Generell scheint irgendetwas nicht mit der Auflösung zu stimmen. Es gab zwar einen Hotfix von Bethesda, aber der scheint eher auf die Leistung abzuzielen, als wirklich etwas fürs Auge zu tun. Vermutlich wurden einfach die Supersampling-Settings hochgeschraubt, denn das beansprucht die Hardware ja auch mehr. Es ist unklar ob der Entwickler eine endgültige Lösung finden wird oder ob es bei diesem temporären Fix bleibt. Sonst müsst ihr eben selbst das Supersampling wieder herunterschrauben, wenn es zu Problemen kommen sollte.

In einem Spiel wie diesem überhaupt auf solche Probleme zu stoßen ist generell schon sehr unglücklich, denn grafische Einstellungsmöglichkeiten werden von PC-Spielern eigentlich vorausgesetzt. Was mich sonst noch sehr erstaunte war, dass die Vergrößerungsvisiere nicht funktionieren. Das tolle Sniper könnt ihr eigentlich zuhause lassen, denn ohne Zielfernrohr trefft ihr damit nichts, was nicht direkt vor euch steht.

Fallout 4Fallout 4
Die Vive-Pads eignen sich gut zur Fortbewegung, versagen aber in der Menüführung.

Bethesda will sich dieser Probleme noch annehmen, aber wenn man bedenkt wie das Spiel momentan läuft, habe ich da so meine Zweifel, dass die Lösung zufriedenstellend ausfällt. Auch wenn es selbst auf meinem Computer, der die Anforderungen mit Leichtigkeit erfüllt, nicht allzu schlimm ist, sind mir Einbrüche der Bildwiederholrate aufgefallen. Framerate-Probleme werden durch VR noch verstärkt und deshalb wären Einstellungsmöglichkeiten eben umso wichtiger gewesen.

Das mag jetzt alles sehr negativ klingen, aus Gründen die eigentlich sehr offensichtlich sind. Insgesamt ist Fallout 4 VR einer der größten VR-Titel bisher und sein Inhalt lässt sich kaum mit anderen Spielen vergleichen. Es ist großartig ein Spiel dieser Größe auf einer VR-Plattform zu sehen, aber gleichzeitig ist es auch schade, dass es von so vielen Problemen geplagt wird. Fallout 4 VR ist ein wunderbares Abenteuer, wenn es sich von seiner besten Seite zeigt, aber Bethesda hat noch viel Arbeit vor sich, bevor es der große Vorzeige-VR-Titel wird, der es sein sollte. Wenn das aber passieren sollte, werden wir unsere Wertung noch mal überdenken.

06 Gamereactor Deutschland
6 / 10
+
Die gesamte Fallout 4-Erfahrung ist in virtueller Realität spielbar.
-
Leistungsprobleme; unstete Menüführung und Kontrolle; keine Grafikeinstellungen.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt