Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

This War Of Mine

11 Bit Studios zeigt in This War of Mine eine Perspektive auf den Krieg wie kein anderes Spiel zuvor. Unsere Entscheidungen und Handlungen werden uns hier wahrlich heimsuchen.

Werbung:

Marko weint. Als Bruno und Pavle aufwachen, finden sie ihm auf dem Boden neben der Tür. Er schafft es noch ein paar Worte über die letzte Nacht zu stottern, aber bewegen kann er sich seit dem nicht mehr. Bruno zerreißt ein paar Bücher und benutzt das Papier, um den primitiven Ofen anzufeuern. Es ist die erste Mahlzeit seit mehreren Tagen, die die Freunde miteinander teilen, aber Marko weigert sich zu essen.

Werbung:

This War Of Mine beschäftigt sich mit einem Bürgerkrieg aus der Perspektive der Zivilisten. Und alles, was du tun musst, ist versuchen zu überleben, hier in dieser Stadt, die von Rebellen und der Armee zerstört wurde.

This War of MineThis War of Mine
Um zu überleben, müssen wir an Vorräte kommen und dafür in andere Häuser einbrechen.

Bruno und Marko sind schon sehr lange befreundet und der Bürgerkrieg ausgebrochen ist, haben sie beschlossen, zusammenzuhalten. Die Stadt wird belagert und ist jede Nacht unter Beschuss, während es am Tage absolut tödlich ist, sich draußen aufzuhalten, weil sich Scharfschützen der Separatisten in den Ruinen verstecken. Hilfe in Form von Nahrungsmitteln und Medizin erreicht die Bevölkerung nicht, weil die Lieferungen von der Armee blockiert oder aber von den Rebellen gestohlen werden. Was bleibt ist, dass Zivilisten um die spärlichen Reste kämpfen, die sie in Läden und Häusern finden. Die Freunde treffen auf Pavle, als sie nach dem Notwendigsten suchen und erkennen ihn als den bekannten Fußballer wieder. Nun ist auch er nur einer von vielen obdachlosen Opfer dieses Kriegs.

Um eine realistische Erfahrung zu erschaffen, haben die Entwickler tausende Seiten mit Geschichten aus erster Hand gelesen, die Leute geschrieben haben, die in den letzten hundert Jahren zur Zeit von Kriegen gelebt haben. 11 Bit Studios haben mit Überlebenden der 1.425 Tage dauernden Belagerung von Sarajevo gesprochen - die letzte Belagerung in der jüngeren Geschichte, die mehr als 11.500 Menschen das Leben gekostet hat. Es ist ganz offensichtlich, dass sie das Thema sehr ernst genommen haben.

Als wir uns in dem vom Krieg erschütterten Haus vor ein paar Tagen niedergelassen haben, war es voll mit Trümmern. Das Gebäude ist schwer gezeichnet von den Kämpfen in den Straßen. Ein Loch in der Wand erstreckt sich von der ersten bis in die zweite Etage und die Reste der Wand liegt verteilt auf dem Boden. Ein Teil vom Dach im zweiten Stock ist eingestürzt, aber glücklicherweise ist es nicht kalt draußen und wir konnten ein Teil vom Schutt wegräumen.

This War of Mine
Im Laufe der Zeit können wir verschiedene Dinge herstellen, für die wir aber Gegenstände brauchen.

Zwischen etwas Tapete, zerbrochenen Regalen und Steinen haben wir ein paar nützliche Materialien gefunden - mechanische Teile, Holzbretter, etwas Schmuck, den wir mit anderen Überlebenden tauschen können. Nachdem wir für etwas Ordnung gesorgt haben, fangen wir an, unser neues Zuhause für einen längeren Aufenthalt einzurichten. Wir können eine Werkbank bauen und später Waffen herstellen, um damit Soldaten, Rebellen und andere Überlebende abzuwehren, die versuchen bei uns einzubrechen und uns auszurauben. Es bleibt weiterhin viel zu tun, aber wenn es uns gelingt, lange genug zu überleben, um Materialien zu sichern, können wir einen Regenfänger bauen, einen Ofen und Betten. Es ist auch möglich, Zugang zu einem Radio und einem Aushang zu bekommen, was uns einen Vorsprung verschafft, wenn Ärger ansteht - oder auch zu einem Fernseher, um unsere Stimmung etwas zu bessern.

Um aber irgendwas bauen zu können, brauchen wir Materialien - Komponenten, elektrische und mechanische Teile. Und es ist möglich, dass wir jeden Moment gezwungen werden, unseren Unterschlupf zu verlassen. Wir leben von der Hand in den Mund und riskieren unser Leben jedes Mal, wenn wir das Haus verlassen, um Nachschub zu suchen. Der Besitzer des Hauses hat ein paar Sachen zurückgelassen - etwas rohes Essen, zwei Flaschen mit relativ sauberen Wasser - aber bereits in der dritten Nacht sind andere Überlebende eingebrochen und haben das Essen gestohlen. Bruno wurde dabei verletzt und Pavle, der in den letzten drei Tagen kaum etwas gegessen hat, wurde krank.

Der frühere Feuerwehrmann Marko weiß um die Gefahr, das relativ sichere Haus zu verlassen, aber er muss raus, um Nahrung und Verbandsmaterial zu suchen, um seine Freunde am Leben zu halten. Er hat bereits in ein verlassenes Haus eingebrochen, in dem er ein paar wenige Vorräte einsammeln konnte, dir dort herumlagen. Aber heute Nacht kann er es einfach nicht riskieren mit leeren Händen nach Hause zu kommen. Marko muss in ein Haus einbrechen, in dem Familien leben. Sie haben Nahrung und Verbandsmaterial. Marko nimmt etwas Schmuck mit, nur für den Fall, dass die in dem Haus lebenden Leute bereit sind, zu handeln. Und er packt ein Messer ein, das er in einer Schublade in dem verlassenen Haus gefunden hat, welches am ersten Abend durchstöbert hat.

This War of Mine
In manchen Häusern leben Menschen - wie wir mit ihnen umgehen oder ob wir fliehen, müssen wir selbst entscheiden.

Unser Fortschritt wird nach jedem Tag gespeichert, den wir überleben. Aber es gibt keine Möglichkeit manuell zu speichern. Das verhindert ganz offensichtlich, dass wir uns aus schwierigen Situationen heraustricksen können. Aber natürlich führt das auch zu einem gewissen Frust. Wenn wir das Spiel Mitten am Tag verlassen, wird die Uhr zurückgesetzt und wir müssen beim nächsten Start vom Morgen desselben Tages beginnen. Allerdings dauert jeder Tag nur sieben Minuten, weshalb sich dieser Schaden in Grenzen hält. Aber dennoch wäre es wünschenswert gewesen, dass es eine bessere Lösung dafür gegeben hätte. Es ist auch möglich, dass Ende des Bürgerkrieges zu erleben, wenn man lange genug überlebt. Aber es ist unmöglich sagen zu können, wie lange wir überleben müssen, weil sie die Dauer mit jedem Mal ändert.

Marko schleicht rüber zur Tür auf der zweiten Etage späht durch das Schlüsselloch. Leer. Er braucht ein paar Sekunden, um das Schloss zu knacken und reinzuschleichen. Er wartet an der Küchentür. Er hört von oben her Geräusche. Sie sind aufgewacht. Aber wenn er jetzt umgekehrt, werden sie am Morgen hungern müssen. Pavle ist schon Tage ohne Nahrung und wenn er keine Verbände findet, könnte sich Brunos Wunde entzünden. Marko findet im Kühlschrank etwas Essen, rohes Fleisch, Wasser und Gemüse - genug, um ein paar Tage zu überleben. Kein Verbandsmaterial. Unten im Keller findet er eine Frisierkommode hinter etwas Schutt. Vielleicht gibt es hier irgendwo Kleidung, die für Verbände taugt. Er sucht im Geröll danach.

Der Mann kommt die Leiter zum Keller herunter und überrascht Marko. Er hält eine Schrotflinte in der Hand und zielt auf Marko. Wir nehmen das Messer und fuchteln damit in seiner Richtung herum, aber er kommt näher. Marko sticht auf ihn ein. Einmal. Und noch einmal, um sicher zu gehen. Er fällt zu Boden. Marko dreht seinen Kopf zur Leiter, aber hält inne, als er jemanden von oben kommen hört. Es gibt kein entrinnen. Zwei Leute klettern die Leiter nach unten. Die alten Eltern des Mannes schreien Marko an, nennen ihn einen Mörder. Die Mutter kniet vor ihrem toten Sohn. Der Vater dreht sich in unsere Richtung. Marko ist ganz auf sich allein gestellt. Wir fühlen uns mies und traurig, aber wir mussten es tun, um die Nahrung und Verbände zu bekommen, damit wir unseren Freunden helfen können.

This War of Mine
Wir sind weder tagsüber noch nachts wirklich sicher, aber im Dunkel der Nacht müssen wir versuchen unsere Vorräte aufzufühlen.

Es bleibt ein bitterer Geschmack im Mund wir wir denken nicht einmal darüber nach, dass dies ihr Haus war, in das wir eingebrochen sind. Ohne ihren Sohn würden sie nicht lange überleben. Wir wollen ihnen eigentlich antun, aber wir tun es bereits. Der Vater fällt zu Boden und bevor wir wissen, was wir tun, haben wir die Mutter auch erledigt. Sie sind alle tot, aber es gibt kein Gefühl von einem Sieg. Wir bereuen alles. Vielleicht hätten wir es schaffen können, zu fliehen. Haben sie wirklich an irgendeiner Stelle deutlich gemacht, dass sie mir schaden wollen? Die ganze Gewalt fühlt sich auf einmal so unnötig und barbarisch an. Wir waren Nachbarn und wir hätten versuchen sollen zu kooperieren. Aber dafür ist es nun zu spät. Der Krieg hat mich geändert. Das einzige, was mich ein wenig wohler fühlen lässt, ist die Tatsache, dass das Essen aus dem Haus mich und meine Freunde für ein paar weitere Tage überleben lässt.

This War Of Mine ist eine fesselnde und einnehmende Erfahrung, die deutlich macht, wie kostbar das Leben ist. Eine Flasche mit Medizin zu finden, um einen Freund am Leben zu halten, eine Waffe, die das Haus sicherer macht, während wir nach Vorräten suchen - so etwas sorgt für Euphorie, die so lange anhält, bis der nächste Notfall eintrifft. Wir können uns dafür entscheiden, eine Gruppe von sterbenden Zivilisten zu bleiben, die nur versucht zu überleben und mit blanken Fäusten kämpft oder aber wir bewaffnen uns schwer, besorgen uns schusssichere Westen und bauen unsere eigene Nahrung an und brennen Schnaps, den wir mit anderen Überlebenden tauschen. Allerdings erfordert es dieser Weg, dass wir anderen das Leben nehmen müssen und dafür werden die Überlebenden ebenfalls ihren Preis zahlen. Sie müssen mit den Konsequenzen und den quälenden Erinnerungen leben. Das hilft sehr beim Eintauchen in das Spiel. Und über die Zeit werden wir uns ihrem Leben ganz nah fühlen und uns nichts sehnlicher wünschen, als dass der Bürgerkrieg endlich ein Ende findet.

09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
schöne Optik und tolle Hintergrundmusik, die der Atmosphäre hilft, die Überlebenden unterscheiden sich durch ihre Erfahrung und ihre Biographien und das passt sich im Laufe der Zeit an, wir sind nie sicher
-
Das wir nicht manuell speichern können, ist frustrierend
Werbung: