Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

Wipeout 2048

Bereits 1999 waren wir ein Haufen von Spielern, die sich regelmäßig trafen, um sich gegenseitig anzuschreien, während UK-Techno aus den Lautsprecher wummerte und der Hitachi-Projektor bunte Kaskaden aus Licht auf die Leinwand im Wohnzimmer warf. Wir spielten Wipeout.

Werbung:

In unseren Köpfen war eine Achterbahn aufgebaut. Leftfield zertrümmerte kollektiv unsere Trommelfelle, während die Schüsse aus den Bordkanonen die virtuellen Gegner zerschmetterten. Das britische Grafikbüro Designers Republic sorgte damals für den Look von Wipeout.

Sie machten das, was sie am besten konnten: gutes Design. Man muss nur bedenken, dass damals Filme wie Hackers als cool galten und Sony versuchte, mit der Playstation in einen von Atari, Sega und Nintendo dominierten Markt einzudringen. Mit dem Rennspiel von Psygnosis hatte die in Liverpool ansässige Firma neue Standards für Rennspiele gesetzt. Und der Playstation damit nicht unwesentlich den Weg zum Erfolg geebnet.

Werbung:

Seither gab es viele Wipeout-Spiele. Obwohl sie in der Regel von hoher Qualität waren, hatte keiner der späteren Titel eine vergleichbare Auswirkung wie der Erstling. Nun kommt Wipeout 2048 für die neue PS Vita. Ein Spiel, das in vielerlei Hinsicht identisch mit Wipeout HD für die PS3 ist, aber auf einem knallscharfen OLED-Bildschirm mit extraflüssiger Framerate rennt. Es ist alles ein bisschen so wie Wipeout zum ersten Mal erleben.

Wipeout 2048

Aber Wipeout 2048 ist viel mehr als nur irgendein weiteres Wipeout. Es ist der Höhepunkt der Serie. Bereits im Intro wird klar, dass wir die Hintergrundgeschichte der verrückten Anti-Graviations-Gleiter erleben werden. Wir sehen die Evolution vom viereckigen Kasten mit Rädern zum aerodynamischen Renner mit Hyperantrieb. Wir sehen die Räder verschwinden. Und nicht nur die.

Es gibt einen Grund für diese erstaunliche Intro. In der nicht allzu fernen Zukunft des Jahres 2048 arbeiten sie bei AG-Systems an irren Prototypen ihrer Fahrzeuge und die Konkurrenten des Feisar-Teams sind natürlich auch auf der Strecke. Alle Arten von Mega-Cities warten nun auf uns. Riesige neonfarbene Pfade schlängeln sich in klassizistische Bauten hinein, heraus und um sie herum. Grüne Parks sind mit High-Tech-Gerüsten vermischt und sogar verlassene Stadien existieren, die in Speed-Demon-Strecken verwandelt wurden.

Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Wipeout 2048
Werbung: