Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Artikel

"Alpträume für den Rest des Lebens durch No Man's Sky"

Sean Murray und sein Team bei Hello Games veröffentlichen nach fünf Jahren harter Arbeit ihre Weltraumsimulation. Wir haben mit dem Briten kurz vor Release gesprochen.

Der Mann sieht fertig aus, auf eine immer noch irgendwie positive Art und Weise. Man kann buchstäblich die Mühen sehen, mit denen Sean Murray und sein kleines Team No Man's Sky zu jenem Punkt gebracht haben, an dem sie es veröffentlichen können - und wollen. Wir haben Murray bei der Europäischen Raumfahrtagentur ESA in Darmstadt getroffen, wo Sony deutsche Journalisten versammelt hat, um das Spiel kurz vor Release zu spielen und mit Murray und seinem Team zu sprechen.

Unsere Review wird übrigens erst etwas später erscheinen, da Hello Games das Spiel erst zur Verfügung stellen wollte, wenn der Day-1-Patch für PS4 online verfügbar ist, der zusätzliche Features, Balancing und Inhalte einspielt. Derweil gibt es einen Artikel mit Impressionen aus den ersten Stunden des Spiels.

No Man's Sky
Sean Murray von Hello Games.
Werbung:

Das könnte jetzt etwas von den eigentlichen Fragen ablenken, aber es war so ein gutes Gefühl, das fertige Spiel endlich zu spielen, und es ist ein gutes Zeichen zu sehen, wie schnell die Zeit beim Spielen vergeht. Ich spielte und dann kniff mich jemand, dass ich nun leider gehen muss. Und ich so: Neeeinnn!
Sean Murray (lacht): Gut.

Also, ist das jetzt der wahr gewordene Kindheitstraum von genau DEM Videospiel, das du immer machen wolltest?
Du kannst dir wahrscheinlich vorstellen, dass es sich ein wenig abstrakt anfühlt. Es ist, wie wenn du Prüfungen absolvieren musst. Du musst fünf Jahre damit verbringen, für ein Examen zu studieren, dann sind da die Prüfungen am Ende und du wirst herausfinden, ob du sie schaffst. Das ist die Phase, in der ich bin. Um die Analogie zu strecken: Ich habe so lange daran gearbeitet und dann das Momentum aufbaut, um dann nochmal härter und härter zu arbeiten, es ist wie vollgestopft. Das ging dann für etwa sechs Monate so. Und dann wird es passieren, dann wird das Spiel veröffentlicht - und das ist ein seltsames Gefühl.

Das glaube ich.
Ja, tatsächlich, und ohne dass das jetzt zu kitschig klingt: Es ist die Reise, das Spiel zu machen ist, was eigentlich spannend ist, warum du überhaupt hier bist. Dass es jetzt herauskommt, ist eigentlich gar nicht so aufregend. Es ist nicht das, wofür ich es gemacht habe - ergibt das jetzt einen Sinn? Wenn es nach mir ginge, würde ich das Spiel eh nie veröffentlichen wollen.

No Man's SkyNo Man's Sky
"Es lastet eine Menge Druck auf dem Spiel, aber wir wollten es eben richtig machen. Wir wollen, dass die Menschen mit dem Spiel glücklich sind."

Gibt es diese Momente, wo wir gerade über Prüfungen sprechen, an denen du nachts aufwachst und denkst, dass die ganze Sache daneben gegangen ist?
Kennst du das, wenn Menschen Alpträume haben, sie aufwachen und sie sind wieder in der Schule. Ich glaube, ich werde das wahrscheinlich für den Rest meines Lebens mit No Man's Sky haben, werde wieder an dem Game arbeiten, weil irgendwo ein Fehler ist... (lacht). Aber ja, an bestimmten Punkte waren wir auf jeden Fall besorgt, dass das Spiel nicht zu dem wird, was wir wollen. An einem Punkt mussten wir die Veröffentlichung komplett verschieben - und das war eine sehr schwierige Entscheidung für ein kleines Studio. Es lastet eine Menge Druck auf dem Spiel, aber wir wollten es eben richtig machen. Wir wollen, dass die Menschen mit dem Spiel glücklich sind. Und dann gibt es die Möglichkeit, wenn die Leute es wirklich mögen, dass wir noch mehr daran machen.

Ich dachte das auch. An manchen Stellen sieht das Spiel komplett fertig aus, aber dann gibt es so viele Möglichkeiten, mehr Dinge zu machen. Das könnte entweder bedeuten, dieses Spiel für eine unendliche Zeit weiter zu entwickeln oder eine Fortsetzung zu machen, was eigentlich nicht wirklich sinnvoll wäre. Ist das Spiel jemals wirklich fertig?
Ich glaube nicht, dass es das je sein wird. Und ich denke, es gibt die Gelegenheit für uns, viel mehr damit zu tun. Auf Konsole ist man manchmal fertig, aber es ist sehr viel geläufiger so auf dem PC, dass es immer weiter geht. Und ich denke, das ist nett so. Es setzt, und das wird jetzt etwas seltsam klingen, ein gewisses Maß an Intelligenz beim Spieler voraus zu verstehen, was los ist. Deshalb bleiben größere Studios von solchen Spielen weg, weil sie besorgt sind, dass es die Spieler verwirrt, wenn sie Dinge verändern. Die meisten großen Verlage wollen einen Veröffentlichungstag...

Sie wollen Sicherheit, irgendwie, nicht wahr?
Sie wollen, dass jeder es dann kauft und sich dann auf das nächste Spiel hin bewegen. Wenn du Activision bist, ist es sinnvoll, das nächste Spiel von der Bank zu holen, sich dann darauf zu konzentrieren und das Spiel, was gerade veröffentlicht wurde, in gewisser Weise zu vergessen. Für uns als kleines Studio ist No Man's Sky ein wirklich großer Deal und wir fangen nicht einfach so locker die nächste große Sache an, wenn wir so viel hineingesteckt haben.

No Man's SkyNo Man's Sky
"Wir wollen fair sein, von den Menschen eine für sie angemessene Menge an Geld für die Unterhaltung erhalten, die sie dann auch bekommen."

Das ergibt natürlich absolut Sinn, aber es gibt ja für euch Sony als Partner, und die sind auch gerade mit im Zimmer (alle lachen). Sie sind genau das große Studio, das du gerade beschrieben hast, sie sind euer Activision. Und sie konnten denken, dass es sinnlos ist, ein Spiel über den Zeitraum von fünf Jahren oder zehn Jahren zu unterstützen...
Es könnte sein, klar. Wobei die Realität ist, dass Sony uns erstaunlich unterstützt hat. Aber tatsächlich, sobald das Spiel raus ist, ist es nicht unbedingt Sonys Spiel. Wir als Indie-Studio sind unglaublich dankbar für die Unterstützung, aber eigentlich, wenn das Spiel veröffentlicht ist, dann findet das Gespräch zwischen dem Entwickler und der Community statt - und nicht unbedingt mehr mit dem Publisher oder wem auch immer. Der Entwickler kann Änderungen vornehmen und die Community, die ein Spiel wirklich versteht, das es jetzt eine reale Sache ist, möchte sicher auch gewisse Veränderungen.

Du hast getwittert, dass du nicht glücklich über die geleakten Gameplay-Clips warst, aber ich habe mich gefragt, ob du dich von der Idee geschmeichelt fühlst, dass da jemand 1300 US-Dollar für dein Spiel ausgibt, nur um in der Lage sein zu tun, was er getan hat?
Das macht eigentlich, dass ich mich unwohl fühle. Ich möchte nicht wirklich, dass die Leute eine Menge Geld für unser Spiel bezahlen - ich weiß, das klingt schlecht - aber wir haben nie einen Kickstarter oder so ähnlich gemacht. Da bin ich immer weggezuckt. Ich hasse die Idee von Top-Tier-Angeboten, die sie in Kickstarter haben, wo jemand 5000 oder 10.000 US-Dollar gibt und dann...

...kriegt er dafür ein Abendessen, nur mit dir...
(lacht): Yeah...

Und das ist wahrscheinlich nicht passieren?
(mehr Gelächter): Ich fühle mich ein bisschen schuldig für solche Sachen. Ich denke, wir wollen fair sein, von den Menschen eine für sie angemessene Menge an Geld für die Unterhaltung erhalten, die sie dann auch bekommen. Das ist, was wir irgendwie zu schaffen versuchen, auch wenn das vielleicht seltsam klingt.

<

No Man's SkyNo Man's Sky
"Du kannst auf einen Planeten fliegen da unten und dieser Planet wird vor deinen Augen erzeugt, mit ihm die KI und alle Kreaturen."

Aber bist du über diese Person irgendwie wütend?
Du sprachst vorhin über das sich geschmeichelt fühlen. Bei No Man's Sky gibt es einen Haufen von Menschen, die frühe Kopien haben und Sachen veröffentlichen, was immer schmerzt. Wenn du gerade ein Buch geschrieben hast, und jemand hat das und blättert so durch die Seiten und verrät dann bestimmte Häppchen, kommentiert die auch noch, dann nervt einen das doch. Aber zur gleichen Zeit können wir nicht wirklich sauer sein, denn ultimativ ist das Verhalten aus der Idee von Menschen geboren, das Spiel unbedingt spielen zu wollen und sich begeistern zu lassen. Das ist etwas, das für alle großen Spiele geschieht und wir finden uns nun erstaunlicherweise in dieser Kategorie, was wirklich schön ist.

Nachdem du fünf Jahren das hier gemacht hast, willst du mehr davon oder brauchst du eine Non-Gaming-Diät?
Ich will definitiv No Man's Sky unterstützen, wenn die Leute uns haben wollen, das würde Spaß machen. Und ich habe so viele Spielideen, bin ohnehin eine sehr getrieben Person, nehme ich mal an - und ich habe nichts als dieses eine Spiel für fünf Jahre gemacht. Die Ideen wollen gerne raus. Sie sind quasi schon gestapelt. Für uns ist das alles eine sehr coole Sache, weil die Technologie, die wir gebaut haben, ja da ist. Du kannst auf einen Planeten fliegen da unten, und dieser Planet wird vor deinen Augen erzeugt, mit ihm die KI und alle Kreaturen. Es ist nicht schwer, sich andere coole Dinge vorzustellen, die man damit tun kann. Sowohl in No Man's Sky, aber auch für anderen Ideen lässt sich das anwenden. Ich bin begeistert, obwohl ich wahrscheinlich ein bisschen Pause gebrauchen kann. Aber ich bin die Art von Mensch, wenn du mir jetzt ein paar Wochen Urlaub geben würdest, ich würde nach ein paar Tagen von den Wänden abprallen.

Werbung: