Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands
Gamereactor
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Gamereactor Deutschland
Vorschauen
Agents of Mayhem

Agents of Mayhem

Die Saints genehmigen sich aktuell eine wohlverdiente Auszeit, doch es steht bereits eine andere Band voller quirliger Spezialagenten als Vertretung bereit.

Agents of Mayhem ist ein verrücktes Action-Spiel von Volition und wer die Saints Row-Reihe kennt, wird sich hier sofort wie zu Hause fühlen. Da das Spiel steht kurz vor der Veröffentlichung steht, werfen wir einen letzten Blick auf das explosive Abenteuer.

Agents of MayhemAgents of Mayhem

Es dürfte keine Überraschung für Saints Row-Spieler sein, dass auch Agents of Mayhem sehr, sehr albern ist. Wir steuern einen der vier namensgebenden Agenten, von denen jeder seinen eigenen Special-Move auf Lager hat. Man kann leicht jeden Charakter aus dem Dreier-Team über das D-Pad anwählen und wie in pixelperfekten 2D-Kampfspielen austauschen, wenn sich der Gesundheitsbalken leert. Wie stark Kampfspiele das Charakterdesign beeinflusst haben, fällt uns direkt zu Beginn auf. Es gibt kleinere, agile Charaktere, aber auch schwere Kämpfer die mehr einstecken können.

Die Kämpfer haben eine Reihe personalisierter Angriffe, jeweils mit einem speziellen Manöver, das eine Abklingzeit hat. Das Warten auf diese spektakuläre Fähigkeit lohnt sich aber echt, denn Volition hat für grandiose Feuerwerke gesorgt. Rod Stone - oder Hollywood, je nachdem - ist das Mädchen für alles, mit wenig Wiedererkennungswert. Wenn seine Mayhem-Fähigkeit aktiviert wird, hält er kurz inne um seine Sonnenbrille aufzusetzen, bevor die Explosionen ihren Lauf nehmen. Dazwischen nimmt sich Hollywood mit Sturmgewehr und Granaten ganze Truppen von Schurken gleichzeitig vornehmen.

Wir haben auch einige Zeit mit seinen Teamkameraden Hardtack und Fortune verbracht. Hardtacks Schrotflinte macht ihn für Kämpfe auf engem Raum interessant und seine Mayhem-Fähigkeit sind explosive Minen. Interessanter ist der Harpunen-Angriff, mit dem er Gegner auf Reichweite seiner Schrotflinte heranzieht. Insgesamt hat mir Fortune aber am besten gefallen. Sie ist agiler als die anderen beiden Figuren und kann Gegner mit einer Drone betäuben. Mit Energie-Angriffen verlangsamt sie zusätzlich Feinde und teilt dabei mächtig Schaden aus. Außerdem sieht sie verdammt cool aus, wenn sie mit ihren beiden Pistolen losballert.

Agents of MayhemAgents of Mayhem

Dann wäre da noch Rama, die erst in der Kampagne freigeschaltet werden musste. Die indische Immunologin gehört zum Bombshell-Team und ist mit Pfeil und Bogen bewaffnet. Rama wird vom Chef der Agentur Persephone Brimstone angeheuert, nachdem die L.E.G.I.O.N (League of Eil Gentlemen Intent on Obliterating Nations) ihren globalen Angriff begonnen haben. Nachdem sie sich M.A.Y.H.E.M. (Multinational Agency for Hunting Evil Masterminds) angeschlossen hat, wird sie aufgrund ihres medizinischen Hintergrunds damit betraut, eine Heilung für die Dark Matter-Plage zu finden.

Ihre Waffe bestimmt die Art und Weise, wie Rama gespielt wird und wenn ihr wie ich Bögen liebt, dürfte das als Lockmittel ausreichen. Genauso wie Fortune ist Rama eine flinke Kämpferin und ist mit ihrem Dreifach-Sprung schnell unterwegs. Mit ihrer Mobilität und ihrem Bogen kommt es zu zufriedenstellenden Treffern, auch wenn sich der Zielassistent echt stark einmischt und wir nur dank seiner ungefragten Hilfe einige unverdiente Treffer landen. Aber letzten Endes hat es eben diesen unvergleichlichen Stil, im Sprung einen Pfeil zu verschießen und einen kritischen Treffer zu landen.

Wir haben außerdem ein bisschen von der A.R.K. (Adaptive Roaming Kommand) zu sehen bekommen, die die unterschiedlichen Missionen miteinander verknüpft. Hier können wir mit NPCs sprechen und unsere Fähigkeiten aufwerten. Charaktere wie Friday, Persephone Brimstones-Assistent, sind hier zu Hause und wir können unsere Ausrüstung in Gremlins F&E-Labor verbessern oder neue Knarren freischalten.

Agents of MayhemAgents of Mayhem

Nach einer guten Stunde Spielzeit wurden mir einiges klar. Die Leute von Volition lieben Akronyme und die lilafarbene Lilie ist ein klarer Hinweis auf die Ursprünge des neuen Abenteuers. Das System mit den wechselbaren Charakteren sorgt für Abwechslung, allerdings macht diese Freiheit bei den Möglichkeiten der einzelnen Agenten Halt, denn die unterscheiden sich lediglich hinsichtlich ihrer individuellen Fähigkeiten.

Ich hatte viel Spaß herumzurennen, die Schergen der L.E.G.I.O.N. wegzupusten und mit den Spezialfähigkeiten herumzuexperimentieren. Es bleibt natürlich die Frage, ob das reichen wird, um Volitions „Offene Welt"-Formel langfristig interessant zu machen. Alte Saints werden sich direkt zu Hause fühlen und wir hoffen das Studio bietet eine irre Geschichte, die mit der wahnwitzigen Action mithalten kann. Wenn das gelingt, werden wir hier bei G.A.M.E.R.E.A.C.T.O.R. mit unserer Kritik im nächsten Monat sicher viel Spaß haben.