Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Vorschau

FIFA 17

Battlefield-Engine und Rollenspiel-Elemente aus Bioware - so will EA mit seiner Fußballsimulation PES 2017 auf Abstand halten. Wir haben ein paar Bälle geschossen

  • Text: Paul Davies

In dieser Saison macht FIFA einen Quantensprung... zur Seite. Zu unserer großen Überraschung wurde die angepriesene Ignite-Engine bis in ihre feinsten Teile zerlegt, damit FIFA sich befreien kann und mit beiden Beinen in der neusten Version der Frostbite-Engine landet, jener DICE--Technologie, die aktuell in Battlefield, Need for Speed und Star Wars Battlefront zum Einsatz kommt.

Eine beeindruckende neue Optik und Künstliche Intelligenz sind nicht der einzige Schock. FIFA 17 bekommt einen erstaunlich ernsthaften Rollenspielmodus mit dem Namen "The Journey" verpasst und folgt den Höhen und Tiefen des jungen Hoffnungsträgers Alex Hunter. Es gibt sogar Dialog-Auswahlräder wie in Mass Effect... warum? Nun ja, warum eigentlich nicht?

FIFA 17FIFA 17
Aber die Suche nach Authentizität führte das Team zur Frostbite-Engine, die mehr echte Action und schneller die Produktion neuer Inhalte ermöglicht.

Der neue FIFA-Producer Aaron Mc Hardy erzählt, er wäre "nie begeisterter" gewesen mit uns zu teilen, woran sein Team mittlerweile schon länger gearbeitet hat. Ja, an den Plänen, die kürzlich in London der Presse vorgestellt wurden, wird schon seit zwei Jahren bei EA Canada gearbeitet. McHardy erläutert, dass nicht alles aus der Ignite-Engine verloren gegangen sei. Aber die Suche nach Authentizität führte das Team zur Frostbite-Engine, die mehr echte Action und schneller die Produktion neuer Inhalte ermöglicht. Das bedeutet auch, dass wir uns hinter den Kulissen der Fußballplätze der ganzen Welt umsehen und sogar ist die Umkleidekabine schleichen dürfen.

Die Tagline, die man ab jetzt überall für FIFA 17 zu sehen bekommen wird, heißt: "Football has changed". Der Fußball ist anders geworden, was aus der Perspektive von EA für den Wunsch des Teams spricht, Stillstand zu vermeiden. Dieser Schritt wird so ernst genommen, dass vier "Botschafter" des Sports als Berater angeheuert wurden: James Rodríguez (Real Madrid), Eden Hazard (Chelsea), Anthony Martial (Manchester United) und Marco Reus (Borussia Dortmund). "Sie sind die jungen Typen", sagt McHardy und weißt auf die wertvollen Einsichten in der sich weiterentwickelnde Welt ihrer Fussball-Leben hin.

Es scheint, als wären die vier Youngster vor allem gerufen worden, um sicherzustellen, dass das die RPG-Komponente von FIFA 17 möglichst lebensnah gestaltet wird. The Journey wird von McHardy als der größte neue Modus seit Ultimate Team bezeichnet und führt uns von den Anfängen zu der vielversprechenden Karriere bei Manchester United in der Rolle des fiktiven Londoners Alex Hunter. Eine willkommene Ablenkung des Hauptbestandteils von FIFA 17: dem Spielen gegen Freunde, ob nun offline oder online. The Journey zeigt den Tiefgang und die Emotion, die FIFA 17 verpasst bekommen hat. Es ist auch die Reaktion auf den Vorwurf, FIFA hätte leblose Spieler. The Journey schwelgt in den Gesichtsdetails, besonders den Augen. Uns wurde erzählt, die Frostbite-Engine animiert sogar Fleisch und nicht nur die Knochen, so dass beides besonders realistisch wirkt. Harry Kane war beim Motion Capturing für The Journey, und auch Trainer wie José Mourinho und Jürgen Klopp.

FIFA 17FIFA 17
Ähnlich wie der Become a Legend-Modus von PES, aber dichter an My Career von NBA 2K, dient der Rollenspielmodus The Journey als eine Art riesiges Tutorial.

Ähnlich wie der Become a Legend-Modus von PES, aber dichter an My Career von NBA 2K, dient The Journey als eine Art riesiges Tutorial. Die Hintergrundgeschichte ist mutiger, als bei den beiden anderen und profitiert von der Mitarbeit Biowares. Es gibt dynamische Szenen, die sowohl die Frostbite-Engine nutzen als auch die Nuancen beim Geschichtenerzählen liefern, wie man es von Biowares Blockbustern kennt. Wir erleben Hunter in einer tiefgründigen Konversation mit seinem Großvater über die TV-News, das er ausgeliehen wurde, während sein Freund sich mit Harry Kane bei Leicester City zusammentut. Wir dürfen zwischen ruhigen, aufgewühlten und zuversichtlichen Antworten wählen - sowohl bei Kabinenbesprechungen als auch bei Interviews nach dem Spiel. Währenddessen werden wir ständig in allen Aspekten mit Punkten bewertet.

Einige Anforderungen in Hunters Karriere sind Dinge wie "Beindrucke den Boss" (Erreiche sieben Performance-Punkte), "Team Spieler" (Erreiche einen Assist), Break the Deadlock (Gewinne das Spiel) oder "Go Ahead Goal" (Schieße das nächste Tor). Um zu besseren Leistungen anzuspornen, gibt der Trainer Anweisungen wie "Sei effizienter mit deinem Timing, wenn du Gegner foulst".

In der kurzen Demonstration bekam Hunter bei einem wichtigen Auswärtsspiel von Manchester United an der Anfield Road seine große Chance, die zeigen sollte, wie die Dialogoptionen in das Spiel eingefügt werden - vom Anpfiff bis zu den Interviews nach dem Match. The Journey ist mehr als substanziell, aber wie sehr das wirklich wichtig für die FIFA-Spieler ist, die sich auf Ultimate Team, Turniere und Freundschaftsspiele konzentrieren, muss sich erst noch zeigen.

Werbung:
FIFA 17FIFA 17
Ein wichtiger Aspekt von FIFA 17, den wir noch nicht beurteilen können, ist das Active Intelligence System, das McHardy "fantastisch" nennt und der das Spiel umkrempeln soll.

Wir durften dann kurz auch das Fußballspiel selbst antesten und folgende Teams mit der neuen Frostbite-Technik checken: Manchester United, Manchester City, Liverpool, Chelsea, Juventus, Inter Milan, Bayern München, Borussia Dortmund, LA Galaxy und Paris SG. Ich habe erlebt, was McHardy eine komplette Überarbeitung der Sets nennt und eine physikalischen Anpassung, die weniger gescriptet ist und kontextabhängiger reagiert. Wichtig ist bei all dem die Pushback-Technologie, die bei Spielerzusammenstößen authentisch reagieren soll. Und jetzt ist eine Schultertaste für das physische Spiel zuständig - egal ob in Angriff oder Verteidigung. Sie dient hauptsächlich dazu, den Ball mutiger zu beschützen oder ihn als Verteidiger energischer zurückzugewinnen. Man hat jetzt die Freiheit seinen Spieler vorsichtig beimFreistoss selbst zu positionieren und eine neue Anzeige erlaubt es Freistöße und Eckschüsse effizienter auszuführen. Besonders erwähnenswert ist, dass jetzt die Kamera hinter dem Kicker bleibt.

Ein wichtiger Aspekt von FIFA 17, den wir noch nicht beurteilen können, ist das Active Intelligence System, das McHardy "fantastisch" nennt und der das Spiel umkrempeln soll. Der "physische Knopf" zeigt klare Resultate und schirmt den Ball ab, aber die KI-Analyse, die intelligentere Läufe in den Raum erlauben soll, war nur insofern spürbar, dass die Pässe in den Raum generöser angenommen wurden.

Wir sind gespannt auf das Versprechen von EA, das grundsätzliche Fußballwahrheiten mit der neuen Engine in FIFA 17 eingearbeitet werden, die mehr Spielerkontrolle beim Formen des Spiels erlauben sollen. Ein schönes Beispiel, wie alles zusammenkommen kann, war kurz vor Ende der Demo ein angetäuschter Pass von Cristiano Ronaldo am Rand des Strafraums - typisch für den echten Spieler, authentisch eingefangen - das hat mir die Augen für das Potenzial von FIFA 17 geöffnet.

FIFA 17
FIFA 17
Werbung: