Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands /
Gamereactor
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Gamereactor Deutschland
Kritiken
Forza Motorsport 7

Forza Motorsport 7

Turn 10 fährt in die siebte Runde ihres Forza-Rennens ein, doch wird das Studio diesmal den Rundenrekord knacken?

Im siebten Teil der Forza Motorsport-Reihe hat Turn 10 den Fokus auf Politur und dem Feintuning all dessen gelegt, was in Forza Motorsport 6 schon so gut funktionierte und das ist auch der Grund, warum dem neuen Forza echte Neuerungen fehlen. Eine frische Strecke in Dubai (es gibt zugegeben noch weitere neue Kurse im Vergleich zu Forza 6, aber die waren schon in früheren Ablegern vertreten) ist dabei, ein paar neue Wagen haben es in das Spiel geschafft und ein anderer Spielmodus - das ist alles Neue an Forza Motorsport 7. Veränderungen finden wir vor allem in der Präsentation des Titels, etwa beim Karrieremodus, der strukturell anders aufgestellt ist als sein Vorgänger, und in den Wettbewerben. Insgesamt bleibt aber vieles gleich, denn Turn 10 hat die Schraubenschlüssel im Werkzeugkasten gelassen und stattdessen das Wachs ausgepackt.

Forza Motorsport 7Forza Motorsport 7
Forza Motorsport 7 hat die gleiche Struktur wie seine Vorgänger und echte Neuerungen fehlen größtenteils.

Klar, die Wetterdynamik ist neu, das darf man nicht vergessen. Ganz wie in Project Cars 2 gibt es jetzt Pfützen, schicke Regentropfen auf der Motorhaube und Nebel, was alles ganz entscheidend die Fahrdynamik beeinflusst. Aber genau wie beim Nachfolger von Slightly Mad Studios' Rennspiel fällt mir die Begeisterung für Regen schwer, besonders wenn sich doch alles um gute Rundenzeiten dreht. Trotzdem werden alle Spieler, denen Regenrennen gefallen, mit den Wettereffekten zufrieden sein.

Wenn es am Nürburgring zu gießen beginnt und in den sieben Minuten, die so ein Rennen dauert, plötzlich Wolken aufziehen, dann sorgt das natürlich für mehr Realismus, auch wenn die Pfützen vielleicht sogar etwas zu groß ausfallen. Während eines meiner ersten Rennen in Silverstone entdeckte ich kleine Swimmingpools auf den Straßen, was natürlich in diesem Maß nicht in der Realität geschieht. Stattdessen wäre das Rennen abgebrochen worden, was aus spielerischer Sicht sicher nicht viel lustiger geworden wäre, als im echten Sport. Natürlich lässt sich das Wetter deaktivieren, was ich auch recht schnell gemacht habe, aber Puristen werden sicher Gefallen an den Effekten finden.

Forza Motorsport 7 hat die gleiche Struktur wie seine Vorgänger und der wichtigste Teil des Spiels ist nach wie vor die Karriere - der Forza Driver's Cup. Als vielversprechender Anfänger durchlaufen wir die Riege der Amateure bis hin zur Formel E und dem GT LeMans. Wir arbeiten uns durch die unteren Ligen bis wir uns größere und bessere Karren leisten können. Das kennen wir alles schon und in Forza Motorsport 7 hat sich da nichts geändert, abgesehen von einige Elementen der Präsentation. Auf eine Art ist auch irgendwie nett, immerhin wissen wir sofort, was uns erwartet und was wir machen müssen, um zu gewinnen. Gleichzeitig ist es aber auch traurig, die gleiche Karriere zum siebten Mal zu spielen. Ich habe schon bei Forza 3 gesagt, dass ich mich auf den Tag freue, an dem die Entwickler die Innovationen finden. Ich will etwas Frisches, etwas Neues, etwas, das uns begeistert, und das das Genre wieder nach vorne bringt.

Forza Motorsport 7Forza Motorsport 7
Veränderungen finden wir vor allem in der Präsentation, etwa beim Karrieremodus oder bei Wettbewerben.

Das Gleiche gilt auch für den Multiplayer. Die Hauptmodi sind genau wie in den Vorgängern, auch wenn sie aufgehübscht und in manchen Fällen erweitert wurden. Turn 10 hat viel darüber gesprochen, das über vier Millionen Spieler regelmäßig in Forza Motorsport 6 online gegeneinander antraten. Das ist eine Zahl, die sie mit der erweiterten Pit-Sektion und der noch realistischeren Atmosphäre steigern wollen. Der Online-Teil funktioniert noch immer hervorragend, denn am Spielprinzip hat man ja nicht schrauben wollen. Wir dürfen dort mittlerweile ein bisschen herumspielen, während das nächste Rennen lädt und auch der Fokus auf unseren Avatar ist größer geworden (es stehen über 300 Helme zur Verfügung). Mir gefällt aber, dass die Entwickler das Ganze etwas persönlicher gestalten wollten.

Generell dreht sich in Forza Motorsport 7 alles um die Beziehung zwischen Mensch und Maschine und wir müssen so viele Karren sammeln, wie nur irgendwie möglich. Die Wagen zu verkaufen nachdem man Wettbewerbe gewonnen hat und man sie nicht mehr benutzt, dazu wird man vom Spiel aus nicht ermutigt; im Gegenteil. Wie ein Kind, das verrückt nach Hot Wheel-Flitzern ist, dreht sich hier alles darum eine riesige Garage voller Sportwagen aufzubauen. Leider fühlt sich die Bandbreite der Wagen zum Start noch nicht komplett an und die Prioritäten wirken seltsam.

Forza Motorsport 7Forza Motorsport 7
Forza Motorsport 7Forza Motorsport 7