Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français / Nederlands
Gamereactor
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
Gamereactor Deutschland
Artikel

Save - Test Drive

Ich fuhr von A nach B am liebsten im Porsche 911 Turbo, meist mit zersplitterter Scheibe vor dem geistigen Auge.


Wie oft habe ich eigentlich die Scheibe vor mir zersplittern sehen? Es müssen hunderte Frontscheiben zu Bruch gegangen sein auf der Jagd nach Bestzeiten und Highscores in Test Drive. Die Wagen scrollten wie wahrgewordene Träume auf den Bildschirm herunter. Porsche 911 Turbo, Ferrari Testarossa, Lamborghini Countach, Lotus Turbo Esprit, Chevrolet Corvette - drei absolute Traumwagen und zwei, zu denen ich schon im Quartett nie eine Idee hatte. Ich fuhr am liebsten den Porsche. Ich liebte die Cockpitansicht, die mir damals absolut das Gefühl gab, selbst einen Elfer zu fahren. Das gab es sonst nirgends.

Ich jagte die hyperrealistische Küstenstrecke entlang und träumte von US-Highways. Die Polizei spielte stets nur als subtile Bedrohung eine Rolle, wenn der Radarwarner links oben mal wieder etwas zu wild piepte. Wer trotzdem durch eine Radarfalle knallte, hatte die Cops im Nacken und im Rückspiegel. Abhauen war dringend erwünscht und machbar, denn die Staatsmacht schaffte maximal 120 Meilen. Man musste manuell schalten und dem Gegenverkehr ausweichen sowie Sonntagsfahrer überholen. Ein denkbar schlichtes Prinzip, das durch die damals unglaubliche 3D-Grafik erstaunlich stark wirkte.

War ein Abschnitt geschafft, ging es an die Tankstelle - primär, um dort die Streckenzeit abzuholen und den Punktestand serviert zu bekommen. Danach ging's gefühlt von vorne los, wenn auch der Gegenverkehr immer komplexer wurde.

Der Entwickler des Spiels war Distinctive Software. Die haben später das ziemlich bekannte Stunts und das allererste The Need for Speed entwickelt, nachdem sie von EA aufgekauft wurden. Publisher war Accolade. Die hatten eines der ersten Logos, das ich wirklich als solches bis heute im Kopf behalten habe. Coole Schrift und der mittlere Balken vom letzten E fuhr als roter Strich von links nach rechts durchs Logo und bremste im E - es ist das reduzierteste Design für einen Ferrari aller Zeiten, bis heute.