Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

Goat Simulator

Goat Simulator ist dumm, sinnlos, irre und kaputt, aber vorsätzlich und in voller Kenntnis der Sachlage. Es könnte am Ende gar ein neues Genre begründen.

Werbung:

Wenn Dummheit ein Gesicht hätte, es wäre wohl das einer dummen Ziege mit ihrer herausbaumelnden Zunge, die durch eine anonyme Stadt streift und dabei Panik und Zerstörung verbreitet. Als Protagonist in Goat Simulator, einer ungewöhnlichen Ziegen-Simulation des schwedischen Entwicklers Coffee Stain Studios, ist das alles bittere Realität. Geboren wurde das Spiel als Witz. Der Legende nach haben die Schöpfer über das absolut dümmste, sinnloseste Spiel nachgedacht. Ihr Resultat: "Eine Parkour-Ziege, natürlich!"

Werbung:

Der Goat Simulator wurde sofort zu einem großen Phänomen, zum Teil wegen des kompletten Wahnsinns, zum Teil, weil das Spiel absichtlich voller Bugs steckt, eine schreckliche Grafik und eben einen ungewöhnlichen Protagonisten hat. Anders gesagt: Goat Simulator meint es zu schaffen, gelangweilte Spieler zu unterhalten oder einfach, deren Gehirn abzuschalten. Und glaubt mir: Das Spiel hat sein Ziel erreicht.

Goat SimulatorGoat Simulator
Es gibt kein Haus, das ich besucht habe, in dem ich nicht irgendwo in einer Mauer steckengeblieben wäre.

"Goat Simulator ist ein kleines, kaputtes und dummes Spiel". Es scheint so, als ob die Jungs von Coffee Stain Studios sagen: "Wir haben keine Ambitionen, das Spiel ist bewusst kurz, nicht funktionsfähig und dumm." In einer Welt von jetzt immer mehr ziemlich ausgereiften Indie-Studios, die sich gegenseitig mit Kreativität überbieten, liefert das schwedische Studio einen bewusst parodistischen Ansatz. Es ist eine Art von Humor, die an den typischen Stil in Monty Python erinnert.

Zum Spielstart gibt es einige Informationen über die Steuerung (WASD zum Bewegen der Ziege, MAIUSC zum Laufen, eine Taste zum Springen und so weiter). Danach müssen wir nur durch die Stadt gehen, alles mögliche in unserem Weg zerstören und Punkte sammeln. Das Konzept ist einfach, effektiv und macht süchtig auf der hektischen Suche nach dem Highscore. Wir können es mit anderen Spielern online teilen und beginnen schnell, alles zu suchen und sofort zu zerstören. Ein Zaun? SBAM! Eine Gruppe von Hippie-Demonstranten? Einfach geradeaus drauf los! Sprengung einer Tankstelle? Warum nicht! Der freie Wille ist unsere Losung. Und wie in den meisten echten Sandbox-Spiele können wir wirklich alles tun, was wir wollen.

Als leistungsstarker Barbar sammelt die Ziege Punkte durch das Erschaffen von Chaos und Verwirrung. Multiplikatoren erhöhen den Score und so schalten wir Achievements frei, die nach und nach immer schwieriger zu erreichen sind. Wer mehr Herausforderung sucht, kann Freunde in Time Trials bekämpfen, die überall in der Stadt verteilt sind. Im Ziegenrennspiel muss man so viele Punkte wie möglich erreichen und nebenbei Multiplikatoren einsammeln. Es ist jedenfalls nicht so leicht, aufzuhören zu spielen. Es gibt sogar eine Menge versteckter Späße und Easter-Eggs, die das Auskundschaften der Spielwelt etwas länger interessant halten.

Goat Simulator
Eine Kritik an Produkten niedriger Qualität, die in ihrer Gesamtheit völlig nutzlos sind.

Neben der törichten Grundidee ist es vor allen Dinge die Konzentration auf absichtliche Bugs und schreckliche Grafik, die im Umkehrschluss liebenswert ist. Es gibt kein Haus, das ich besucht habe, in dem ich nicht irgendwo in einer Mauer steckengeblieben wäre. Das erinnert so herrlich an das erste Die Sims-Spiel, in dem es ebenso nicht ungewöhnlich war, in einer Wand stecken zu bleiben und die missliche Lage nur durch einen Neustart ändern zu können. Es existiert folgerichtig ein Michael Bay-Achievement für eine bestimmte Tankstellenexplosion. Und natürlich können wir nicht aufhören, laut zu lachen.

Hässlich, kurz, kaputt - aber der Goat Simulator ist am Ende nichts weiter als eine Reflexion über jene unglaubliche Menge Müll, die wir auf Steam finden. Es ist zudem eine Kritik an dieser unaufhörlichen Verbreitung von sinnlosen Simulatoren (aber wohl insgesamt doch eher allgemein eine an schlechten Spielen). Eine Kritik an Produkten niedriger Qualität, die in ihrer Gesamtheit völlig nutzlos sind. Nebenbei scheinen die Coffeo Stain Studios aber auch den unglaubliche Weg der Indie-Studios zu kritisieren - obwohl sie selbst Teil davon sind - der in einigen Fällen zu extremen, kreativen Ideen führte. Kurz gesagt: Irgendwie nehmen sie jeden und alle aufs Korn. Aber wenn wir an das Kino und das Theater denken, wo sich Parodie eher vermehrt hat, versteckt ich hinter der Fassade des wahnsinnigen Humors eine starke künstlerische Kritik. Und dieses Spiel macht das gleiche. Wenn das Parodie-Genre erst sicher in der Spieleindustrie landet, weiht es das Medium selbst endgültig als Kunstform.

Also: Goat Simulator ist dumm, sinnlos, irre und kaputt, aber vorsätzlich und in voller Kenntnis der Sachlage. Einzigartig in seiner Art und für seinen atypisch Ansatz ist das neue Spiel der Coffee Stain Studios ein wichtiger, ja unumgänglicher Titel in jeder Sammlung. Es wird wahrscheinlich ein Schrittmacher und ist das erste Spiel eines neuen Genres, das uns in den nächsten Jahren begleiten wird.

Goat Simulator
Goat SimulatorGoat Simulator
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Nonsense-Humor, verrückte Musik, reichlich Herausforderung, Spaßgarantie
-
wenige Inhalt, verursacht Übelkeit bei langen Sessions
Werbung: