Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

NBA 2K15

Die Basketballsimulation von Visual Concepts hat fast alles, was beim Vorgänger vermisst oder bemängelt wurde, aus der Welt geschafft. Besser geht es kaum.

Werbung:

Nach 70 Nominierungen zum "Game of the Year" könnte man befürchten, dass sich die Entwickler der NBA2K-Reihe auf ihren Lorbeeren ausruhen und nur das nötigste verändern. Ein bisschen Steuerung anpassen, ein neuer Soundtrack hinzugefügt und vielleicht ein anderer Spieler auf dem Cover. Auch die Marktsituation könnte das Entwicklerteam dazu verlocken, sich auszuruhen, denn weit und breit gibt es einfach keine ernsthafte Konkurrenz für ihre Marke. Das Team von Visual Concepts jedoch scheint einfach keine Lust auf Stagnation und Stillstand zu haben.

Werbung:

Wie jedes Jahr finden wir alle 30 aktuellen NBA-Teams im Spiel, ebenso wie historische Teams alter Epochen. Europa hat mit nun 25 Teams deutlichen Zuwachs bekommen, elf Euro-Teams wurden hinzugefügt. Mit dabei sind nun Mannschaften wie die Brose Baskets Bamberg, der FC Bayern München oder Galatasaray Liv Hospital Istanbul. Um das Gefühl des europäischen Basketballs vermitteln zu können, der sich nicht nur durch das Regelwerk vom Basketball der NBA unterscheidet, wurden die Final Four der Euro League gescoutet und mit David Blatt zusammengearbeitet, dem ehemaligen Nationaltrainer Russlands und aktuelle Coach der Cleveland Cavaliers.

NBA 2K15NBA 2K15
5000 neue Bewegungsanimationen wurden dem Spiel hinzugefügt, was in praktisch jeder Spielsituation positiv auffällt.

Was beim ersten Spielen sofort ins Auge springt, ist die überragende Grafik. Die Optik ist nicht nur für ein Sportspiel atemberaubend, sondern ist auf diesem hohen Niveau auch mit Top-Produkten anderer Genres auf Augenhöhe unterwegs. Spieler, Trainer und Reporter sehen dabei ihren realen Vorbildern tatsächlich zum verwechseln ähnlich.

Auch auf den zweiten Blick fallen viele feine Details auf. Die Trikots und Hosen bewegen sich sehr realistisch, die Spieler schwitzen und erhalten dadurch einen sehr lebensnahen Glanz. 5000 neue Bewegungsanimationen wurden dem Spiel hinzugefügt, was in praktisch jeder Spielsituation positiv auffällt. Die Physik der Spieler und des Balls - sei es beim Dribbling, Rebound, Blocking oder Dunken - wirkt so realistisch wie nie.

Durch die überarbeiteten, euphorisch jubelnden Zuschauer, die tanzenden Maskottchen, die Cheerleader - durch diese ganze Drumherum - entwickeln wir schnell das Gefühl, ein richtiges Spiel live im Fernsehen mitzuverfolgen. Das wird auch durch den authentischen, emotionalen und technisch großartig umgesetzten Kommentar unterstützt, der wohl der beste alle Sportspiele derzeit ist.

NBA 2K15
Die Optik ist nicht nur für ein Sportspiel atemberaubend, sondern ist auf diesem hohen Niveau auch mit Top-Produkten anderer Genres auf Augenhöhe unterwegs.

Die Steuerung hat nur eine leichte Verfeinerung erhalten, denn wie sagt man so schön: "Never change a winning team." Die Steuerung in NBA 2K15 ist nicht nur für ein Sportspiel, sondern allgemein für ein Videospiel sehr komplex, aber dank der technisch guten Umsetzung schnell zu erlernen. Eine zentrale Rolle spielt bei der Steuerung der rechte Analogstick, mit dem wir je nach Situation und je nach Eingabe Dribblings, Pässe, Würfe und Dunks abfeuern.

Als Einsteiger verwendet man zum Dunken sicher noch die entsprechende Taste. Wer jedoch seinen Zug zum Korb verfeinern will, kommt um den rechten Stick nicht herum. Denn mit den auf ihm ausgeführten Gesten vollführen wir mit unserem Spieler entsprechende Bewegungen. So fühlt es sich ein bisschen so an, als hätten wir den Ball selbst in der Hand. Probleme beim Einstieg in die Steuerung werden mit dem Modus 2KU überwunden, in dem uns Kevin Durant in Videotutorials die Bedienung erklärt.

Das Wurfsystem hat ein kleines Update bekommen. Mit einem Timing-Balken am Fuße des Spielers soll das Werfen vereinfacht werden. Auf diesem Balken stellt ein eingefärbter Bereich die Erfolgsaussichten auf einen Korb dar. Je nach Stärke des Spielers, der aktuellen Entfernung zum Korb und seiner Deckung wächst und schrumpft dieser Bereich. Erwischen wir beim Werfen genau diesen Bereich, leuchtet die Markierung unterm Spieler grün auf und der Ball ist garantiert drin. Verfehlen wir ihn knapp, leuchtet der Balken Gelb und der Zufall entscheidet. Was bei einem roten Balken passiert, ist klar. Dieses System hilft vor allem dabei, das perfekte Timing zu verinnerlichen. Denn nach einer Weile kriegt man ein gutes Gespür für den perfekten Wurf auch ohne auf den Balken zu schauen.

NBA 2K15
Eine zentrale Rolle spielt bei der Steuerung der rechte Analogstick, mit dem wir je nach Situation und je nach Eingabe Dribblings, Pässe, Würfe und Dunks abfeuern.

Im Spiel hat man durch neue Spielzüge, beispielsweise die der Euro-Teams, die taktischen Einstellung sowohl für die Offensive als auch Defensive und diverse Coaching-Möglichkeiten in den Spielmodis einen anderen, substanziell neuen Einfluss auf das Spiel. Vom Rookie bis zur Hall of Fame wurden die Schwierigkeitsstufen nicht verändert. Auffällig ist, dass nach jeder Erhöhung der Stufe die Superstars des Spiels wie LeBron James oder Kevin Durant irgendwann nicht mehr zu verteidigen und einfach unaufhaltsam gut wurden. Hier fehlt irgendwie noch die Balance, damit die Duelle mit den Superstars nicht zum absoluten Frust führen.

Mit dem Face-Scan lässt uns 2K einen Spieler nach unserem Vorbild ins Spiel integrieren. Anders als bei FIFA beispielsweise, wo wir ein Portrait hochladen und das Gesicht einfach auf einen vorgefertigten Spielerkopf gelegt wird, nimmt 2K die Playstation-Cam oder Kinect zur Hilfe. Nur leider ist das Ergebnis sehr enttäuschend. In einem verdammt mühsamen Verfahren musste ich mit Hilfe der Kamera mein Gesicht einscannen, meinen Kopf - und wirklich nur meinen Kopf - nach links und rechts drehen. Nach insgesamt vier (!) Stunden vergeblicher Mühe habe ich das Verfahren abgebrochen, ohne sinnvolles Ergebnis. Dabei hatte ich mir sogar speziell aus diesem Anlass die PS4-Kamera gekauft. Sehr ärgerlich. Die Idee des kompletten Gesichts-Scans bleibt großartig. Ich hoffe, dass ein Update diesen Dienst irgendwann verwendbar macht.

Um den Soundtrack hat sich niemand geringeres als Pharrell Williams gekümmert - und das mit Bravour. Die Mischung aus Tracks mit Pharell-Beteiligung, einer Menge HipHop aber auch viel Rock und Pop funktioniert unheimlich gut. Nachdem mich das gesamte letzte Jahr Phil Collins mit "In the Air tonight" verfolgte, begrüßt uns bei NBA 2K15 Depeche Mode mit "Personal Jesus". Es mag eventuell daran liegen, dass ich großer Depeche Mode-Fan bin und auch Pharrell sehr mag, aber ich finde, dieser Soundtrack könnte nicht besser sein.

NBA 2K15 hat fast alles, was bei NBA 2K14 vermisst oder bemängelt wurde, aus der Welt geschafft und noch ein paar neue Dinge hinzugefügt. Nicht nur durch die neuen und altbewährten Spielmodi und Möglichkeiten ist NBA 2K15 ein hervorragendes Spiels. Wie jedes Jahr fällt es einem schwer zu glauben, dass 2K nächstes Jahr noch eins draufsetzen kann. Aber ich lasse mich gerne überraschen.

NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
NBA 2K15
09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
verbesserter Spielfluss, optimiertes Wurfsystem, großartige Grafik mit viel Liebe zum Detail, großer Umfang, komplexe und dennoch intuitive Steuerung, toller Soundtrack, 25 europäische Teams
-
Elite-Spieler sind kaum zu verteidigen, Face-Scan absolut nicht ausgereift und zu aufwendig
Werbung: