Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Vorschau

Xcom 2

Firaxis setzt den Krieg gegen die außerirdische Bedrohung fort. Diesmal exklusiv für den PC und mit zahlreichen Verbesserungen.

Xcom 2 verspricht uns im kommenden Jahr einen atmosphärischen und intuitiven strategischen Krieg zwischen der Menschheit un den neuen außerirdischen Herrschen. Der rundenbasierte Strategie-Titel erscheint diesmal ausschließlich für den PC und soll herausfordernde Level mit verschiedenen optimierten Möglichkeiten bieten. Xcom-Anhänger, die das Spiel bisher auf Konsole genossen haben, können nur warten und hoffen, dass es noch den Sprung auf andere Plattformen schafft.

Vor ein paar Jahren hat Firaxis die beliebte Xcom-Reihe in Form von Xcom: Enemy Unknown wiederbelebt, um das Genre der rundenbasierten Strategie-Spiele erneut anzuführen. Von 2K Marin folgte mit dem Third-Person-Shooter The Bureau: Xcom Declassified ein Spinoff. Nun ist ein echter Nachfolger namens Xcom 2 unterwegs, der im Februar des kommenden Jahres erscheinen soll. Wieder ist Firaxis am Zug, die uns die strategische Kriegsführung zurückbringen, für die die Serie bekannt ist. Der Kampf gegen die Bedrohung aus dem All hat noch nie so gut ausgesehen oder sich so gut angefühlt.

Werbung:
Xcom 2Xcom 2
Der Kampf gegen die Bedrohung aus dem All hat noch nie so gut ausgesehen oder sich so gut angefühlt.

Die Handlung erinnert ein wenig an V die Kultserie aus dem Fernsehen. Aliens haben den Krieg gegen Xcom gewonnen und die Welt erobert. Aber statt die Menschheit zu versklaven, bieten sie Frieden, Harmonie und futuristische Technik an, die den Menschen helfen soll. Obwohl Xcom aber geschlagen und fast komplett zerstört wurde, durchschaut das Team die Machenschaften der Aliens, denn weiterhin verschwinden Leute. Diesmal sind die Rollen aber vertauscht. Der Widerstand der Menschen muss kämpfen, um auf dem eigenen Planeten Fuß zu fassen und eine Gesellschaft zurückzuschlagen, die von den fremden Machthabern eingenommen wurde.

Laut Associate Producer Griffin Funk wurden keine Features aus dem Vorgänger weggelassen, so dass sie im Nachfolger integriert werden konnten. Obwohl Xcom 2 von Grund auf neu entwickelt wurde und es viele frische Ideen gab, blieb das Grundkonzept der rundenbasierten Strategie und der Basisbau erhalten. Was sich geändert hat, sind die detailliertere Grafik, zahlreiche Verbesserungen bei den Spielmechaniken, Anpassungen und ein paar neue Features sowie die starke Unterstützung der Modding-Community. Auf Letzteres ist Funk extrem stolz.

Das Spiel beinhaltet neue Einheiten wie den Grenadier für die schwere Gewichtsklasse, den Nahkampf-Profi Ranger und den Technik-Spezialisten, dessen Drohnen alle Arten von Kopfschmerzen verursachen können. Wir können unsere Charaktere außerdem überraschend stark nach unseren Wünschen modifizieren. Ich habe ein paar Level mit der Hilfe eines Soldaten gespielt, der mich sehr an Jason Vorhees und Snake Plissken erinnert hat. Es gibt auch viele neue Aliens im Angebot. Während des Anspielens haben gegen Mechs gekämpft, gegen Mensch-Alien-Hybriden und heimtückische gigantische Schlangen. Etwas hat mich jedoch überrascht, dass die typischen grauen Aliens aus dem Vorgänger nirgends zusehen waren.

Xcom 2Xcom 2
Was sich geändert hat, sind die detailliertere Grafik, zahlreiche Verbesserungen bei den Spielmechaniken, Anpassungen und ein paar neue Features sowie die starke Unterstützung der Modding-Community.

Neben den optischen Veränderungen, können Waffen auch mit verschiedenen optionalen Erweiterungen modifiziert werden. Die Knarre kann sogar mit einem Namen versehen werden, damit das Ausschalten der Eindringlinge noch ein wenig persönlicher wird. Missionen können wir frei aus den Zielen Rettung, Sabotage, Aufklärung und Angriff wählen. Uns wird auch die ganz allgemeine Bedrohung durch die Aliens immer wieder deutlich gemacht. Es gibt eine Uhr für den Tag des jüngsten Gerichts im Spiel. Wir können den Ausgang dieser Uhr beeinflussen, in dem wir erfolgreich in Missionen sind und durch verschiedene Strategien. Treffen wir die falschen Entscheidungen oder geht es für die Menschen nicht gut für uns voran, dann könnte das Spiel schneller vorbei sein, als man denkt.

Wer das Spiel zum ersten Mal spielt, den wird der Schwierigkeitsgrad und all die Optionen in der Basis vielleicht etwas überraschen. Es gibt eine große Auswahl von Laboratorien, Trainingsräumen, Fabriken und eine ganz Reihe von anderen Möglichkeiten, die meinen Kopf rotieren ließen, obwohl ich mit der Reihe schon vertraut bin. Selbst die leichtesten Missionen sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wer Erfolg haben will, muss wirklich sorgfältig planen und seine Stärken und Schwächen im Team kennen. Glücklicherweise bedeutet das, dass der Wiederspielwert der Missionen sehr hoch ist. Das gilt besonders dank des Features, mit dem die Level zufällig generiert werden. Die gleiche Mission kann sich durch eine andere Anordnung wieder frisch anfühlen und gleichzeitig werden die strategischen Ziele beibehalten. Außerdem sorgt dies dafür, dass wir durch bloßes auswendig Lernen der Karten keinen Vorsprung erschummeln.

Werbung:

Die Grafik in Xcom 2 war schon in der Vorschauversion erfreulich detailliert und sehr klar. In den Missionen gibt es jede Menge Augenschmaus in Form von Effekten und ähnlichen, doch dabei bleibt die Bildsprache klar und deutlich. Ein Blick auf die Karte und direkt ist klar, wer Feind und wer Zivilist ist, wo man sich verstecken kann und wo man definitiv getötet wird. Der heroische Soundtrack und der nahtlose Übergang zwischen Action und Zwischensequenzen sorgt für einen angenehmen Fluss der Handlung. Es gibt eine wirklich spannende Atmosphäre, die so wirkt, als könnte sie uns das ganze Spiel über fesseln.

Xcom 2Xcom 2
Es gibt eine große Auswahl von Laboratorien, Trainingsräumen, Fabriken und eine ganz Reihe von anderen Möglichkeiten.

Xcom 2 ist ganz klar die Arbeit von einem erfahrenen Team, das weiß, was es tut und das dabei die Wünsche und Bedürfnisse der Fans respektiert. Firaxis hat versprochen, dass dem Spiel bis zur Veröffentlichung der letzte Schliff verpasst wird. Laut Griffin Funk sind in das Spiel bereits viele Rückmeldungen aus Xcom: Enemy Unknown eingeflossen. Sie waren die Grundlage für die neue Features in dem Nachfolger.

Sich von den Konsolen zu verabschieden ist in der heutigen Zeit eine sehr kühne Entscheidung. Funk sagte dazu, dass die Wahl vor allem deswegen getroffen wurde, weil Firaxis schon immer stark auf dem PC war und die Plattform am besten dazu geeignet sei, um am Ende das beste Ergebnis zu erreichen. Außerdem können so auch Mod-Werkzeuge nach der Veröffentlichung unterstützt werden.

Alles, was wir auf dem Preview-Event gesehen haben, verbessert das bereits runde Strategie-Spiel in jeder Hinsicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Strategen und Xcom-Anhänger mit dem Ergebnis gleichermaßen Freude haben werden.

Werbung: