Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Gadget-Kritik

Nintendo 3DS XL

Die erste Überraschung ist der Karton. Einen 90 Prozent größeren Bildschirm hat der 3DS XL im Vergleich zum Vorgänger - und trotzdem ist die Verpackung sehr klein. Das hat einen Grund: Es ist kein Netzteil mit drin.

Der 3DS XL wird aber nicht durch magischen Wireless Strom geladen, das hat auch Nintendo noch nicht hingekriegt. Vielmehr sollen wir das Netzteil zusätzlich kaufen für 9,99 Euro. Die These: Viele Spieler haben bereits einen Nintendo DSi oder 3DS und werden das Netzteil nicht unbedingt sofort brauchen. Ein bisschen kühn finden wir das schon, aber Nintendo wird wissen, warum sie das als Option anbieten und nicht sofort mit im Paket haben.

Die Ladestation wie beim 3DS fehlt völlig, auch die ist optional ab dem 24. August inklusive Netzkabel für 24,95 Euro erhältlich. Wer einen 3DS XL ab dem 28. Juli 2012 so haben will, wie der 3DS original ausgeliefert wird, zahlt also rund 225 Euro (Grundgerät: 199 Euro). Den 3DS gibt's derzeit für knapp 160 Euro. Eine unverbindliche Preisempfehlungen gibt Nintendo wie schon bei der Einführung des Nintendo DSi XL nicht mehr.

Das Material und das Gehäusedesign des 3DS wurden geändert. Das schwarze Plastik ist in matten Farben gehalten, wirkt aber live insgesamt etwas billiger. Die farbige Ober- und Unterseite dagegen fühlt sich edel an und sieht auch so aus. Der 3DS XL ist als Gesamtprodukt deutlich mehr aus einem Guss. Er hat keine Ecken und Kanten mehr, wirkt einfach homogener.

Nintendo 3DS XL
Werbung:
Nintendo 3DS XL

Selbst die feine Kante der Umrahmung des unteren Touchscreens des 3DS, die den oberen Screen nach einer Weile unfreiwillig mit einer hässlichen Schramme verziert, wurde glattgebügelt. Das 3DS-Symbol leuchtet nun nicht mehr, dafür lässt sich der 3D-Schalter in der Nicht-3D-Stellung fixieren. Der Stylus ist nun in voller Länge und aus Vollplastik wieder an der rechten Seite verbaut. Dorthin ist auch der SD-Karten-Slot gewandert, in dem bereits eine vier Gigabyte große Speicherkarte steckt. Aber die zentrale Frage bleibt: Was passiert mit der Grafik?

Wie stark wirken sich rund 90 Prozent mehr Bildschirmfläche auf die Optik aus? Die Grafik wird ähnlich wie beim DSi XL hochskaliert und ja, man sieht es ihr an. Das Problem ist nicht so eklatant wie beim DSi und DSi XL, aber die Kanten an Figuren flimmern doch im direkten Vergleich deutlich sichtbar. Außerdem kommt die Grafik insgesamt einfach pixeliger rüber. Wer eine Weile mit der 3DS XL spielt, dem wird das kaum noch auffallen, insofern ist es kein wirklicher Makel. Aber es ist eben auch nicht so, dass die Grafik genauso gut bleibt wie auch dem kleineren Bildschirm des 3DS.

Der 3D-Effekt dagegen profitiert von dem größeren Display. In der durchschnittlichen Nähe, die das Gerät vor der eigenen Nase verbringt, wirken die Szenen noch plastischer. Der Effekt ist 3D-Fans aus dem Kino bekannt: Hier setzen sie sich auch einige Reihen weiter nach vorne, als sie das bei einem normalen Kinofilm tun würden.

Nintendo 3DS XL
Nintendo 3DS XLNintendo 3DS XL

Wer seine Daten vom 3DS zum 3DS XL transferieren will, muss gar nicht viel machen. Nur schnell ein aktuelles Systemupdate einspielen und dann steht ein Menüpunkt zum Systemtransfer auf beiden Geräten zur Verfügung. Nun nur noch ein paar Klicks und ganz am Ende die Memorykarten austauschen - und das war's. Wie es ganz genau geht, seht ihr in diesem Video hier.

Werbung:

Kaufen oder nicht?
Die Frage lässt sich kaum sinnvoll beantworten. Es läuft am Ende wohl darauf hinaus, was man lieber möchte: "mehr" Grafik oder "schärfere" Grafik. Der Nintendo 3DS ist erschienen, als es unsere Gadget-Rubrik noch nicht gab. Er hätte eine 9/10 bekommen, damals. Heute muss sein großer Bruder mit einer 8/10 leben, vor allem deshalb, weil Iphone, Ipad und Playstation Vita rein technisch betrachtet so viel weiter sind. Die besten Handheld-Spiele dagegen produziert immer noch Nintendo.

Fakten zur Hardware
Das Gerät ist ungefähr 100 Gramm schwerer und wiegt somit 327 Gramm. Es misst 15,6 x 9,6 Zentimeter und ist im geschlossenen Zustand 2,2 Zentimeter hoch. Die Höhe ist im Vergleich fast identisch. Grundsätzlich steckt im Nintendo 3DS XL dieselbe Hardware wie im Nintendo 3DS, aber das Modell ist ungefähr 1,5 mal größer und bietet damit ungefähr denselben Größenunterschied wie schon zwischen Nintendo DSi und Nintendo DSi XL.

Nintendo 3DS XLNintendo 3DS XL

Das gilt genauso für die Bildschirme: Das neue Modell hat ein 4,88 Zoll großes 3D-Display und einen 4,18 Zoll großen Touchscreen. Der kleine Bruder bietet zum Vergleich zwei Bildschirme mit einer Diagonale von 3,53 und 3,02 Zoll. Nintendo zufolge wird der große Bruder auch eine längere Batterielaufzeit bieten. Mit 3DS-Games sollen demnach 3,5 bis 6,5 Spielzeit zur Verfügung stehen, mit DS-Spielen bis zu zehn Stunden - das sind rund zwei Stunden mehr.

In Europa sind die Farben silber-schwarz, rot-schwarz und blau-schwarz verfügbar. Japan verzichtet auf blau-schwarz zu Gunsten von weiß. In den USA wird nur die rot-schwarze und blau-schwarze Variante verkauft.

Fakten zur Peripherie
Das für Nintendo 3DS veröffentlichte Zubehör wird außer dem Ladekabel mit dem neuen Gerät nicht kompatibel sein. Nintendo wird für den Nintendo 3DS XL allerdings ein eigenes Circle Pad Pro XL herausbringen. Zur Überraschung einiger Fans bietet der Handheld nämlich nicht von Haus aus einen zweiten Analogstick. Preis und Termin hierfür sind allerdings noch nicht bekannt. Gleiches gilt für die Standhalterung, die zusammen mit Kid Icarus: Uprising ausgeliefert wurde. Auch hier soll eine passende Variante zum Kauf nachgeliefert werden.

08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Gehäuse endlich wie aus einem Guss, größerer Bildschirm, bessere Akkulaufzeit
-
Grafik ist pixeliger und zeigt Kantenflimmern, kein zweites Schiebepad
Werbung: