Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

Super Time Force

Irrer Singleplayer-Koop von Capybara Games, der zum Sterben schön ist. Und ein Adrenalin-Rausch. Und ein wahnwitziger Kampf gegen die Uhr. Und gegen sich selbst.

Werbung:

Gerade hat der schrullige Professor das Raum-Zeit-Kontinuum geknackt und eine Maschine für Zeitreisen entwickelt und schon steht er seinem Alter Ego aus der Zukunft gegenüber. Das nennt sich jetzt General Repeatski und ist Chef der Super Time Force. Dabei handelt es sich um ein Team von Experten, das in die Zukunft oder Vergangenheit reist, um Fehler ungeschehen und die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Werbung:

Atlantis ist untergegangen? Ein Fall für die Super Time Force. Es wäre doch schade um so ein schönes Urlaubs- und Erholungsgebiet. Die Dinosaurier sind ausgestorben? Nicht mit der Super Time Force. Dann muss eben der Asteroid aufgehalten werden, der das Massensterben ausgelöst hat. Um die spätestens seit "Zurück in die Zukunft" bekannten Gefahren des Zeitreise-Paradoxon schert sich die schlagkräftige Einheit dabei weniger - es steht wichtigeres auf dem Spiel. Schließlich besteht die Möglichkeit, in die Zukunft zu reisen und auf einen Schlag wirklich alle Updates herunterzuladen.

Super Time ForceSuper Time Force
In jedem Level darf bis zu 30 Mal die Zeit zurückgespult werden - beliebig lang, also auch bis ganz zum Anfang des Level.

Der große Gegenspieler von General Repeatski und der Super Time Force ist Doktor Infinity mit seiner Roboter-Armee. Als hätte es Jungs und Mädels in dem 2D-Sidescroller nicht so schon schwer genug. In den verschiedenen Levels hagelt es förmlich Kugeln und ein einziger Treffer bedeutet den sofortigen Tod. Ach ja, unsere Helden haben übrigens in jedem Level nur sechzig Sekunden Zeit. Und häufig wartet am Ende noch ein riesiger Endgegner. Eigentlich eine kaum lösbare Aufgabe, aber man ist ja nicht ohne Grund die Super Time Force.

In jedem Level darf bis zu 30 Mal die Zeit zurückgespult werden - beliebig lang, also auch bis ganz zum Anfang des Level. Mit dem Unterschied, dass jetzt unser verstorbener Vorgänger an unserer Seite kämpft und er kann sogar gerettet werden, wenn die Ursache für sein plötzliches Ableben rechtzeitig beseitigt wird. An diesem Punkt vereinigen sich dann die beiden Teammitglieder, erhalten einen zusätzlichen Lebenspunkt und haben ab sofort eine doppelte Spezialattacke.

Wenn sich also Scharfschützin Aimy McKillin mit Shieldy Blockerson verbindet, löst der Spezialangriff einen temporäres Schild und gleichzeitig einen Schuss aus, der durch Wände dringt aus. Mit einer Armee von dreißig Super Time Force-Helden lässt sich der Kugelhagel schon eher bewältigen, wenn da nicht noch das gnadenlose Zeitlimit wäre. So kämpfen die vielen Vorgänger dafür, der nächsten Generation den entscheidenden Vorsprung zu verschaffen. Zusätzlich können noch Power-Ups eingesammelt werden, die der Uhr kostbare Sekunden hinzufügen.

Super Time Force
Eine pixelige Verbeugung vor den Shoot'em-Ups vergangener SNES-Tage und trotzdem ein Spiel, das in dieser Art früher niemals möglich gewesen wäre.

In der Wiederholung werden außerdem noch Extras sichtbar, die für ein paar Sekunden die Zeit verlangsamen, um so besonders schwierige Passagen zu meistern. Diese lassen sich aber nur einmal aktivieren und so kann es sein, das man sich im nächsten Durchgang plötzlich ein Wettrennen mit sich selbst liefert, um möglichst zuerst die kurze Zeitlupe zu aktivieren. Das wirklich verrückte Shoot'em-Up von Capybara Games ist von der ersten Sekunde an ein Adrenalin-Rausch und wahnwitziger Kampf gegen die Uhr. Irre Bosskämpfe lassen unsere Super Time Force-Miniarmee längst bewältigte Phasen des Kampfes immer wieder mit zusätzlicher Verstärkung neu angehen, um diese noch schneller zu bewältigen, damit das Zeitlimit eingehalten werden kann.

Super Time Force ist eine pixelige Verbeugung vor den Shoot'em-Ups vergangener SNES-Tage und liefert trotzdem ein Spiel, das in dieser Art früher niemals möglich gewesen wäre. Es ist eine kleine Meisterleistung, dass die fantastische Idee um den Singleplayer-Koop so großartig funktioniert. Alle Spielelemente ergänzen sich auf wunderbare Weise und sorgen für ein forderndes Abenteuer, das dem klassischen Bullet-Hell-Spielprinzip strategischen Tiefgang verschafft.

Super Time Force scheint der Videospielfantasie eines Zwölfjährigen in den Achtzigern entsprungen zu sein. Unglaubliche Over The Top-Szenarien mit freischaltbaren, Skateboardfahrenden Dinosauriern. Das Spiel ist gespickt mit Referenzen und sehr sehr viel Humor. Kein Wortspiel zum Thema Zeit wird ausgelassen und man verschlingt die reinen Text-Dialoge förmlich. Die Pixel-Grafik zeigt jede Menge liebevolle Details. Im Space-Van, der fliegenden Schaltzentrale der Super Time Force, räkelt sich zum Beispiel eine kleine Katze faul auf einem Monitor, auf dem gerade Pong läuft und versucht mit ihrer Tatze den Ball zu erwischen, während wir unsere Fortschritte begutachten oder zu neuen Abenteuern aufbrechen.

Die ganze Glanz der wirklich brillanten Idee um den Singleplayer-Koop wird in seiner Pracht offenbar, wenn am Ende des Level die Wiederholung des Durchgangs mit allen Beteiligten gezeigt wird. Auf der Xbox One kann man die natürlich jederzeit fix hochladen. Super Time Force ist vorläufig der wohl beste Exklusivtitel dieses Jahres für die beiden Microsoft-Konsolen, den sich kein Videospielenthusiast entgehen lassen sollte.

Super Time Force
Super Time Force
Super Time Force
Super Time Force
Super Time Force
Super Time Force
Super Time Force
09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
brillantes und innovatives Gameplay, alleine Koop spielen, viel Humor, toller 8-Bit-Soundtrack
-
trotz des hohen Wiederspielwerts hätten es gerne ein paar Level mehr sein können
Werbung: