Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

NBA 2K16

Gamereactor-Basketballnerd Patrick hat sich mit dem ersten deutschen NBA-Star auf dem Cover einer Basketballsimulation auf den Court gewagt.

NBA 2K15 hat mir unter anderem deshalb so gut gefallen, weil man sich mit dem Face-Scan selbst ins Spiel holen konnte. Mit der PS4-Kamera "mal schnell" die Fratze gescannt, dann Haare, Augenbrauen und Bart anpassen und schon sieht der Spieler in den beliebten MyGm- und MyCareer-Modi aus man selbst. Verrückt! Stark war auch die Integration von Pharrell Williams und von NBA-Stars wie Kevin Durant und LeBron James. Die Frage, die ich mir mittlerweile jährlich bei dem Team von Visual Concepts stelle: Wie wollen die das eigentlich noch toppen?

Zuerst einmal mit Fakten. Auf dem deutschen Cover von NBA 2K16 ist Dennis Schröder. Es ist das erste Mal, dass ein deutscher NBA-Spieler auf dem Cover eines NBA-Videospiels zu sehen ist. Dennis Schröder soll das neue Gesicht der deutschen Nationalmannschaft werden und ist "unser" neuer NBA-"Superstar". Die Franzosen haben Tony Parker auf dem Cover und die Spanier die Gasol-Brüder auf ihrer Version von NBA 2K16. Neben den einheimischen Artworks gibt es noch Versionen mit Stephen Curry, James Harden und Anthony Davis sowie die fast schon übliche Michael Jordan-Version.

Werbung:
NBA 2K16NBA 2K16

Der Soundtrack, der schon Ende Juli auf Spotify veröffentlich wurde, umfasst 50 Songs - mehr als in jedem anderem NBA 2K-Game zuvor. Verantwortlich für die Tracklist sind mit DJ Khaled, Dj Mustert und DJ Premier echte Schwergewichte. Es gibt sechs Playlists, je eine der DJs, eine mit internationalen Songs, eine mit den "Fan Favorites" der vergangen NBA 2k-Spiele und eine mit allen Songs. Es ist wie gewohnt für jeden etwas dabei und wird durch die musikalische Vielfalt und Anzahl der Songs nicht langweilig.

Grafisch hat sich NBA 2K16 im Vergleich zu seinem Vorgänger kaum verändert, bleibt aber mit aktuellen Spielen aus den verschiedenen Genres auf Augenhöhe und muss sich vor niemandem verstecken. Die NBA-Spieler und auch die Trainer sehen ihren Vorbildern zum Verwechseln ähnlich. Doch nicht nur durch die beeindruckende Grafik erzeugt NBA 2K16 die Wirkung, selber in der Arena oder live vor dem Fernseher zu sitzen. Auch das Hinzufügen von Eigenheiten einzelner Spieler wie dem Kauen auf dem Mundschutz an der Freiwurflinie von Stephen Curry, dem Photobombing von Nick Young oder Chris Bosh und dem "High Five"-Dieb Kobe Bryant schicken uns auf eine ganz neue Authentizitätebene.

Neben den 30 NBA-Teams, 25 Euro-Teams und den üblichen Classic-Teams wurden zwölf neue historische Teams integriert, darunter die bei Fans sehr beliebten 99-00er Toronto Raptors mit Vince Carter und Tracy McGrady, die 02-03er Dallas Mavericks mit Steve Nash und Dirk Nowitzki sowie die 07-08er Boston Celtics mit den "Big Three".

NBA 2K16NBA 2K16

Nach den letzten Jahren mit nur wenig Änderung an Spielprinzip überrascht das Entwicklerteam nun mit einer angepassten Spielsteuerung. Nach Jahren der Gewöhnung hat die Veränderung der Pass- und Low-Post-Steuerung anfänglich einen faden Beigeschmack, mit etwas Zeit und nach ein paar Spielen fühlt sich das Aufbau- und Low-Post-Spiel allerdings tatsächlich noch besser und noch echter an. Wer sich nicht ins Spiel hineinspielen möchte, der wird mit dem Modi 2KU an die durchaus komplexe Steuerung des Spiel herangebracht.

Werbung:

Die Künstliche Intelligenz der Mit- und Gegenspieler wurde spürbar verändert. Das Team von Visual Concepts reagiert auf die Veränderungen in der NBA und integriert entsprechend neue offensiv Systeme, etw den Small Ball des aktuellen NBA-Meisters Golden State Warriors. Auch neue Defensivsysteme haben ins Spiel gefunden. Einfluss auf das taktische Spiel überlässt man entweder dem Trainer oder man ruft über die Schulter- oder Pfeiltasten die entsprechenden Taktik-Menüs aus und wählt "nebenbei" Spielzüge.

Der Höhepunkt ist jedes Jahr der Karriere-Modus. Mit Spike Lee übernimmt in NBA 2K16 jemand ganz besonderes den MyCareer-Modus. Spike Lee hat die Storyline für den Modus geschrieben und war auch als Director und Producer maßgeblich an NBA 2k16 beteiligt. Direkt zu Beginn meiner Karriere werde ich von Spike Lee selbst überrascht und nach Harlem entführt. Als "Frequency Vibrations" starte ich meine Basketball-Karriere bei den Fairview High School Tornados - von hier aus darf ich mich in die Top-Rankings des Landes spiele. Nach der High School muss ich mich für eine Universität entscheiden und anschließend melde ich mich als Top-Talent zum NBA-Draft an und lebe hoffentlich den Traum.

Gerade die Arbeit mit Spike Lee ist ein Glücksgriff für Visual Concepts. Basketball-Nerds wie ich einer bin werden im MeinKarriere-Modus Parallelen zum Lee-Film "Spiel des Lebens" erkennen und lieben. Die Möglichkeit, mit der Franchise umzuziehen, seine eigenen Trikots und Arenen zu erstellen, begeistert mich. NBA 2K16 ist ein bildschönes und atmosphärisches Spiel, das Basketball so einfängt wie noch kein anderes Spiel.

09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Spike Lee, MeineKarriere, top Gameplay, MeinGM, fette Grafik, überzeugende Animationen der Spieler, Trainer und Fans, dicker Soundtrack
-
für Neulinge zu anspruchsvoll
Werbung: