Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Gadget-Kritik

Creative T4 Wireless

2.1-Systeme für den Schreibtisch waren immer die Stiefmütterchen der Soundbranche. Creative beweist, dass es auch anders geht.

Schon früher gab es für PC-Besitzer externe Lautsprechersysteme, mit denen sie das Klangerlebnis ihres Computers auf dem Schreibtisch verbessern sollten und wollten. Die Teile waren häufig billig verarbeitet und ihr Sound klang nicht selten wie aus einer technisch etwas verbesserten Blechdose. Diese Tage sind natürlich lange vorbei. Und das 2.1-Soundsystem Creative T4 Wireless zeigt ziemlich eindrücklich, was aus diesen Produkten erwachsen ist.

Für vergleichsweise schmale 299 Euro kriegen wir einen knapp sechs Kilo schweren Subwoofer-Würfel und zwei kleine, feine Satellitenlautsprecher. Beides ist äußerlich hochwertig verarbeitet, sowohl die Materialien als auch die Details an den Boxen überzeugen. Ein bisschen Chrom hier, ein bisschen schweres Metal dort. Leider geht das bei zwei anderen Teilen nicht weiter. Der zum Betrieb nötige, kabelgebundene Lautstärkeregler, der zudem auch ein NFC-Reader ist, um kabellos und schnell Smartphones zu koppeln, wirkt im Vergleich etwas wackelig und ungelenk. Am kleinen Teil mit dem fetten Kabel lässt sich die Lautstärke allerdings problem- und stufenlos regeln. Richtig schlimm ist die beigelegte Infrarotfernbedienung, die bestenfalls ein schlimmer Sieben-Cent-Artikel ist. Aber die braucht man eigentlich auch nicht.

Creative T4 Wireless
Werbung:

Viel wichtiger ist am Ende natürlich der Klang. Der Bass wummert satt und warm, außerdem ist er ebenso stufenlos regelbar in seiner Intensität über einen Drehknopf hinten am Subwoofer. Die wirklich kleinen Satelliten (150 x 85 x 90 mm) überraschen mit einem raumfüllenden Sound, dem aber für meinen Geschmack eindeutig die Mitten fehlen. Da kann man noch so viel behaupten, die "hochwertigen Aluminiumtreiber" würden "kräftige Mitten" liefern. Tun sie tatsächlich nicht, aber für den Schreibtischbetrieb reicht das Ergebnis trotzdem allemal aus. Und auch eine Wohnzimmerparty lässt sich adäquat beschallen.

Werbung:

Die Anschlussmöglichkeiten sind vielfältig. Neben NFC ist Bluetooth verbaut, auch eine digitale Verbindung via TOSLINK-Anschluss zur Verbindung mit HDTVs, Soundkarten (auch von Headsets) oder digitalen Audiogeräten ist möglich. Schön ist auch die Unterstützung des Anschlusses analoger Audiogeräte über den Cinch-Anschluss. Ich hab' meinen Plattenspieler (mit Vorverstärker) angeschlossen und selbst mit dem produziert das Set einen anständigen Sound. Leider nervig ist nur, dass der Subwoofer leise surrt und fiept, es ist wohl das innen verbaute Netzteil. Hört man aber "nur" in der stillen Wohnung, dann aber so laut, dass man es zum Einschlafen die Stromversorgung kappt.

Unter Strich kriegt man hier für 299 Euro guten Sound und viele Anschlussmöglichkeiten für Konsolen, Smartphones, Computer und selbst analoge Gerätschaften. Gerade für letzteres muss man ein solches Gerät in der immer mehr digital domierten Welt schon mögen. Wer 100 Euro mehr investiert, kriegt einen größeren Subwoofer und einen doppelten Satellitenlautsprecher.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
gute Verarbeitung aller Lautsprecher, satter Bass
-
fiepsendes Netzteil, dickes Verbindungskabel des Lautstärkereglers, schwache Mittenbetonung der Satellitenlautsprecher
Werbung: