Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
News

Umtauschwelle für PS4-Controller rollt über Sony

Vor einigen Tagen hatten wir berichtet, dass die Gummis auf den Analogsticks der Dualshock 4-Controller diverser Launch-PS4 schneller zerbröckeln und kaputt gehen, als es den Besitzern lieb sein dürfte. Damals konnten wir nicht einschätzen, ob es sich um ein größeres Problem handelt. Nun aber haben weitere Recherchen und Feedback der User im Gamereactor-Netzwerk ergeben, dass es sich wohl doch um eine erhebliche Menge an Controllern handelt, die dem Druck der Spielerfinger nicht langfristig standhalten.

Bilder wie vom Controller des portugiesischen Gamereactor-Redakteurs Ricardo Esteves (siehe unten) sind zwar wohl eher ein Extremfall, aber auch er hat seit dem Launch der Playstation 4 am 20. November nur fast täglich knapp drei Stunden Assassin's Creed IV: Black Flag und FIFA 14 gespielt. Er sagt, dass er beim FIFA-Zocken mehr Druck auf die Sticks ausübt als bei anderen Spielen. Aber im direkten Vergleich mit dem Dualshock 3-Controller hätte die Gummierung sich doch extrem schnell verabschiedet. Man könne, sagt der Portugiese, den Controller aber weiterhin gut nutzen - trotz des wirklich schlimmen Abriebs durch die Materialermüdung.

Derweil berichten im Internet zahlreiche Nutzer von identischen Problemen, unter anderem nachvollziehbar durch die aktuellen Nutzerrezensionen des Onlinehändlers Amazon. Dieser Spieler hat nach nur zwei Stunden Spielzeit mit Resogun erste Abnutzungserscheinungen registriert. Dieser Controller soll gerade einmal 15 Stunden im Einsatz gewesen sein. Und dieser hier dürfte ähnlich viel Spielzeit erlebt haben wie das PS4-Pad unseres Kollegen aus Portugal.

Ein Umtausch der beschädigten Controller scheint derweil problemlos möglich zu sein. Das haben uns Leser aus mehreren Ländern bestätigt. Auch die Nachfrage bei zwei Händlern bestätigte das, wobei beide Fachgeschäfte von "enormen Rückläufen" an PS4-Controllern sprachen. Sony hat bis heute zu dem Problem offiziell keine Stellung bezogen, es ist beim Support aber natürlich bekannt. Zudem ist es wahrscheinlich, dass Sony den Händlern die Kosten für die umgetauschten Controller erstatten wird. Genau das könnte bei einem Controller mit einem Verkaufspreis von 59 Euro ein teurer Spaß für das japanische Unternehmen werden.

Werbung:
Werbung: