Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

007 Legends

Es gibt sie zuhauf: Exzentrische Bösewichte, die mit ambitionierten Plänen die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Ihn gibt es allerdings nur einmal: 007, Geheimagent im Dienst ihrer Majestät, ausgestattet mit der Lizenz zum Töten, immer in Begleitung hinreißender Damen. In 007 Legends dürfen wir seine größten Abenteuer und Eroberungen noch einmal erleben.

Werbung:

"Sei bitte vorsichtig, James", ruft uns die hübsche Pam zu, kurz bevor wir aus dem Helikopter springen, um Drogenbaron Franz Sanchez das Handwerk zu legen. Der wird von einer Armee Leibwächter, Scharfschützen und Kameras bewacht - natürlich sind wir da vorsichtig. Kurz bevor wir beginnen, meldet sich dann noch M zu Wort und ermahnt uns, dass es hier nicht um Rache geht. Wenn wir allerdings Beweise finden, die Sanchez mit terroristischen Aktivitäten in Verbindung bringen, sei es unsere Pflicht, ihn unverzüglich zu eliminieren. Hmm, der Mann ist ein Drogenbaron, der ein Kokain-Labor in einen Azteken-Tempel gebaut hat - da finden wir sicher einen Beweis.

Werbung:

007 Legends lässt uns fünf von Bonds größten Abenteuern nachspielen: Im Geheimdienst ihrer Majestät, Stirb an einem anderen Tag, Lizenz zum Töten, Goldfinger und Moonraker - und Anfang November per Download das auch das neue Bond-Abenteuer Skyfall. Die Charaktere sind alle sehr gut modelliert und werden (zumindest in der englischen Ausgabe) von den originalen Schauspielern gesprochen. Bond selbst wird in allen Teilen von Daniel Craig verkörpert. In den Episoden spielen wir jeweils die denkwürdigsten Aufeinandertreffen nach, wie die Schlacht um Fort Knox (Goldfinger) oder den Angriff auf das Berglabor von Blofeld (Im Geheimdienst ihrer Majestät). Wer die Filme nicht kennt, hier die Kurzversion: Bösewicht entführt hübsches Mädchen, wir töten Bösewicht und retten hübsches Mädchen.

007 Legends007 Legends
Alle Waffen sind gut designed, klingen toll und vermitteln ein realistisches Gefühl.

Die Einsätze sind ein Wechselspiel aus Schleichen, Informationsbeschaffung und knallharter Aktion. Ausgerüstet mit unserer Omega-Gadget-Uhr deaktivieren wir Kameras, orten Gegner oder knacken Schlösser - letzteres ist besonders schön gemacht. Der Kugelschreiber betäubt, schockt und lenkt Feinde ab. Mit dem Smartphone sammeln wir DNA-Proben und hacken technische Geräte. Das Hacken funktioniert über kleine Minispiele. Zuletzt können wir uns noch auf die Nahkampffähigkeiten von 007 verlassen, um einen Bösewicht schnell und leise um die Ecke zu bringen. Da die Körper liegen bleiben und nicht bewegt werden können, sollte man sich aber die Laufwege der Wachen einprägen. Ein Balken am oberen Bildschirmrand zeigt uns den Grad der Alarmbereitschaft der Gegner und sobald ein Schuss fällt, ist die Tarnung dahin. Je nach Auftrag ist das das Ende der Mission oder der Anfang der Ballerei.

Ballern macht Spaß. 007 Legends wartet mit einem beachtlichen Waffenarsenal auf, von der klassischen Walter P99 bis zum Präzisionsgewehr. Alle Waffen sind gut designed, klingen toll und vermitteln ein realistisches Gefühl. Bei Feuergefechten verbraten wir massenhaft Munition und da wir neben unserer Pistole noch zwei Gewehre tragen können, bieten die Kämpfe viel Abwechslung. Ein rudimentäres Deckungssystem erlaubt es uns, hinter Kisten versteckt das Feuer zu erwidern. Das funktioniert gut, bis auf die Granaten, die wir uns immer wieder selbst vor die Füße werfen. Einziges Problem ist die unpräzise Steuerung, an die man sich erst gewöhnen muss.

Die Künstliche Intelligenz der Gegner ist akzeptabel. Unsere Wiedersacher verschanzen sich, versuchen uns zu flankieren und werfen Granaten. Dabei brüllen sie sich gegenseitig Befehle oder Informationen zu, zum Beispiel dann, wenn wir verwundet sind. Dank Ragdoll-Effekt klappen sie unter Beschuss realistisch in sich zusammen oder fliegen rückwärts durch die Luft. Bei den Feuergefechten verzichtet das Spiel auf übermäßige Gewaltdarstellung. Der Ausgang der Boss-Endkämpfe hingegen ist teilweise recht unbarmherzig.

007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
007 Legends
Werbung: