Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands
Gamereactor
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Gamereactor Deutschland
Kritiken
Horizon: Zero Dawn

Horizon: Zero Dawn

Guerilla Games untermauert mit dem wunderbaren Postapokalypse-Abenteuer der Jägerin Aloy die absolute Meisterschaft als AAA-Studio.

  • Text: Magnus Groth-Andersen und Christian Gaca

Wer kann sich noch an die Zeit erinnern, als Uncharted: Drake's Fortune ursprünglich veröffentlicht wurde? Entwickler Naughty Dog hat sich damals mit Crash Bandicoot und der Jak & Daxter-Serie bereits etabliert. Aber mit Uncharted war sofort offensichtlich, dass es in einer Liga für sich spielte. Das war ein neues Level von Ehrgeiz, ganz deutlich. Schon bevor das Spiel in den Ladenregalen landete, war es in der Tat sehr klar, dass der Start einer neuen großen Serie im Gange war.

Leidenschaftliche Spieler mit frischen Ideen zu versorgen, ihnen neue Universen und spannende neue Erzählungen zu geben, ist eine der fundamentalen Voraussetzungen der Branche überhaupt. Ubisoft demonstrierte das mit Assassin's Creed, From Software mit Dark Souls und Blizzard mit Overwatch. Es kommt immer wieder vor, dass man tief in den Knochen fühlen kann, dass eine neue, permanente Marke erfunden wurde. Und das passiert nun erneut, mit Horizon: Zero Dawn.

Horizon: Zero DawnHorizon: Zero Dawn
Horizon: Zero Dawn ist ganz einfach alles, was man will - und mehr.

Wie Naughty Dog hat sich auch Entwickler Guerrilla Games bereits bewährt. Sie sind sowohl ein wichtiges Element im großen Periodensystem der Playstation-Familie, als auch ein fundamental talentiertes Studio. Die Killzone-Serie hat große Erfolge gefeiert, aber es war da eben wie bei Naughty Dog auch das Gefühl, dass die Killzone-Spiele nur auf einem bestimmten Pfad entlang schritten. Es wirkte fast wie eine Strecke auf dem Weg nach ganz vorne, in die Mitte der großen Bühne. Genau da stehen sie jetzt mit Horizon: Zero Dawn.

Vom ersten Trailer und jenem Augenblick an, als die Kamera herausgezoomt war und die majestätische Landschaft, die üppige postapokalyptische Vision einer möglichen Zukunft enthüllte, war klar, dass Guerrilla tatsächlich etwas ganz Besonderes gelungen war. Es gab einen Ton hier, ein Gefühl, das wirklich einzigartig war. Etwa sechs Jahre später sind die leidenschaftlichen Zeichnungen von riesigen Roboter-Dinosauriern in Amsterdam virtuelle Realität geworden. Und es in der Tat so besonders geworden, wie ich gehofft hatte. Horizon: Zero Dawn ist ganz einfach alles, was man will - und mehr.

Das Abenteuer beginnt mit einem Erlebnis nach einem tragischen Ende. Unsere Welt ist verschwunden, seit einer ganzen Weile schon. Fast alles, was unsere Zivilisation erschaffen hat, wurde von der Erdoberfläche ausgelöscht, so dass nur ober- und unterirdische Ruinen der einst stolzen Technologien übrig sind. Aber es gibt wieder einen Anfang, eine Hoffnung. Die hört auf den Namen Aloy. Wir beobachten, wie sie als Kleinkind mit ihrem Namen gesegnet wird, trotz ihres Status als Verstoßene. Wir sehen sie aufwachsen und ziehen mit ihr als tapfere Kriegerin hinaus in eine grausame Welt, in der die menschliche Rasse zu einer gesellschaftlichen Organisation in Stämmen zurückgekehrt ist. Die Menschen sind wieder unten in der Nahrungskette angekommen. Roboter-Dinosaurier wandern umher und beherrschen die Wildnis, als Überbleibsel und Erinnerung an eine Zeit, in der die Maschinen fast die gesamte Menschheit ausgelöscht haben. Aloy wird von einem Krieger namens Rost aufgezogen, aus unbekannten Gründen. Die Kriegerin will nun aber ihre Vergangenheit entdecken und das große Geheimnis dessen lösen, was den Zusammenbruch unserer Welt verursacht hat. Und dabei vielleicht ihre Mutter finden.

Horizon: Zero DawnHorizon: Zero Dawn
Die einzigartige Kombination aus Postapokalypse, Naturalismus und Robotik ist so unglaublich fesselnd.

Der Zusammenbruch, das Geheimnis der Ereignisse, füttert die große narrative Kraft von Horizon: Zero Dawn - und das ist großartig, manchmal aber auch schlecht. Die einzigartige Kombination aus Postapokalypse, Naturalismus und Robotik ist so unglaublich fesselnd, dass man in erster Linie einfach immer weitermachen will, um endlich herauszufinden, warum die Zivilisation unterging. Wie nur haben die wenigen Menschen überlebt? Wie sind Roboter entstanden? Warum zur Hölle "leben" sie noch? Das geht jedoch zu Lasten der primären Erzählung der Geschichte von Aloy. Und das ist schade, weil die intime, persönliche Suche nach ihrer Vergangenheit sehr interessant ist. Sie sorgt für Immersion, Spannung und Emotionen mit den verschiedenen Figuren, die sie trifft. Alle sind glaubwürdig und gut geschrieben, manchmal ein bisschen simpel in ihren Motivationen.

Das Problem ist, dass die große Erzählung über die Welt die kleinere über Aloy fast erwürgt. Wenn sie nebeneinander voranschreiten, wird es zunehmend schwierig für sie, gemeinsam zu existieren. Man will die Geheimnisse der Welt entdecken, die Erzählung will jedoch, dass wir mehr über die Vergangenheit von Aloy erfahren. Es ist offensichtlich, dass Guerrilla über die Problematik der beiden Erzählungen Bescheid wusste. Sie haben die Geschichte von Aloy offenkundig zielstrebig vereinfacht, so dass wir leicht die große, offene Spielwelt erkunden und dann ohne Probleme wieder auf den linearen Weg der Story zurückkehren können.

Erforschen will man ständig in diesem Spiel. Es gibt nicht nur eine üppige Zahl abwechslungsreicher Nebenmissionen, aber die Welt an sich ist auch ohne Aufgaben eine Reise wert, allein um ihre Schönheit zu erleben und ihre Geschichte zu hören. Es gibt vielfältige Umgebungen. Sunfall ist trocken und heiß, Meridian sieht aus wie ein postapokalyptisches Kanada und das Mutterland ist schneebedeckt und nordisch. Die Variation ist genau richtig - und die Welt in Horizon: Zero Dawn fühlt sich nicht nur anders, einzigartig und gut durchdacht an, sondern auch fast immer handgefertigt und echt, nicht von Algorithmen errechnet.

Horizon: Zero DawnHorizon: Zero Dawn
Die Optik gehört ohne Zweifel zum schönsten, was Konsolen darstellen können.

Die Welt mag nun interessant und spannend sein, aber einer der wichtigsten Aspekte ist das einzigartige visuelle Design. Eine einzigartige Mischung verschiedener visueller Aspekte wie der großen Roboter-Dinosaurier, der steinzeitlichen Welt und der unterschiedlichen Stämme macht Horizon: Zero Dawn zu einem neuen Meilenstein für eine offene Welt. Es ist von Anfang an offensichtlich, dass Guerrilla eine der schönsten Spielwelten aller Zeiten erschaffen hat. Die Optik gehört ohne Zweifel zum schönsten, was Konsolen darstellen können. Das Spiel ist eines der wichtigsten Verkaufsargumente für einen 4K-Fernseher und die Playstation 4 Pro, denn letztere lässt das Spiel wirklich heller leuchten durch HDR und 4K. Es ist wirklich erstaunlich, dass die Framerate trotzdem solide bleibt, auch wenn wirklich viel los ist.

Horizon: Zero DawnHorizon: Zero Dawn
Horizon: Zero DawnHorizon: Zero Dawn